AIDA Cruises unterbricht Kreuzfahrtsaison – TUI Cruises fährt weiter

AIDA Blu fährt im November 2020 nicht (Foto Stieger)

Die Bundesregierung Deutschland hat am Mittwoch weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens von COVID-19 beschlossen und damit einhergehend weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens sowie des Reiseverkehrs verabschiedet. AIDA Cruises hat entschieden alle Kreuzfahrten vom 31. Oktober bis 30. November 2020 auszusetzen. Im Gegensatz dazu hat TUI Cruises beschlossen weiter zu fahren.

AIDA Cruises unterstützt die Bundesregierung vollumfänglich in ihren Bemühungen, das aktuelle Pandemiegeschehen in Deutschland zu kontrollieren, und hat daher entschieden, die Kreuzfahrtsaison zu unterbrechen. Alle Kreuzfahrten, die zwischen dem 31. Oktober 2020 und 30. November 2020 geplant waren, können daher leider nicht stattfinden.

AIDA Blu hat bewiesen, dass Kreuzfahrten auch in diesen aussergewöhnlichen Zeiten möglich sind

Dieser Schritt ist Ausdruck der Verantwortung und Fürsorge, die AIDA Cruises zum Schutz der Gesundheit seiner Gäste, Mitarbeiter und aller Menschen mit denen das Unternehmen in den verschiedenen Kreuzfahrtdestinationen zusammenarbeitet, übernimmt.

Mit den Reisen von AIDA Blu hat AIDA Cruises gezeigt, dass sicheres Reisen auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten möglich ist, und umfangreiche Konzepte zum Gesundheitsschutz umgesetzt. Das Unternehmen bietet seinen Gästen während ihres Urlaubs ein hohes Maß an Sicherheit. Vom Start des Buchungsprozesses über die Reisevorbereitung, das Ein- und Ausschiffen im Hafen, den Aufenthalt an Bord und die medizinische Betreuung: Ergänzend zu den bereits bestehenden hohen Hygiene- und Gesundheitsstandards hat AIDA Cruises gemeinsam mit nationalen und internationalen Behörden sowie medizinischen Experten neue Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle einwickelt und eine Vielzahl präventiver Maßnahmen eingeführt. Diese wurden u.a. durch die Klassifikationsgesellschaft DNV-GL sowie den Flaggenstaat Italien bestätigt. Jeder Gast macht vor der Reise und am Check-in Angaben zum Gesundheitszustand. Ein COVID-19-PCR-Test mit negativem Testergebnis, welcher nicht älter als drei Tage sein darf, ist Voraussetzung für den Reiseantritt. Vor dem Check-in erfolgt mittels Thermoscanner eine kontaktlose Temperaturmessung. Auf www.aida.ch/sichererurlaub informiert das Unternehmen ausführlich über das AIDA Gesundheits- und Sicherheitskonzept.

AIDA hofft im Dezember wieder starten zu können

AIDA Cruises wird die weitere Entwicklung des Pandemiegeschehens sehr aufmerksam verfolgen, um seinen Gästen ab Dezember 2020 unter Einhaltung aller gebotenen Präventionsmaßnahmen zum Schutz vor COVID-19 wieder Kreuzfahrturlaub anbieten zu können.

AIDA Cruises Schweiz teilt mit: „Alle Gäste, deren Reise nicht wie ursprünglich geplant durchgeführt werden kann, werden umgehend informiert. Uns liegt sehr viel daran, unseren Gästen die lang ersehnten AIDA Ferien zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen. Gern bieten wir ihnen daher an, bis zum 8. November 2020 auf eine andere Reise aus unserem Reiseangebot umzubuchen. Dafür bedanken wir uns mit einem attraktiven Bordguthaben.

Betroffenen Gästen, die noch nicht umbuchen möchten, erstatten wir die bisher an AIDA geleisteten Zahlungen in Form eines Reiseguthabens. Für das Vertrauen bedankt sich AIDA mit einem Bonus in Höhe von 10 % auf die bereits geleistete Zahlung. Das Guthaben kann bei Buchungen bis zum 31.12.2021 für alle AIDA Reisen aus dem vielfältigen Ferienangebot eingesetzt werden. Auch für MyAIDA Leistungen wie Ausflüge, kulinarische Angebote und Wellnessanwendungen oder Bordguthaben ist das AIDA Reiseguthaben einlösbar.

Gästen, die keine Umbuchung und kein Reiseguthaben wünschen, erstatten wir selbstverständlich den bereits gezahlten Reisepreis zurück, jedoch ohne 10 % Bonus. Bereits gebuchte Leistungen auf MyAIDA werden vollständig entsprechend ihrer Zahlungsart gutgeschrieben“, so AIDA Schweiz abschliessend.

TUI Cruises stoppt den Kreuzfahrt Betrieb nicht

TUI Cruises stellt den Kreuzfahrtbetrieb – zumindest vorläufig – nicht ein und teilt heute auf der Homepage mit: „Das Wichtigste zuerst: Ihre Reise mit der Mein Schiff Flotte ist von dem „Lockdown“ nicht betroffen. Die angekündigten Maßnahmen von Bund und Ländern sorgen nicht für einen erneuten Stillstand unserer Schiffe. Denn ein Aufenthalt an Bord unserer Schiffe gilt nicht als Inlandstourismus. Die An- und Abreise in den jeweiligen Abfahrthafen ist als Durchreise („Transit“) weiterhin gestattet. Bei uns an Bord können Sie sich weiterhin so sicher wie zu Hause fühlen.

Wir tun gemeinsam alles für Ihren sorgenfreien und entspannten Urlaub – und zum gegenseitigen Schutz von Gästen und Besatzungsmitgliedern. Seit Juli sind bereits mehr als 30.000 zufriedene Gäste mit uns gereist und sind der Beweis, dass sicheres und gesundes Reisen an Bord der Mein Schiff Flotte auch in Zeiten von Corona möglich ist“, teilt TUI Cruises mit.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com