1. Home
  2. /
  3. Flusskreuzfahrten
  4. /
  5. Fähren
  6. /
  7. Doppeltendfähre Prinsesse Benedikte erhält...

Doppeltendfähre Prinsesse Benedikte erhält vier neue energiesparende Thruster

Scandlines schließt Investitionsprojekt in neue lärmarme Thruster ab (Foto Scandlines)

Als letzte der vier Hybridfähren, die auf der Strecke Puttgarden-Rødby verkehren, wurde die Doppeltendfähre Prinsesse Benedikte vor kurzem mit vier neuen, wesentlich effizienteren und damit energiesparenden Thrustern ausgestattet. Scandlines schließt damit ein 13 Millionen Euro schweres Investitionsprojekt in die Doppeltendfähren ab und reduziert zugleich die Umweltwirkungen markant.

Das Antriebssystem der Hybridfähre besteht aus vier Thrustern – zwei vorne, zwei hinten. Die gesamte Einheit kann sich um ihre senkrechte Achse drehen und dadurch als Ruder dienen. Die neuen Thruster bewirken einen homogeneren Flow durch das Wasser und verursachen dadurch weniger Lärm und Vibrationen. Reduzierter Unterwasserschall und verminderte Vibrationen können die Bedingungen für den Reichtum an maritimem Leben in der Fehmarnbelt-Region verbessern – unter anderem für die Schweinswale. Zudem werden durch den homogeneren Flow des Wassers während des Antriebs Emissionen wie CO2 reduziert.

13 Millionen in Nachhaltigkeit investiert

Gleichzeitig mit dem Einbau der neuen Thruster wurde die Form des Schiffsrumpfes um jeden Thruster herum ein wenig geändert, um den Flow des Wassers zum Antriebspropeller weiter zu optimieren.

Auf den vier Hybridfähren, die auf dem Fehmarnbelt verkehren, wurden insgesamt 16 Thruster ausgetauscht. Die Gesamtinvestition in die neuen Thruster beträgt mehr als 13 Millionen Euro.

„Mit Abschluss dieses Projekts haben wir die CO2-Emissionen der Hybridfähren um bis zu 15 Prozent reduziert und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Emissionsfreiheit auf der Puttgarden-Rødby-Route getan. Es freut uns sehr, dass dieser mit einer Verbesserung der Bedingungen für das reiche maritime Leben in der Fehmarnbelt-Region einhergeht,” so Michael Guldmann Petersen, COO bei Scandlines.

Parallel zum Austausch der Thruster der Hybridfähren wurde auch der Scandlines-Simulator in Puttgarden aufgerüstet, so dass die Besatzung optimal auf das neue Antriebssystem vorbereitet ist.

Klima- und Umweltfragen stehen seit langem ganz oben auf der Agenda von Scandlines. Bereits 2013 investierte das Unternehmen in Hybridfähren mit Batterien, und 2024 wird die erste emissionsfreie Fähre auf der Puttgarden-Rødby-Route in Betrieb genommen. Nur sechs Jahre später, im Jahr 2030, wird die gesamte Strecke emissionsfrei sein.

Daten für Scandlines‘ Thruster-Projekt

Vorher: Push-Thruster mit Antriebspropeller hinten (Modellbezeichnung: Contaz 35)
Jetzt: Pull-Thruster mit Antriebspropeller vorne (Modellbezeichnung: Azipull 120 FP)
Gewicht: je 25 Tonnen
Durchmesser: 3,2 Meter
Anzahl: 16
CO2-Reduktion: bis zu 15 Prozent
Investition: mehr als 13 Millionen EUR

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

#designbyDiv { -ms-transform: rotate(270deg); -webkit-transform: rotate(270deg); transform: rotate(270deg); display: block !important; } .vc_gitem-post-data-source-post_title h4 { font-size: 16px !important; font-weight: bold; } .vc_gitem-post-data-source-post_excerpt { display: none !important; }
site by rettenmund.com