1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. News und Tipps
  6. /
  7. Multimedia Reportage über die...

Multimedia Reportage über die Verschrottung der Costa Concordia

Wie die Costa Concordia in ihre Einzelteile zerlegt und recycelt wird, ist das Thema einer interessanten Multimedia Reportage.

Die Havarie der Costa Concordia am 13. Januar 2012 vor der Insel Giglio gehört zu den schlimmsten Katastrophen der zivilen Schifffahrt in den letzten Jahrzehnten. Millionen Menschen trauerten um die 32 Todesopfer und Kapitän „Feigling“ Francesco Schettino, der vor seinen Passagieren das kenternde Schiff verlassen hatte, war monatelang Thema in den Medien. Hinter der mühsamen und langwierigen Bergung des Schiffes steckt eine erstaunliche Ingenieurleistung. Es dauerte über zwei Jahre bis die „Costa Concordia“ in der ligurischen Hafenstadt Genua verschrottet werden konnte.

Schnell, effizient und kostengünstig Trennen: Darum geht es nicht nur, wenn die Ehe in die Brüche gegangen ist. Auch bei kaputten Schiffen kommt es darauf an. Das zeigt sich besonders deutlich am Beispiel des 2012 havarierten Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia. Hier spielt vor allem das autogene Brennschneiden seine Stärken voll aus. Wie das Schiff in seine Einzelteile zerlegt und recycelt wird, ist das Thema einer Multimedia Reportage des Fachverbandes Schweiss- und Druckgastechnik im VDMA.

Welche das sind und worin die spezifischen Vorteile der Technik über das Schneiden hinaus liegen, erläutert der Fachverband in seiner neuen Multimedia-Reportage.

Dorthin – und auf alle anderen bislang erschienenen Kapitel – gelangen Sie beim Klick auf diesen Link: VDMA-Scrollytelling Reportage

Und wer nochmals die tragische Geschichte des Costa Concordia Unglücks sehen möchte, dem sei die Reportage von 3SAT im folgenden Video empfohlen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

site by rettenmund.com