1. Home
  2. /
  3. Sonntags Interview
  4. /
  5. Flussreisen werden im nächsten...

Flussreisen werden im nächsten Jahr tendenziell günstiger und bei Rivage sind noch mehr Leistungen inbegriffen

Flussreisen werden 2016 tendenziell günstiger, erklärt Dominik Trösch, Leiter Rivage im Sonntags-Interview. Ausserdem sind mehr Leistungen inbegriffen

Heute im Sonntags-Interview: Dominik Trösch, Leiter Rivage Flussreisen

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Wie beurteilen Sie das bald abgelaufene Jahr aus Sicht von Rivage Flussreisen?

Dominik Trösch: Das Jahr war nicht ganz einfach. Wir starteten phänomenal ins 2015, mit der Aufhebung des Mindestkurses und der damit verbundenen Unsicherheit hatten wir aber zu kämpfen. Der Frühling entsprach daher etwas unter den Erwartungen, zumal die Entscheidung genau in unsere Hauptbuchungszeit fiel. Der Herbst war dann wieder sehr zufriedenstellend und auch das volumenmässig wichtige Advents-Geschäft lief sehr gut.

2015 war in der Schweiz geprägt von der Aufwertung des Frankens, welcher die Branche Umsatz und Ertrag gekostet hat. Welche Tendenzen sehen Sie für 2016 in Bezug auf die Entwicklung der Kreuzfahrtpreise?

Durch den Einkauf in Euro profitieren auch unsere Kunden von attraktiveren Preisen als 2015. Nebst tieferen Reisepreisen offerieren wir den Gästen zudem ein noch umfangreicheres Leistungspaket. Neu sind 24 Stunden Tee/Kaffee und Wi-Fi eingeschlossen, somit bieten wir das umfangreichste Leistungspaket auf dem Schweizer Markt.

Die Flusskreuzfahrt-Branche erlebt – wie auch die Hochsee-Kreuzfahrt – einen riesigen Boom. Laut IG-River Cruise haben allein 2015 30 (davon 21 für amerikanische Reedereien) neue Flusskreuzfahrtschiffe den Betrieb aufgenommen. Somit sind immer mehr Schiffe auf Europas Flüssen unterwegs und die Staus vor den Schleusen häufen sich. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung und wo sehen Sie die Flusskreuzfahrtbranche in zehn Jahren?

In der Tat provoziert das grosse Wachstum auf den Flüssen gewisse Nebenwirkungen. Ein grosses Problem sind die Liegestellen in den Städten. Diese nehmen zwar gerne die Touristen, investieren jedoch kaum in zusätzliche Infrastruktur. Ein anderes Thema sind, wie von Ihnen angesprochen, die Schleusen. Einerseits ist auch dort vielerorts die Kapazitätsgrenze erreicht, zumal auch die Anzahl der Frachtschiffe steigt, und diese haben Vorrang. Zweitens müssen in den nächsten Jahren viele Schleusen saniert werden. Man muss flexibel sein in dem Geschäft, mit unseren eigenen Bussen vor Ort haben wir diesbezüglich einen grossen Vorteil.

Langfristig sehe ich nach wie vor ein Wachstum in diesem Segment, welches sich jedoch abschwächen wird, die Wachstumskurven aus den eigentlichen Boom-Märkten USA, Kanada und Australien sind nicht mehr ganz so steil. Ich würde mir wünschen, dass Flussreisen mehr Gewicht bekommen, generieren diese doch sehr hohe Gästezahlen in Europa. So gesehen hoffe ich sehr, dass wir als Branche in zehn Jahren klarer positioniert sind.

Ein Kunde interessiert sich für eine Flusskreuzfahrt. Welche Argumente sprechen für eine Reise auf einem Fluss?

Es ist ganz einfach eine einmalige Kombination: man sieht und erlebt jeden Tag etwas Neues, gleichzeitig ist man sehr entspannt unterwegs. Man kommt an, checkt ein und ist zu Hause für die gesamte Dauer der Reise. Gerade die modernen Schiffe offenbaren mit den grossen Fenstern Blicke auf die vorbeiziehende Landschaft von fast jeder Ecke an Bord, während man an den schönsten Landschaften entlang gleitet. Mehr Erholung und Entschleunigung geht nicht, als auf dem Sonnendeck zu sitzen und sich durch Europa fahren zu lassen. Zudem geniesst man an Bord gehobene Gastronomie und herzlichen Service, so dass man sich rundum wohlfühlt. Bei den Ausflügen kann jeder Gast das machen, was er will. Ob eine geführte Stadtführung, eine Themenreise, ein aktiver Ausflug mit Velo oder eine Wanderung – Sie können entscheiden, wie Sie Ihre Reise gestalten möchten. Individualität wird immer wichtiger, diesem Bedürfnis kommen wir mit unseren Themenreisen entgegen. Rivage Flussreisen legt sehr grossen Wert auf ausgewogene Fahrpläne, so dass man auch mal einen Nachmittag an Bord hat, während man unterwegs ist. Reisen, wie sie andere Veranstalter anbieten, bei welchen man nur nachts unterwegs ist, passen nicht zum Charakter von Flussreisen.

Welche Neuheiten in Bezug auf Schiffe oder Routen erwarten die Gäste von Rivage Flussreisen 2016?

Wir haben wiederum zwei ganz neue Schiffe im Angebot, die Emerald Belle und die Amadeus Silver III. Beide Schiffe bieten das Maximum an Komfort, welches heute möglich ist. Theoretisch hätten bis zu 230 Gäste Platz, mit unserer Ausstattung sind es nur 168 bis 180, der Platz pro Gast ist also äusserst grosszügig. Ausgebaut haben wir die Seine sowie die wunderbaren Kombinationen zwischen Main, Rhein und Mosel (Würzburg – Trier), neu im Programm ist die Loire sowie die MS Rostropowitsch in Russland. Nicht zuletzt haben wir unsere Flügel gespannt und bieten das erste Mal eine Reise auf dem Mekong an.

Welches ist Ihr persönliches Kreuzfahrt Highlight?

Die Reise von der Mosel über den Rhein in den Main bietet alles, was das Flussreisen-Herz begehrt: traumhafte Landschaften, Städte, Kultur und einen Fahrplan, bei dem Flussreise noch Flussreise ist, machen diese Reise einmalig.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com