1. Home
  2. /
  3. Flusskreuzfahrten
  4. /
  5. Fähren
  6. /
  7. Tallink Grupp kauft das...

Tallink Grupp kauft das RoPax-Schiff Sailor für 8.5 Mio. Euro

Tallink Grupp investiert strategisch und kauft das RoPax-Schiff Sailor (Foto Tallink Silja)

Die Tallink Grupp hat kürzlich bekannt gegeben, dass sie mit Navirail OÜ einen Vertrag über den Kauf des RoPax-Schiffs MS Sailor unterzeichnet hat. Das Schiff ist eine Ro-Pax-Frachtfähre, die 1987 in der Danziger Werft in Polen gebaut wurde. Der Transaktionspreis beträgt 8,5 Mio. Euro.

Das RoPax-Schiff Sailor ist 157 Meter lang und 25 Meter breit mit einer Bruttoraumzahl von 20.921. Das Schiff verfügt über insgesamt 60 Kabinen für 23 Besatzungsmitglieder und 119 Passagiere. Darüber hinaus verfügt das Schiff über 1.500 Spurmeter für den Transport von RoRoFracht und Passagierfahrzeugen an Bord. Die Schiffsgeschwindigkeit beträgt 19 Knoten.

Das Schiff befindet sich derzeit im Besitz von Navirail OÜ, wurde jedoch bis vor kurzem an die Reederei DFDS gechartert und war auf der Route Paldiski-Kapellskär im Einsatz. Das Schiff wurde ursprünglich Ende der 1980er Jahre für Neste OY gebaut und war zuvor im Besitz von Nordö Link und Finnlines und wurde bis 2015 unter dem Namen Finnsailor betrieben.

Flotte mit RoPax-Schiffen stärken

Paavo Nõgene, CEO von Tallink Grupp, kommentierte den strategischen Kauf wie folgt: „Die jüngste Krise hat sehr deutlich gemacht, dass wir unsere Flotte mit RoPax-Schiffen stärken müssen, um sicherzustellen, dass wir auf alle Veränderungen in der Welt schnell reagieren können und die notwendige Flexibilität innerhalb unserer Flotte haben, um jede Kapazität bei der RoRo-Fracht- oder Personenbeförderung nach Bedarf zu vergrößern. Während der COVID-19-Pandemie bestand ein dringender und großer Bedarf, den RoRo-Frachttransport zwischen unseren Heimatmärkten zu sichern, und dies geschah hauptsächlich mit unseren Passagierfähren, die auf einen praktikablen Betrieb ausgelegt sind, wenn sie sowohl Fracht als auch Passagiere befördern. Nur RoRo-Fracht mit einer Mindestanzahl von Passagieren mit solch großen Passagierfähren zu befördern, ist wirtschaftlich nicht rentabel und kann nur für kurze Zeit mit Subventionen durchgeführt werden.

Zum Beispiel haben wir derzeit die RoRo-Frachtkapazität auf der einzigen Strecke Estland-Schweden zwischen Paldiski und Kapellsär mit unserer Passagierfähre Isabelle erhöht. Das Schiff transportiert überwiegend nur Fracht, da der Tourismus zwischen Estland und Schweden aufgrund der schwedischen Coronavirus-Situation immer noch nicht empfohlen wird. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass wir täglich über 600 leere Kabinen zwischen den beiden Ländern hin und her transportieren. Der Betrieb von Passagierfähren nur für den Frachtverkehr ist für unser Unternehmen nicht kosteneffektiv.

Tallink Flotte für die Zukunft diversifizieren und stärken

Vor diesem Hintergrund und mit mehreren Lehren aus der jüngsten Pandemie ist es daher absolut sinnvoll, unsere Flotte für die Zukunft zu diversifizieren und zu stärken.

Die technischen Experten des Schiffsmanagementteams von Tallink Grupp haben eine gründliche Inspektion des Schiffes durchgeführt und den hervorragenden Zustand für unsere Bedürfnisse festgestellt. Wir sind zuversichtlich, dass dies eine solide Investition für die Zukunft unseres Unternehmens ist und unsere bestehende Flotte stärkt.“

Der Transaktionspreis beträgt 8,5 Mio. Euro. Das Schiff wurde am 30. Juni unter estnischer Flagge im zyprischen Schiffsregister bei Tallink Grupp registriert, ähnlich wie die anderen Schiffe von Tallink Grupp, und wird am 9. Juli 2020 an Tallink Grupp in Paldiski übergeben. Das Unternehmen wird in naher Zukunft Entscheidungen über die genaue Route und den Fahrplan des Schiffes treffen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com