Pico Iyer: “In der Anarktis habe ich dieses bessere, tiefere, geräumigere Ich Selbst gefunden”

Eine Kreuzfahrt in die Antarktis ist zweifellos ein Once in a lifetime Erlebnis (Foto Silversea Cruises)

Pico Iyer, der als “der wohl größte lebende Reise Schriftsteller” beschrieben wird, hat mehr als ein Dutzend Bücher geschrieben, und sein Werk wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Doch bis Januar 2020 hat er einen Kontinent noch nie besucht: die Antarktis. An Bord von Silversea’s Silver Cloud reiste Iyer auf einer 10-Nächte-Reise zum ersten Mal in die Antarktis. In einem exklusiven Inerview berichtet der gefeierte Schriftsteller über seine unvergessliche Reise auf dem letzten Kontinent.

Sie haben einmal geschrieben: “Wir reisen zunächst, um uns selbst zu verlieren; und wir reisen als nächstes, um uns selbst zu finden”. Wie haben Sie sich in der Antarktis verloren und wiedergefunden?

Pico Iyer: Ich fühlte mich wirklich verloren, als ich in der Antarktis in eine solche Stille und Reinheit und Ruhe versetzt wurde, dass ich all meine Sorgen und Ablenkungen und mein Geschwätz vergaß und in mein besseres, ruhigeres Ich zurückkehrte. Ich reise nun seit 45 Jahren, seit ich ein Teenager war, fast ununterbrochen, und ich kann mich an nur wenige Orte, wenn überhaupt, erinnern, die so bescheiden und heiter sind wie die Antarktis.

In diesem Sinne war die Antarktis größer als jede Landschaft, die ich gesehen habe, einschließlich Alaska und Namibia und der Mongolei, und es war unmöglich, sich nicht in der Größe und der Stille zu verlieren. Das bedeutete, glaube ich, dass ich mich auch in dem Sinne wiederfand, dass ich dieses bessere, tiefere, geräumigere Ich Selbst fand.

Was mir und meiner Frau auf dieser Reise – obwohl ich schon fünf Kreuzfahrten gemacht habe – auffiel, war, wie aufmerksam und ruhig jeder unserer Mitreisenden zu sein schien: So oft waren ziemlich viele von uns in der Observation Lounge und hielten einfach den Atem an, wenn ein Mitglied des Expeditionsteams auf Wale oder Pinguine oder sogar Delfine an der Seite des Schiffes zeigte.

Pico Iyer, der als “der wohl größte lebende Reise Schriftsteller” hat zum ersten Mal in seinem Leben die Antarktis besucht (Foto Thomas Silcock/Silversea Cruises)

Für einen Reiseschriftsteller ist es oft ein Schlüsselelement, ein kultureller Außenseiter zu sein. Wie fühlte es sich an, einem Ort zu begegnen, an dem der Mensch der ultimative Außenseiter ist?

Ich habe dieses Gefühl geliebt, weil wir uns auf einer bestimmten Ebene in der Antarktis immer als Insider gefühlt haben – mitten im Herzen von allem um uns herum. Für viele von uns, so glaube ich, ist eines der Wunder der Reise in den südlichsten Kontinent zu sehen, wie man inmitten von Kolonien von 20.000 Pinguinen wandern kann, und die liebenswerten Vögel gehen einfach ihrer Arbeit nach, als ob kein Mensch da wäre – sie laufen an uns vorbei, eilen eifrig zum Ozean, flattern mit den Flügeln, führen ihre Küken und stehen einfach neben uns, als ob wir Teil ihrer Gemeinschaft wären.

Und wenn wir in einem Zodiac um die Insel Pléneau und andere Orte fuhren, waren wir von Schönheit umgeben: Auf jeder Seite von uns gab es Szenen, die so erbaulich und schön waren, wie ich sie irgendwo auf diesem Planeten gesehen habe, so dass wir nie das Gefühl hatten, Außenseiter oder der Welt um uns herum fremd zu sein.

Das dritte Element, das uns wirklich das Gefühl gab, in dieser majestätischen Umgebung zu Hause zu sein, war zum Beispiel, dass der Mann, der uns auf unserer allerersten Zodiac-Tour mitnahm, Federico, tatsächlich einmal in der Antarktis gelebt und dort seit 2008 einen Großteil seines Lebens verbracht hatte. Wir fühlten uns also wirklich so, als würden wir sogar das menschliche Element von innen heraus erleben, so wie es für eine der glücklichen Handvoll Menschen aussieht, die alle vier Jahreszeiten dort verbringen. Und als Federico an Bord der Silver Cloud Vorträge hielt, erfuhren (und sahen) wir alle Einzelheiten darüber, was es bedeutet, auf diesem erhabenen Kontinent zu leben.

Ich habe mich noch nie so klein und so ehrfürchtig gefühlt

Warum sollten Menschen die Antarktis besuchen?

Pico Iyer; Erstens, weil sie einen an Ort und Stelle bringt, daran erinnert, wie viel größer die Elemente sind als wir Menschen, die wir mickrig sind, und unseren Sinn für das Staunen erweitert. Ich habe mich noch nie so klein und so ehrfürchtig gefühlt wie inmitten von kilometerlangen schneebedeckten Bergen, smaragdgrünen Eisbergen, Pinguin-Krähen und schimmerndem Saphir-Jade-Wasser.

Der zweite Grund, dorthin zu gehen, ist, dass es unmöglich ist, dort zu sein und nicht daran erinnert zu werden, wie kostbar unser Planet ist und wie wichtig es ist, von unseren Bildschirmen aufzuschauen und eine Umwelt zu schützen, ohne die es uns nicht gäbe. Die Natur hat über Tausende von Jahrtausenden hinweg ein Gleichgewicht und eine Ordnung geschaffen, die in der Antarktis (einer Art trans-humanen Landschaft) offensichtlicher ist als überall, wo ich gewesen bin.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der von einer Kreuzfahrt in die Antarktis träumt?

Werfen Sie jede Erwartung über Bord. Sowohl meine Frau als auch ich hatten vor unserer Ankunft bestimmte Vorstellungen von der Antarktis, die aus Bildern von Polarexpeditionen und Vorstellungen von endlosen Wüsten aus Schnee entstanden. So waren wir verblüfft, wie vielfältig sie war, wie viel größer als unsere Vorstellung von ihr und wie viel wärmer.

Es ist gut, mit viel warmer Kleidung und Schals und Handschuhen vorbereitet zu kommen, und es ist gut zu wissen, dass die 36-stündige Reise durch die Drake-Passage nicht immer glatt verläuft (obwohl man jetzt sogar über dieses Gewässer fliegen kann, wenn man will).

Wie hat die Reise mit Silversea Ihr Antarktis-Erlebnis verbessert?

Ich brauche wohl kaum zu sagen, wie bemerkenswert die Erfahrung mit Silversea ist. Ich hatte vier Kreuzfahrten mit einer anderen Gesellschaft unternommen, bevor ich an Bord meines ersten Silversea-Schiffes ging, und selbst auf sehr großen Schiffen fand ich den Service ausgezeichnet, das Essen schmackhaft und das ganze Kreuzfahrterlebnis bemerkenswert bequem und reibungslos.

Silversea setzt einen ganz neuen Standard

Aber Silversea setzt einen ganz neuen Standard, wenn es um tadellosen Service geht (bis hin zum Frühstück im Bett und Gläsern mit feinem Wein und Canapes und Mitarbeitern, die bereit sind, Sie, wie uns, mit alkoholfreien Singapore Slings und exquisiter gebratener Ente zu bedienen); und natürlich bedeutet die Tatsache, dass man sich auf einem sehr kleinen Schiff befindet, dass man sich nie überfüllt fühlt. Oft hatten meine Frau und ich das ganze Deck 9 für uns allein.

Das Besondere an der Antarktisreise ist jedoch ein Kapitän, der weiß, wie man durch kabbeliges Wasser steuert, um die meisten Turbulenzen zu vermeiden (und wie man dreißig Minuten lang den Kurs ändert, damit wir die Schoten von 50 Orcas beobachten können, die vorbeifliegen). Und vor allem ein Expeditionspersonal, das von der Führung an der Hand über eine Pinguinkolonie bis hin zu fünfzehn Fotos von Ihnen in allen möglichen Lichtverhältnissen alles tun wird, damit Ihre Erfahrung so reichhaltig wie möglich ist. Als wir ein Zodiac um einen Hafen herumführten, war die Person, die das Boot steuerte, ein Botaniker, der auf Flechten und Nester aus Angelschnüren aus den 1930er Jahren hinwies.

Silver Cloud war Gastgeberin der ersten Antarktis Kreuzfahrt von Pico Iyer (Foto Silverse Cruises)

Was war für Sie auf einer Expeditionskreuzfahrt der interessanteste Moment an Bord?

Immer wieder gab es über die Lautsprecheranlage in unserer Kabine die Ansage, dass am Bug des Schiffes eine Walfischkapsel oder etwas Bemerkenswertes zu sehen sei. Wir konnten all diese überraschenden Besuche oft von der riesigen Terrasse vor unserer Suite aus beobachten; aber manchmal gingen wir auch auf Deck 5, wo die Besatzung eine spezielle Tür geöffnet hatte, damit die Passagiere in den bestmöglichen Positionen stehen und einen erstaunlichen Blick auf die Tiere werfen konnten, während sie am Prosecco nippten, den die Kellner austeilten.

Auf dieser Kreuzfahrt versuchte ich, jedem verfügbaren Vortrag beizuwohnen, weil die Historiker und Wissenschaftler, die Teil der Expeditionsbesatzung waren, ein so spezielles Wissen zu vermitteln hatten, das jeder Laie nachvollziehen konnte. Um ein Beispiel zu nennen: Wir hatten einen promovierten Ornithologen auf unserer Kreuzfahrt, der kurz nach unserer Einschiffung einen faszinierenden Vortrag über die Vögel der Gegend hielt. Bei jedem Halt fanden wir ihn den ganzen Tag an Land, bereit, auf interessante Dinge hinzuweisen und jede Frage zu beantworten.

Antarktis war eine der besten gemeinsamen Erfahrungen in 32 Ehe-Jahren

Sie wurden auf dieser Reise von Ihrer Frau begleitet. Erlaubt eine Kreuzfahrt dieser Grösse, Ferienerlebnisse mit einem geliebten Menschen zu verbinden? Welche waren das für Sie?

Wenn meine Frau diese Fragen beantworten würde, würde sie sagen, dass die Antarktis eine der besten gemeinsamen Erfahrungen war, die wir in unseren 32 gemeinsamen Jahren gemacht haben. Wenn wir auf See waren und der Wind aufkam, blieben wir einfach in unserer Suite, sahen uns gemeinsam wunderbare Filme an und bestellten uns zu der Flasche Champagner, die uns geschenkt worden war, ein Filet Mignon von Silversea, das zu Recht berühmt ist.

Jeden Abend bekamen wir einen Tisch für zwei Personen am Fenster – und wir waren uns vor unserer Ankunft noch nicht ganz darüber im Klaren gewesen, dass im Südsommer die Sonne erst lange nach 22 Uhr untergeht (und vor 4 Uhr morgens aufsteigt), so dass wir in das silberne Licht hinausschauen und 18 Stunden am Tag gemeinsam spazieren gehen konnten.

Manchmal lasen wir nebeneinander auf der Couch; oft sah einer von uns einen Wal neben dem Schiff und rief den anderen auf die Terrasse; wir konnten nachmittags nebeneinander über verschneite Hänge trampeln und uns dann zum Abendessen schick machen und das Erlebte bei himmlischen Desserts und Hummersalat teilen. Die Antarktis ist wilder, als ich erwartet hatte, und viel weniger rau; viel weiter, aber auch intimer; und inspirierender und überraschender als alles, was ich auf Kreuzfahrten gesehen habe. Ich weiß, dass wir beide bis zu unserem letzten Atemzug Erinnerungen, Bilder und Geschichten von ihr teilen werden.

Informationen über alle Kreuzfahrten mit Silversea in jedem guten Reisebüro, in der Schweiz bei Kuoni Cruises oder unter www.silversea.com

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com