MS Artania Passagiere reisen nach Corona Fällen an Bord nach Hause

MS Artania eines der fünf Phoenix Kreuzfahrtschiffe (Bild Phoenix-Reisen)

Die Einschiffung von 618 gebuchten Gästen zur Kreuzfahrt “Südseezauber zwischen Australien und Peru” mit der MS Artania erfolgte am 13. März 2020 in Sydney, Australien. Weitere Gäste befanden sich bereits aufgrund ihrer gebuchten Weltreise bzw. kombinierter Teilstrecken an Bord. Ein Gast der nur drei Tage an Bord war und sich aktuell bereits wieder in Deutschland befindet, wurde nach seiner Rückkehr positiv auf das Coronavirus getestet. An Bord wurden nun ebenfalls Tests durchgeführt, wobei dieser bei sieben Passagieren positiv ausfiel.

Am 15. März erhielt die Reederei die Information, dass Häfen in der Südsee für Kreuzfahrtschiffe geschlossen werden. Alle Phoenix Gäste wurden an Bord über diesen Umstand informiert und erhielten die Möglichkeit, per organisiertem Rückflug nach Hause zurückzukehren oder die Heimreise an Bord mit gebuchter Außenkabine aufzunehmen.

199 Gäste traten Heimreise an, 832 blieben auf der MS Artania

Am 16. März traten 199 Gäste den Rückflug in die Heimat an. 832 Gäste wählten MS Artania für ihre Weiterreise und verblieben an Bord, umsorgt von 515 Crewmitgliedern.
Die Abfahrt Richtung Freemantle für einen geplanten Tankstopp erfolgte am 18. März 2020 um 19:00 Uhr.

Positiver Virustest bei abgereistem Gast

Am 19. März 2020 erhielt Phoenix Reisen eine Information seitens eines Gastes, der am 13. März an Bord gegangen war und am 16. März die Rückflugmöglichkeit in Anspruch genommen hatte, über seinen Virustest. Das positive Ergebnis wurde durch das Robert Koch Institut offiziell am 22. März 2020 bestätigt. Das Schiff liegt jetzt in Fremantle auf Reede. Die örtlichen Gesundheitsbehörden haben heute morgen, australische Zeit, neun der 25 an Bord befindlichen Personen mit Krankheitssymptomen auf Corona-Viren getestet. Bei sieben der neun Getesteten fiel das Ergebnis positiv aus.
An Bord werden bei allen Gästen und Crewmitgliedern als Maßnahme zur allgemeinen Sicherheit täglich die Körpertemperatur gemessen und Informationen zum Wohlbefinden abgefragt.

Artania Passagiere reisen voraussichtlich am 28. oder 29. März nach Hause

Phoenix Reisen teilt aktuell folgendes mit: “Wir sind gemeinsam mit der Reederei im stetigen Austausch mit dem Auswärtigen Amt, der Deutschen Botschaft in Australien sowie den zuständigen Behörden, um unsere Gäste an Land und weiter nach Hause zu bringen. Die Australische Regierung und die Deutsche Botschaft in Australien haben nun gemeinsam entschieden, dass der Rückflug unserer Gäste nach Deutschland voraussichtlich am 28.bzw. 29. März 2020 erfolgen kann. Nach Vorgabe der australischen Behörden und um deren Organisationen so wenig wie möglich zu beinträchtigen ist es den Gästen erlaubt, jeweils ein Gepäckstück mit auf den Flug zu nehmen. Diese eigens gecharterten Flüge werden von Phoenix Reiseleitern begleitet werden. Auch an Bord befindliche Gäste, die ihren ständigen Wohnsitz nicht in Deutschland haben, werden auf diesen Vollcharterflügen befördert, sofern die Weiterreise ab Frankfurt zum ausländischen Heimatort gewährleistet ist. Um dies organisieren zu können, befinden wir uns im Kontakt mit den jeweiligen Botschaften bzw. Konsulaten.”

Die an Bord befindlichen Gäste sowie die Crew werden und wurden durch Kapitän Morten Hansen und die Phoenix-Kreuzfahrtleitung Klaus Gruschka über die Ereignisse und Entscheidungen der Behörden sowie die Organisation der Rückreise informiert.

MS Artania gehört seit 2011 zur Phoenix Flotte und hat eine große Fangemeinde unter den Phoenix-Gästen. Das Schiff mit einer Kapazität für 1.200 Passagiere begeistert auf neun Decks mit komfortabel ausgestatteten Außenkabinen und Suiten sowie modernen und geschmackvollen Räumlichkeiten wie Lounges und Bars. Für das kulinarische Angebot an Bord zeichnet, wie auch auf den

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com