1. Home
  2. /
  3. Umwelt

Schlagwort-Archive: Umwelt

MSC Cruises will Schutz der Korallenriffe vorantreiben

Die MSC Foundation und die Ba‘a-Foundation haben kürzlich beim Erstanlauf der MSC Bellissima in Dschidda, Saudi-Arabien, bekannt gegeben, dass sie ihre Kräfte bündeln werden, um den Schutz von Korallenriffen voranzutreiben und die marinen Ökosysteme zu erhalten. Die beiden Stiftungen verfolgen ein gemeinsames Ziel: den Schutz und die Erhaltung der Ozeane. Diese Kooperation soll wissenschaftliche Erkenntnisse zur Renaturierung von Korallenriffen vorantreiben und den Wissensaustausch weltweit ermöglichen. Darüber hinaus soll das Verständnis für die funktionelle Wiederherstellung von Korallenriffen gefördert und die Fläche des aktiv wiederhergestellten Lebensraums für Riffe vergrößert werden. Die Partnerschaft wird sich zunächst auf bestimmte Gebiete in der Karibik und...
Weiterlesen

„Stundenlöhne von unter 2 Dollar sind eine Lüge“, nervt sich MSC-Boss Vago

Pierfrancesco Vago, Executive Chairman des Schweizer Kreuzfahrt Riesen MSC Cruises, wehrt sich im Interview gegen Vorwürfe, die Crew müsste 90 Stunden pro Woche arbeiten und erhielte weniger als 2 Dollar Lohn pro Stunde. Er relativiert die Umweltauswirkungen der Branche, hofft bis 2050 CO2-neutral zu fahren und gibt sich zuversichtlich bereits 2022 wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Mit aktuell 19 Kreuzfahrtschiffen, 23‘000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Vor-Corona-Umsatz von 3.2 Milliarden Euro ist MSC Cruises aktuell die Nr. 3 in der weltweiten Kreuzfahrt. Hinter Carnival Cruises und Royal Caribbean, aber vor Norwegian Cruise Line. Die Reederei mit Sitz in Genf wird von...
Weiterlesen

Fährt bald das weltweit erste Schiff von MSC mit Wasserstoff?

Gestern gaben die Kreuzfahrtsparte der MSC Group, Fincantieri und Snam die Unterzeichnung einer Absichtserklärung (MoU) bekannt, um gemeinsam die Bedingungen für das Design und den Bau des weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Kreuzfahrtschiffs festzulegen. Der Eigentümer der drittgrößten Kreuzfahrtmarke der Welt – MSC Cruises ist Teil des weltweit führenden Logistik- und Schifffahrtskonglomerats MSC Group –, Fincantieri, eine der weltweit größten Werften und Snam, ein führender internationaler Betreiber von Energieinfrastrukturen haben sich zusammengeschlossen, um zunächst eine Machbarkeitsstudie durchzuführen. Diese soll untersuchen, unter welchen Voraussetzungen die Konstruktion und der Bau des weltweit ersten mit Wasserstoff betriebenen Hochseekreuzfahrtschiffs – das in bestimmten Bereichen einen emissionsfreien Betrieb...
Weiterlesen

MSC Kreuzfahrten strebt bis 2050 einen CO2-neutralen Betrieb an

MSC Cruises hat kürzlich seinen Nachhaltigkeitsbericht 2020 veröffentlicht. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände des vergangenen Jahres, in dem die weltweite Kreuzfahrtindustrie aufgrund der COVID-19-Pandemie zum Erliegen kam, konzentriert sich der diesjährige Bericht auf die Schritte, die MSC Cruises unternommen hat, um die Nachhaltigkeit des Unternehmens zu sichern, den Betrieb anzupassen und sich auf eine sichere Rückkehr von Gästen und Besatzung vorzubereiten. Darüber hinaus betrachtet der Bericht die wichtigsten langfristigen Ziele, einschließlich der Dekarbonisierung. MSC Kreuzfahrten strebt weiterhin eine um 40 Prozent niedrigere Emissionsintensität bis 2030 im Vergleich zu 2008 an, um bis 2050 einen CO2-neutralen Betrieb zu erreichen Pierfrancesco Vago, Executive Chairman...
Weiterlesen

NCLH plant innert 3 Jahren 3 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid-Äquivalente zu kompensieren

Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. ,NCLH, das die Marken Norwegian Cruise Line (NCL), Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betreibt, veröffentlichte kürzlich seine langfristige Klimaschutzstrategie. Ziel ist es die Klimaneutralität durch Einsparung von CO2-Emissionen, Investition in neue Technologien, einschließlich der Erforschung alternativer Kraftstoffe, und freiwilligen Emissionsausgleich zu erreichen. Zusätzlich zu den laufenden Initiativen zur Reduzierung von CO2-Emissionen hat sich das Unternehmen verpflichtet, ab 2021 über einen Zeitraum von drei Jahren drei Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid-Äquivalente (MTCO2e) zu kompensieren. Damit will NCLH die Zeit überbrücken bis neue Technologien verfügbar werden und so die Lücke in seinen Dekarbonisierungsbemühungen schließen. Die Maßnahmen sind...
Weiterlesen

NCL veröffentlicht Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsbericht für 2020

Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. eines der führenden globalen Kreuzfahrtunternehmen, das die Marken Norwegian Cruise Line (NCL), Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betreibt, hat seinen Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsbericht (Environmental, Social and Governance, "ESG") für das Jahr 2020 veröffentlicht, einschließlich des ersten SASB-Index (Sustainability Accounting Standards Board) als Teil des globalen Nachhaltigkeitsprogramms des Unternehmens Sail & Sustain. Das Unternehmen stellte außerdem sein überarbeitetes Sail & Sustain-Programm vor, das auf fünf Säulen basiert: Verringerung der Umweltbelastung, sicheres Reisen, Förderung der Mitarbeiter, Stärkung der Gemeinden in den besuchten Destinationen sowie verantwortungsvolles und integres Handeln. Der ESG-Bericht 2020 zeigt die wichtigsten Fortschritte des...
Weiterlesen

NABU Kritik: Schweröl und Uralt-Technik sind keine Antwort auf die Klimakrise

Anlässlich der heute beginnenden Weltleitmesse der Schiffstechnologie (SMM) fordert der NABU von der Branche ein klares Bekenntnis zu effektivem Klimaschutz auf See. Die Umweltschützer kritisieren, dass der Sektor bisher weitestgehend von gesetzlichen Vorgaben zur Treibhausgasminderung verschont geblieben ist und auch von sich aus keinerlei erkennbare Anstrengungen zur CO2-Reduktion unternimmt. Es sei höchste Zeit, der Schifffahrt einen verlässlichen aber auch ambitionierten Rahmen zu geben, der den Klimazielen von Paris nicht entgegensteht. Leif Miller, NABU-Bundesgeschäftsführer: „Schweröl und Uralt-Technik sind keine Antwort auf die Klimakrise. Nach wie vor fehlt es der Schifffahrt an einem überzeugenden Fahrplan, wie sie im Jahr 2050 emissionsfrei unterwegs sein...
Weiterlesen

Emissionen der Schifffahrtsbranche steigen weiter an

Die Emissionen der Schifffahrtsbranche steigen weiter an – das zeigt eine Studie im Auftrag der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO). Demnach emittierte der Sektor im Jahr 2018 1,056 Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid. Das sind 2,89 Prozent der global ausgestoßenen Klimagase und damit eine Steigerung von über neun Prozent zum Jahr 2012. Wäre die Schifffahrt ein Land, stünde sie an fünfter Stelle im globalen Verschmutzer-Ranking. Damit läge sie noch vor Deutschland, das im Jahr 2018 in allen Sektoren insgesamt 755 Milllionen Tonnen Kohlendioxid emittierte. Die Emissionen der Schifffahrt und des Flugverkehrs sind vom Pariser Klimaabkommen von 2015 ausgenommen. Der Grund: Beide Branchen haben eigene...
Weiterlesen

Engagement für Schutz und Erhaltung von Ozeanen, Umwelt und Destinationen

Norwegian Cruise Line Holdings Ltd., das die Marken Norwegian Cruise Line (NCL), Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betreibt, hat seinen Stewardship Report 2019 als Teil des globalen Nachhaltigkeitsprogramms des Unternehmens, Sail & Sustain, veröffentlicht. Für seine Umwelttransparenz wurde das Unternehmen vom Carbon Disclosure Project (CDP), einer globalen, gemeinnützigen Umweltorganisation, die jährlich 9.600 Unternehmen weltweit bewertet, mit der Note „B“ für sein Klimaengagement bewertet. Die „B"-Note bedeutet eine Verbesserung des Unternehmens gegenüber dem Vorjahr und liegt über dem Durchschnitt des Schifffahrtssektors und dem globalen Durchschnitt, die beide mit „C" bewertet wurden sowie dem regionalen Durchschnitt für Nordamerika von „D". Der Stewardship-Bericht...
Weiterlesen

50’000 Seeschiffe weltweit müssen noch CO2-effizienter werden

Die Mitgliedsstaaten der International Maritime Organisation (IMO) haben einen entscheidenden weiteren Schritt für die Umsetzung der IMO-Klimaschutzziele für Seeschiffe weltweit getan. Der Umwelt-Ausschuss (Marine Environment Protection Committee, MEPC) der IMO hat gestern konkrete, kurzfristige Maßnahmen für Schiffe zur Reduktion von CO2-Emissionen beschlossen. „Der weitreichende Beschluss ist ein wesentlicher Fortschritt im Blick auf den Beitrag der Schifffahrt zum Kampf gegen den Klimawandel“, sagte Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Verband Deutscher Reeder (VDR): „Die Weltschifffahrt befindet sich damit weiter konsequent auf Kurs Klimaschutz.“ Die bei der MEPC-Sitzung beschlossenen Maßnahmen erfolgten im Einklang mit dem kurzfristigen IMO-Ziel, dass die Schifffahrt weltweit bereits bis 2030...
Weiterlesen

AIDA reduzierte 2019 Plastikabfälle um 31 %, Lebensmittelabfälle um 15 Prozent

In der aktuellen Ausgabe von "AIDA Cares" dokumentiert die Reederei weitere Fortschritte auf dem Weg zum ersten emissionsneutralen Schiff in 2030. Mit der Indienststellung von AIDA Nova, dem weltweit ersten LNG-Kreuzfahrtschiff, wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. 2021 ist der erste Einsatz von Brennstoffzellen und Batterien an Bord geplant. AIDA Cruises veröffentlichte den Nachhaltigkeitsbericht 2019, dem unter anderem zu entnehmen ist, dass die Reederei die Plastikabfälle an Bord um 31 Prozent, die Lebensmittelabfälle um 15 Prozent pro Person und Tag im Vergleich zum Vorjahr reduzieren konnte. "Mit unserer Green Cruising Strategie verfolgen wir bereits...
Weiterlesen

NABU fordert von Seeschifffahrt mehr Klimaschutzanstrengungen

Anlässlich der am Montag beginnenden Verhandlungen der Internationalen Seeschiffahrtsorganisation (IMO) über konkrete Klimaschutzmaßnahmen sieht der NABU erheblichen Nachbesserungsbedarf beim vorliegenden Beschlussvorschlag, über den kommende Woche abgestimmt werden soll. Den ausgearbeiteten Vorschlag hält der NABU in wesentlichen Aspekten für unzureichend. Daniel Rieger, Leiter Verkehrspolitik beim NABU Bundesverband erklärt: „Die Zugeständnisse, der Bundesregierung im Zuge der Kompromissfindung sind eindeutig zu groß." „Der vorliegende Kompromissvorschlag ist ein stumpfes Schwert im Kampf gegen die weiter steigenden Emissionen der Schifffahrt“, kritisiert NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „Wenn sich die Vertragsstaaten auf diesen faulen Kompromiss verständigen, werden die Treibhausgasemissionen im Jahr 2030 nochmals um rund 14 Prozent im Vergleich...
Weiterlesen

Brennstoffzellensystem für AIDA Nova macht weitere Fortschritte

Das mit Methanol betriebene Brennstoffzellensystem von Freudenberg Sealing Technologies erhält das „Approval in Principle“ der Klassifikationsgesellschaft DNV GL. Damit sind für die weitere Erprobung entscheidende Weichen gestellt: Bereits 2021 werden im Forschungsprojekt „Pa-X-ell 2“ geförderte Systeme auf dem Kreuzfahrtschiff AIDA Nova installiert. Mit Freudenberg, Lürssen, Meyer Werft, AIDA Cruises sowie der DNV GL arbeiten hier fünf Innovationspartner eng zusammen. Die rund 100.000 kommerziell betriebenen Schiffe auf den Weltmeeren auf CO2-neutrale Antriebe umzustellen, gehört zu den größten Herausforderungen der Klimapolitik. Denn ein großer Teil dieser Flotte ist im Hochseeeinsatz unterwegs. Dementsprechend groß muss die Reichweite neuer Antriebe ausfallen....
Weiterlesen

Klimaauswirkung verschiedener Aktivitäten berechnen – Neuer myclimate Kreuzfahrtrechner

Die Stiftung myclimate bietet an, über die eigene Webseite co2.myclimate.org die Klimaauswirkung verschiedener Aktivitäten zu berechnen und in myclimate Klimaschutzprojekten zu kompensieren. Anhand von aktuellen Emissionsdaten und mit Ergänzung weiterer Antriebstechniken und Treibstoffe hat myclimate nun den Rechner für Autofahrten auf den neusten Stand gebracht. Dabei zeigt die nun aufgenommene Kategorie Elektroautos die niedrigsten Werte. Auch der Rechner für Kreuzfahrtreisen wurde aktualisiert. Das Fachteam für Umweltauswirkungen von myclimate in Zürich und Berlin hat mit Hilfe aktueller Studien und Daten die kostenfrei zugänglichen Webrechner für Autofahrten und Kreuzfahrtreisen überarbeitet. Der Autorechner zeigt die direkten und indirekten Treibhausgasemissionen pro...
Weiterlesen

Klimabelastung durch Kreuzfahrtschiffe soll weiter reduziert werden

Kreuzfahrt-Update 2020: Ab dem 1. März müssen Kreuzfahrt-, Fracht- und Containerschiffe weltweit entweder mit einer Filteranlage ausgerüstet sein, oder dürfen nur noch teureren, schwefelarmen Treibstoff einsetzen. Diese Regelung ergänzt den seit 1. Januar 2020 gültigen „Sulfur Cap“, der den Schwefelanteil im Treibstoff auf 0,5 anstatt bisher 3,5 Prozent begrenzt. Ziel ist es, die Emissionen auf hoher See ebenso zu begrenzen wie in küstennahen Gebieten. Kreuzfahrt-Experte Thomas Tibroni von Meravando, dem Spezialisten für klimaneutrale Kreuzfahrten, informiert über weitere Emissionsregulierungen und bestehende Umweltschutzzonen, die die Klimabelastung durch Kreuzfahrtschiffe begrenzen. Noch einen Schritt weiter geht Island mit der seit 1. Januar 2020 gültigen Emissionsregulierung....
Weiterlesen
by rettenmund.com