1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. News und Tipps
  6. /
  7. Deutsche Reisende begrüßen die...

Deutsche Reisende begrüßen die Effizienz von Robotern

Pepper hat sein Praktikum an Bord der AIDA Stella mit Erfolg absolviert (Bild AIDA Kreuzfahrten)

Deutsche Urlauber erkennen, dass Roboter beim Reisen in Hinblick auf Effizienz und dem Umgang mit Daten Vorteile haben. Allerdings äußern sie Bedenken bezüglich deren sozialen und emotionalen Fähigkeiten. Wie etwa im Verstehen von Humor oder Ironie. Diese Ergebnisse ergab das Travelzoo-Projekt über die Zukunft des Reisens für die ITB Berlin. Kürzlich gab die Costa Gruppe bekannt, dass auf den AIDA und Costa Schiffen künftig der Roboter Pepper zum Einsatz kommen wird.

Das Unternehmen stellte die Erkenntnisse der globalen Studie mit über 6.000 Teilnehmern auf der Messe in Berlin vor.   Travelzoo, ein globales Media Commerce Unternehmen, führte die Umfrage in neun Märkten durch – neben Deutschland in Frankreich, Spanien, Großbritannien, USA, Kanada, Japan, China und Brasilien. Ziel war es herauszufinden und zu ergründen, wie aufgeschlossen die Verbraucher gegenüber der Idee sind, wenn Roboter in der Reisebranche und Gästebetreuung zum Einsatz kommen.

Wenig Vertrauen zu Robotern auf Kreuzfahrtschiffen

Richard Singer, Präsident von Travelzoo Europa, hielt auf der diesjährigen ITB in Berlin, der größten europäischen Reisemesse, einen Vortrag zu den Ergebnissen halten. Am 11. März teilte sich Singer die Bühne mit Chihira Kanae von Toshiba – einem der menschenähnlichsten Roboter der Welt. Dieser wird im Rahmen der Veranstaltung erstmals in Europa präsentiert.   Laut Umfrage kommen momentan 28 Prozent der Deutschen im Alltag mit Robotern in Kontakt. Drei Viertel meinen, dass die Maschinen bis zum Jahr 2020 eine wichtige Rolle im Leben spielen werden. Über zwei Drittel der Deutschen glauben auch, dass Roboter das Leben vereinfachen werden. Dennoch finden 37 Prozent die Idee etwas beängstigend. Offenbar ist die Akzeptanz der Deutschen für Service-Leistungen, wie etwa einem Roboter als Hotel-Portier (68 Prozent Zustimmung), am größten. Aber auch für deren Einsatz an Informationsschaltern in Tourismus-Zentren oder in Freizeitparks. Weniger Vertrauen herrscht bezüglich des direkten kundenorientierten Kontakts auf Kreuzfahrtschiffen oder Flugzeugen. Die Deutschen sind am wenigsten dazu geneigt, dass Roboter Menschen in diesen Bereichen ersetzen.

Die drei Top-Fähigkeiten eines Roboters gegenüber dem Menschen sind:

1. Höheres Energie-Level (88 Prozent)

2. Strengeres Folgen von Abläufen (80 Prozent)

3. Schnellere Datenverarbeitung (77 Prozent).

Außerdem können  Roboter besser mit verschiedenen Sprachen umgehen und Erinnerungen abrufen.

Die drei Top-Fähigkeiten eines Menschen gegenüber dem Roboter sind:

1. Emotionen und Gefühle zeigen (90 Prozent)

2. Insgesamt persönlicher (87 Prozent) und

3. Höhere Kreativität (77 Prozent).

Menschen sind auch eher dazu in der Lage, kulturelle und sprachliche Feinheiten zu verstehen. „Wir erleben jetzt einen sehr spannenden Moment in der Geschichte der Reisebranche. Bahnbrechende Technologien revolutionieren Kundenservice, Unterhaltung und Personalisierung. Über 70 Prozent der Deutschen glauben, dass Roboter für Reiseunternehmen im Kundenservice hilfreich sein können. Daher glauben wir, dass der Einsatz und damit auch die Akzeptanz von Robotern in den nächsten Jahren signifikant ansteigen werden“, sagt Christian Smart, Geschäftsführer Travelzoo Deutschland.  „Aus unserer Umfrage geht klar hervor, dass die Verbraucher sich dagegen sträuben, wenn Roboter beim Reisen und in der Gästebetreuung alleine nur für sich eingesetzt werden – vielmehr sollten sie als sinnvolle und hilfreiche Unterstützung des Menschen angesehen werden. Es ist auch ersichtlich, dass die deutschen Reisenden in gewissen Bereichen nicht auf den Faktor Mensch verzichten möchten. Wie etwa in der kundenorientierten Betreuung auf Kreuzfahrtschiffen oder in Flugzeugen.”
Roboter Pepper kommt bei AIDA und Costa zum Einsatz

Die Costa Gruppe hat mit der französischen Firma Aldebaran, einer Tochter der SoftBank Group, eine exklusive Vereinbarung in Millionenhöhe über den Einsatz von Robotern der Marke “Pepper” geschlossen. Pepper ist der weltweit erste Roboter, der die wichtigsten menschlichen Emotionen lesen kann. Er ist perfekt geeignet, um Gäste an Bord der Kreuzfahrtschiffe zu unterstützen und zu unterhalten. Zum Einsatz kommt Pepper an Bord der Schiffe von Costa Kreuzfahrten und AIDA Cruises.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

site by rettenmund.com