Neues Kreuzfahrterlebnis auf dem Murten-, Bieler- und Neuenburgersee

Die MS Attila schafft ein neues, hochwertiges Kreuzfahrterlebnis in der Drei-Seen-Region mit Murten-, Bieler- und Neuenburgersee (Rendering Vully Reederei)

Leinen los! Ab Spätsommer 2020 verkehrt die neue MS Attila mit Übernachtungsmöglichkeit auf dem Murten-, Bieler- und Neuenburgersee. Das Fahrgastschiff schafft damit ein neues, hochwertiges Kreuzfahrterlebnis in der Drei-Seen-Region. Die MS Attila wird umweltfreundlich unterwegs sein und das touristische Angebot der Region um eine weitere Attraktion bereichern.

Das Ledi-Schiff MS Attila blickt auf eine über 30-jährige Geschichte zurück. 1987 als Landungsschiff mit einer Länge von 16.5 Metern gebaut, versah sie einige Jahre entlang der norddeutschen Küste ihren Dienst als Last- und Landungsschiff. 1993 trennte man das Schiff in der Mitte und erzielte eine Verlängerung auf nun 27 Meter. 2002 erwarb der Unternehmer Pierre Perrottet die MS Attila in Bremen. Nach der Verschiebung nach Basel wurde es dort ausgewassert und mit einem speziellen Tiefgänger nachts nach Sugiez transportiert – vom Volumen her der bis zu diesem Zeitpunkt grösste Transport auf Schweizer Strassen. Während der Landesausstellung Expo02 kam die MS Attila für Aufbauarbeiten und auch an der Eröffnungsfeier in Yverdon zum Einsatz. Seither wurde das Schiff hauptsächlich noch als Event- und Partyschiff genutzt.

Erstes Fahrgastschiff mit Übernachtungsmöglichkeit  der Schweiz

Nun wird ein neues Kapitel in der Geschichte der MS Attila geschrieben: Eine Gruppe von privaten Investoren aus der Region Bern, Biel und Murten gründete Anfang August 2019 die Reederei Vully AG mit Sitz in Sugiez und erwarb die MS Attila kurz darauf. Derzeit wird sie zum ersten Fahrgastschiff mit Übernachtungsmöglichkeit der Schweiz umgebaut, mit unter anderem neun exklusiven Gästekabinen und einer grosszügigen «Captain’s Lounge». Im Spätsommer sticht die MS Attila mit ihrem Hauptangebot, der auf Schweizer Binnenseen einmaligen «Drei Seen Kreuzfahrt», wieder in See.

Über die Kreuzfahrten hinaus kann die MS Attila für Tages- und Wochenendanlässe (Seminare, Konzerte, Firmen-Events etc.), als «temporäre Hotelzimmer-Ergänzung» für Hotels mit Seeanstoss oder auch als «Bed and Breakfast» am Liegeplatz in Sugiez und anderen Standorten genutzt werden.

Neue Tourismus-Attraktion für Drei Seen-Region

Richard Hurni, Verwaltungsratspräsident Reederei Vully AG: „Wir wollen das tolle touristische Angebot der Region um eine Attraktion erweitern. Denn im Gegensatz zum grenznahen Ausland besteht in der Schweiz für Fluss- und Kreuzfahrten auf Binnengewässern kaum ein Angebot.“

Das neue, hochwertige Angebot richtet sich an verschiedenste Bedürfnisgruppen, an anspruchsvolle und weltoffene Urlauber, die besondere Kreuzfahrten mit einem hohen Mass an Servicequalität und Individualität zu schätzen wissen, an Naturliebhaber, an Paare ebenso wie Familien.

MS Attila lädt auch Hochzeitsgesellschaften ein

Angesprochen werden auch alle Gäste, welche auf der Suche nach einer innovativen Unterkunft in der Drei-Seen-Region sind. Marcel Jörg, Verwaltungsrat Reederei Vully AG und Inhaber Hotel Bad Muntelier: „Das Fahrgastschiff mit Übernachtungsmöglichkeit MS Attila verwandelt jedes Restaurant mit Seeanstoss in eine ideale Hochzeitslocation. Die Hochzeitsnacht auf der Attila garantiert nicht nur für das Brautpaar ein einzigartiges Erlebnis. Wir setzen bei unserem Projekt auf Kooperationen mit verschiedenen Partnern und wollen Synergien schaffen. Mit der neu konzipierten MS Attila gewinnt die Region an innovativer Ausstrahlung, welche sich positiv auf die bestehenden Angebote auswirken wird.”

Kreuzfahrten erfreuen sich bei Schweizerinnen und Schweizern stetig wachsender Beliebtheit. In den letzten Jahren ist die Zahl von Kreuzfahrtenbuchungen aus der Schweiz auf über 160’000 jährlich gestiegen. 400 Kreuzfahrtschiffe sind auf den Weltmeeren unterwegs und bieten die unterschiedlichsten Reisevarianten an, über 100 werden in den nächsten Jahren dazukommen. Gleichzeitig geht die Erholung auf diesen Megalinern immer mehr auf Kosten der Umwelt. Denn viele der Schiffe verursachen starke Emissionen und auch weite Hin- und Rückreisen zu den Häfen weltweit beeinflussen die Öko-Bilanz negativ.

MS Attila wird umweltfreundlich unterwegs sein

Das Fahrgastschiff mit Übernachtungsmöglichkeit MS Attila bietet eine attraktive und ideale Alternative zu Luxus-Kreuzfahrten auf den Weltmeeren. Nicht nur ist die Region der Jurasseen nah und schnell erreichbar – die MS Attila wird auch umweltfreundlich unterwegs sein. Denn die Investoren messen dem Thema Ökologie (green energy) bei der Umsetzung des Projekts höchste Bedeutung zu. So erhält die MS Attila beispielsweise zwei neue Elektromotoren, die die Ruderpropeller antreiben. Der auf dem Schiff benötigte Strom wird einerseits mit neuesten Dieselgeneratoren, aber auch mit Solarpanel erzeugt. Hans Hofstetter, Delegierter des Verwaltungsrates der Reederei Vully AG: „Die MS Attila wird das erste Fahrgastschiff mit Übernachtungsmöglichkeit mit Hybrid-Antrieb auf Schweizer Binnengewässern.“

Kooperationen und Synergien –neue Investoren willkommen

Ein wichtiger Teil des Angebots der MS Attila ist die Kooperation mit Partnerhotels- und betrieben. Diese werden mittels einer Teilhaberschaft aktiv in das Gesamtkonzept eingebunden und profitieren so vom Gästepotential der MS Attila, von exklusiven Preisvorteilen und Kooperationsmöglichkeiten. Geplant ist an jedem der Juraseen ein offizielles «MS Attila-Partnerhotel». Am Murtensee handelt es sich um das «Hotel Bad Muntelier», für den Bieler- und den Neuenburgersee laufen aktuell Verhandlungen  mit potenziellen Hotelpartnern.

Das aktuelle Aktionariat der Reederei Vully AG setzt sich aus Investoren zusammen, die in einer ersten Runde eingestiegen sind. Mit weiteren Interessenten werden bereits konkrete Gespräche geführt. Peter Josi, Verwaltungsrat Reederei Vully AG: „Wir haben die Einstiegshöhe für Investoren bewusst tief gehalten. Unser Ziel ist es, eine möglichst grosse Gruppe von Aktionären zu haben, die das Projekt in erster Linie aus Überzeugung an der Sache, mit Herzblut und natürlich auch mit ihrem Netzwerk unterstützen. Die Aussicht auf eine Rendite sollte eher sekundär sein. Wir nehmen übrigens gerne noch neue Investoren an Bord.“

Mit der kürzlichen Auswasserung erfolgte der Start für die an Land realisierbaren Umbauarbeiten. Das sind in erster Linie die Schiffsrumpfverlängerung um sechs Meter, der Einbau der neuen Motoren, der Aufbau der „Captain‘s Lounge“ sowie die Installation der neun Kabinen. Die Initianten rechnen mit ersten Testfahrten im Spätsommer dieses Jahres.

Informationen über die MS Attila gibt es bald unter https://www.ms-attila.ch/

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com