Fluss-Kreuzfahrten-Trend: Immer mehr Schiffe mit Wohlfühl-Charakter

Klein, aber fein der Pool auf der Amadeus Queen (Bild Lüftner Cruises)

Saisonbeginn auf Rhein, Main, Donau, Mosel: Die Fluss-Hotelschiffe nehmen wieder Fahrt auf! Viele neugebaute und zunehmend modernste Fluss-Kreuzfahrtschiffe sind unterwegs, mit aktuellen technischen Neuerungen, mit den neuesten effizienten Antriebssysteme – momentan wird viel in die Forschung für zunehmend emissionsärmere Motoren investiert – und technisch hervorragend gesteuerten Kläranlagen.

Insgesamt fast 15’000 Mitarbeiter (12’000 im Hotelbereich, über 2’500 im nautischen Bereich) aus mindestens 26 Ländern sorgen auf europäischen Gewässern für reibungslose Abläufe, hervorragende Logistik und besten Service in den Restaurants und geräumigen Kabinen – alle Kabinen wie auf Hochseeschiffen ausgestattet mit großen und bequemen Doppelbetten, Toiletten, Bad, Dusche, TV, teilweise Kühlschrank und Safe.

1995 waren knapp 50 Flussschiffe unterwegs, heute sind es über 300

Die IG RiverCruise vertritt in Europa die Interessen von 21 Firmen im Flusskreuzfahrten-Bereich, diese Firmen schicken wiederum fast 250 Hotelschiffe auf die Reise – das entspricht 70 Prozent des Hotelschiff-Angebots im europäischen Markt. Seit Öffnung des Main-Donau-Kanals vor 27 Jahren hat ein Hotelschiff-Boom eingesetzt: 1995 waren noch knapp 50 Schiffe unterwegs, in diesem Jahr sind es über 300. Die Art des Reisens ist ein „Europa verbindender Traum“: Die Passagiere eines Schiffes, das von Amsterdam nach Budapest schwimmt, durchqueren fünf bis sechs Länder: Belgien, Holland, Deutschland, Österreich, die Slowakei und Ungarn. Die bedeutendsten Abfahrtshäfen an der Donau sind in Bayern Nürnberg und Passau, neben Wien und Budapest weiter flussabwärts. Besonders interessant ist für die Fluss-Schiff-Passagiere der Nürnberger Hafen – er bietet für Schiffsreisende einen direkten Ausflugs-Autobahnanschluss nach Prag – nur rund drei Stunden Fahrzeit. Die Fluss-/ Kanal-Häfen werden immer moderner, sorgen sich um eine „Öko-Ausstattung“. Bestes Beispiel ist der Donau-Hafen Wien mit vorbildlicher Abwasser-Entsorgung, Mülltrennung, Stromversorgung, umweltschonender Ein- und Ausfahrt der Ausflugbusse – hier werden zukunftsweisende Umwelttrends perfekt umgesetzt – auch auf den Schiffen selbst – bei Mülltrennung und Verwertung von in der Schiffs-Küche anfallenden Abfällen.

Unübertreffliche Spitzenküche auf vielen Flussschiffen

Die derzeit interessantesten Trends der Flussschiffahrt sind neue Anleger – etwas entfernt von den Städten und „Groß-Häfen“: Vilshofen (jeder Schiffsstart wird mit einem Oktoberfest an der Donau gefeiert) und Volkach (neuer Anleger in der Nähe von Weingütern) entwickeln sich beispielsweise zu spannenden Abfahrts- und Ankunfts-Anlegern mit besten Autobahn- und ICE-Anbindungen.

Außerdem eine gute Nachricht für Gourmets: Zunehmend sind auf Rhein, Main, Donau Kreuzfahrtenschiffe mit hervorragenden Restaurants unterwegs: Die Spitzenküche ist auf vielen Schiffen unübertrefflich, das Getränke-Angebot ist umfangreich und exklusiv. Auch die Ausflugsgestaltung wird immer umfangreicher und ausgefeilter – so sind nicht nur Würzburg oder Bamberg einen Ausflug wert, sondern auch eher kleinere Orte, Städte und Regionen – wie Volkach, Forchheim, Bad Staffelstein, Coburg. Im Zentrum der „Neu-Entdeckungen für Passagiere“ soll demnächst auch ein erlebnisorientierter kulinarischer Ausflug in die Fränkische Schweiz sein – zu einer kleinen Brauerei und einer sehr noblen Destillerie, die 100 feinste Brände anbietet und Schiffsgäste zu Brennerei-Führungen einladen will.
Das ist also der neue Fluss-Kreuzfahrten-Trend: Immer mehr Hotelschiffe mit Wohlfühl-Charakter, ganz außergewöhnliche Reisen, fast exotische und unbekannte Geheimtipp-Ausflugsziele in Deutschlands eher unbekannte Regionen, Luxus-Service vom Allerfeinsten – das dürfen Fluss-Kreuzfahrtengäste in diesem Jahr erwarten.
Den Fluss-Kreuzfahrten steht auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann als Vorsitzender des Tourismusverbandes Franken positiv gegenüber: „Ich kenne keinen Bürgermeister an der Wasserstraße, der sich nicht über die Fluss-Kreuzfahrten freuen würde!“
Weitere Infos unter www.igrivercruise.com

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com