Ukko Metsola – neuer CLIA Generaldirektor für Europa

Der internationale Handelsverband für Kreuzfahrtschiffe (CLIA) hat diese Woche einen neuen Generaldirektor für Europa ernannt. Per 1. September 2020 übernahm der Finne Ukko Metsola diese Aufgabe. Der Skandinavier leitet ab sofort die Präsenz von CLIA in Europa. Sein Vorgänger Tom Boardley wird sich neu orientieren. Ukko Metsola übernimmt seine neue Aufgabe in einer kritischen Übergangsphase, während die Kreuzfahrtindustrie sich intensiv mit Rückkehrszenarien auseinandersetzen muss.

Ukko Metsola ist neuer CLIA-Generaldirektor für Europa (Foto CLIA)

Ukko Metsola ist neuer CLIA-Generaldirektor für Europa (Foto CLIA)

Per 1. September übernahm der Finne Ukko Metsola die Leitung der Europa-Präsenz von CLIA. Sein Vorgänger Tom Boardley wird sich neuen Aufgaben ausserhalb der Organisation zuwenden. Ukko Metsola wird als Generaldirektor während einer kritischen Übergangsphase fungieren, während die Kreuzfahrtindustrie mit ihrer allmählichen Rückkehr in den Dienst auseinandersetzt.

Ukko Metsola kommt von Royal Caribbean

Metsola kommt von der Royal Caribbean Group, wo er seit 2016 als Vizepräsident für Regierungsbeziehungen in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum tätig war, zu CLIA. Während seiner früheren politischen Laufbahn hatte Metsola leitende Positionen im finnischen Parlament und im Büro des finnischen Premierministers inne. Er ist Absolvent der Universität Helsinki und der Harvard Kennedy School.

Kelly Craighead, Präsident und CEO von CLIA weiss die Arbeit von Metsolas Vorgänger besonders zu schätzen: “Ich möchte Tom Boardley für seinen Beitrag während seiner gesamten Amtszeit als Generalsekretär danken, insbesondere für seine Führungsrolle in Europa während dieser globalen Krise.” Weiters teilt der CEO mit, dass Boardley seine Zusammenarbeit mit CLIA in beratender Funktion fortsetzen wird und den Nachfolger in einem nahtlosen Übergang tatkräftig unterstützen wird. “Ich freue mich sehr, dass Ukko Metsola sich bereit erklärt hat, uns in Europa zu führen und unser Engagement in der Branche bei den EU-Institutionen voranzutreiben, während wir in die nächste kritische Phase unserer Rückkehr in den Dienst eintreten”, sagt Kelly Craighead, CEO von CLIA. Metsola bringe das nötige Rüstzeug für diese anspruchsvolle Aufgabe mit. Er verfüge über fundierten Kenntnisse des Kreuzfahrtsektors in Verbindung mit einem reichen Erfahrungsschatz im Bereich der öffentlichen Politik und der Angelegenheiten der Europäischen Union. “Das macht ihn zur perfekten Besetzung für diese Führungsrolle in einem so entscheidenden Moment für unsere Branche”.

Kreuzfahrtindustrie kann zur künftigen wirtschaftlichen Erholung in Europa und weltweit beitragen

Auch für Ukko Metsola bringt die neue Herausforderung viele neue Möglichkeiten: “Ich freue mich über die Gelegenheit, eine Branche zu vertreten, die ein so vielfältiges und umfangreiches maritimes Wissen umfasst.” Besonders reizt den Finnen, dass CLIA Unternehmen in ganz Europa umfasse, vom familiengeführten Reiseveranstalter bis hin zu den grossen europäischen Werften und ihren Zulieferern. “Mit ihren starken europäischen Wurzeln und ihrem Engagement für Innovation, Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit kann die Kreuzfahrtindustrie zur künftigen wirtschaftlichen Erholung in Europa und weltweit beitragen und sich konstruktiv an der europäischen Agenda für grünes Wachstum beteiligen”, ist sich der neue Generaldirektor sicher.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com