1. Home
  2. /
  3. Flusskreuzfahrten
  4. /
  5. Fähren
  6. /
  7. Tallink setzt die Strecke...

Tallink setzt die Strecke Tallinn-Turku aus

Tallink Silja Baltic Queen (Bild Tallink Silja)

Tallink Grupp hat angekündigt, die Strecke Tallinn-Turku, die Anfang Juli dieses Jahres vorübergehend zwischen den beiden Ländern initiiert wurde und ursprünglich an den Wochenenden während der kommenden Herbst-Winter-Saison weiter betrieben werden sollte, auszusetzen.

Das Schiff Baltic Queen sollte mindestens bis Ende des Jahres jedes Wochenende eine Hin- und Rückfahrt auf der Strecke Tallinn-Turku-Tallinn durchführen. Nach den Lockerungen der Reisebeschränkungen zwischen Finnland und Estland im Sommer erwies sich die Strecke als äußerst beliebt bei den Unternehmenskunden.

Reisehinweise verwirren Passagiere

„Als direkte Folge des erheblichen Informationsrauschens und der in den finnischen Medien verbreiteten widersprüchlichen Nachrichten zu den neuesten Reisehinweisen ist der Ticketverkauf von Fährunternehmen erheblich zurückgegangen. Die Passagiere sind über die Reisehinweise verwirrt und nervös und wollen keine Tickets kaufen, aus Angst, sehr kurzfristig in Quarantäne gehen zu müssen, falls sie reisen. Dies hat dazu geführt, dass eine große Anzahl von Kunden ihre Reisen für die kommenden Monate storniert und stattdessen Rückerstattungen beantragt hat“, kommentierte Paavo Nõgene, CEO von Tallink Grupp.

„Nach einer detaillierten Analyse der Prognosen und unseren besten aktuellen Schätzungen, wie sich die Situation im Hinblick auf die Pandemie und Reisebeschränkungen in den kommenden Wochen und Monaten voraussichtlich entwickeln wird, haben wir heute beschlossen, die Pläne für den Betrieb der Strecke Tallinn-Turku für diesen Herbst und Winter abzusagen und diese Route bereits ab dem kommenden Freitag, 28. August auszusetzen. So können wir sicherstellen, dass wir so früh wie möglich die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und so mögliche Verluste begrenzen, die sich aus der Verzögerung dieser Entscheidung ergeben würden“, fügte Nõgene hinzu.

Tourismus steht unter Druck

„Der Tourismussektor wird mindestens bis zum nächsten Sommer unter erheblichem Druck stehen. Entscheidende Maßnahmen unserer Regierungen sind von signifikanter Bedeutung und erfordern rasche Maßnahmen zum Überleben unseres Sektors in dieser Pandemiesituation“, sagte Nõgene.

Passagiere, die für diesen Freitag, den 28. August, ein Ticket für die Reise von Aland nach Tallinn gekauft haben, werden auf das Schiff Baltic Queen umgebucht, das diese Passagiere auf dem Rückweg von Stockholm nach Tallinn vom Hafen Marienhamn in Aland abholt.

Alle anderen Passagiere mit Buchungen für die Strecke Tallinn-Turku werden bezüglich der Stornierungen so schnell wie möglich vom Unternehmen kontaktiert.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com