Costa Toscana kommt in Turku erstmals mit Wasser in Berührung

Aufschwimmen der Costa Toscana in der Meyer Werft in Turku (Foto Costa Kreuzfahrten)

Das Aufschwimmen (Float Out) ist ein wichtiger Teil des «Technical Launch», bei dem ein Schiff erstmals mit Wasser in Berührung kommt. Diese Etappe der Fertigstellung eines Schiffs wird traditionell mit einer Aufschwimmzeremonie gefeiert. Heute war es für die Costa Toscana soweit. Das Schwesterschiff der Costa Smeralda hatte in der Meyer Werft im finnischen Turku erstmals Wasser unter dem Kiel. Die Costa Toscana hebt die Schönheit der gleichnamigen Region in Italien hervor. Sie ist das dritte Schiff der Costa Gruppe, das mit Flüssigerdgas angetrieben wird, der fortschrittlichsten Treibstofftechnologie der Schifffahrtsindustrie zur Reduzierung von Emissionen.  Die Costa Toscana wird im Dezember 2021 in Brasilien in Dienst gestellt.

Die Costa Toscana wird, wie ihr Schwesterschiff Costa Smeralda, mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben-, der derzeit fortschrittlichsten Treibstofftechnologie der Schifffahrtsindustrie zur Reduzierung von Emissionen, sowohl auf See als auch bei Hafenaufenthalten. Die Costa Gruppe, zu der neben Costa Crociere auch AIDA Cruises und Costa Asia gehören, war weltweit das erste Kreuzfahrtunternehmen, das diese Technologie eingeführt hat. Sie hat fünf neue Schiffe mit LNG-Antrieb bestellt, von denen zwei, Costa Smeralda und AIDA Nova, bereits in Dienst gestellt wurden. Sie sind Teil eines Expansionsplans, der sieben neue Schiffe umfasst, die bis 2023 an die Costa Gruppe ausgeliefert werden sollen, mit einer Gesamtinvestition von mehr als sechs Milliarden Euro.

Costa investiert weiterhin viel Geld in Ausbau der Flotte

Während der Aufschwimm-Zeremonie berührte die Costa Toscana mit der Flutung des Beckens, in dem sie in den vergangenen Monaten gebaut wurde, offiziell zum ersten Mal das Wasser. Sie wird im Dezember 2021 in Dienst gestellt, sobald der Innenausbau abgeschlossen ist.
Mario Zanetti, Chief Commercial Officer von Costa Crociere und Präsident der Costa Group Asia, kommentierte: „Trotz des derzeit schwierigen Szenarios bestätigt die Costa Group ihre Investitionen in den Flottenausbau. Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Branche erholen wird, und freuen uns über die Ankunft neuer Schiffe wie der Costa Toscana, die jene Kernaspekte verkörpert, auf die wir uns in Zukunft fokussieren: Erstens ist es ein exzellentes und innovatives Schiff, das für Kunden attraktiv ist, was von grundlegender Bedeutung sein wird, vor allem wenn die Menschen wieder frei reisen können und grosse Lust auf Ferien haben werden. Das zweite Element, auf das wir uns konzentrieren, ist die vollständige Umwandlung unserer Flotte und unseres Betriebs in ein nachhaltiges Modell. Neben der LNG-Technologie entwickeln wir weitere innovative Lösungen, wie Landstrom-Konnektivität und Batterien, da wir weiterhin daran arbeiten, im Laufe der Zeit null Emissionen zu erreichen.“
„Das Aufschwimmen ist für uns Schiffbauer immer ein ganz besonderes Ereignis, da das Schiff endlich in seine natürliche Umgebung gesetzt wird. Da dies auch der Beginn der letzten Phase des Schiffbaus ist, nehmen all die aufregenden Farben, Örtlichkeiten und Funktionen ihre endgültige Form an. In den kommenden Monaten wird das Schiff an der Pier fertiggestellt und dann im Herbst zur Ablieferung getestet und in Betrieb genommen“, sagte der CEO von Meyer Turku, Tim Meyer.

Costa Toscana ist reisende „Smart City“

Die Costa Toscana wurde als reisende „Smart City“ konzipiert, in der nachhaltige Lösungen und Konzepte der Kreislaufwirtschaft angewendet werden, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Dank der Verwendung von LNG wird es möglich sein, die Emissionen von Schwefeldioxid (Null-Emissionen) und Feinstaub in die Atmosphäre (95-100 Prozent Reduktion) praktisch zu eliminieren und gleichzeitig die Emissionen von Stickoxiden (direkte Reduktion von 85 Prozent) und CO2 (bis zu 20 Prozent) deutlich zu senken. An Bord werden spezielle Entsalzungsanlagen Meerwasser direkt verarbeiten, um den täglichen Wasserbedarf zu decken, und der Energieverbrauch wird dank eines intelligenten Energieeffizienzsystems auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus werden an Bord Materialien wie Plastik, Papier, Glas und Aluminium zu 100 Prozent getrennt gesammelt und recycelt. Dies ist Teil eines integrierten Ansatzes, der darauf abzielt, Projekte der Kreislaufwirtschaft zu unterstützen.
Das neue Flaggschiff ist eine Hommage an die Toskana und das Ergebnis eines ausserordentlich kreativen Projekts, das von Stardesigner Adam D. Tihany kuratiert wurde. Es wurde entwickelt, um das Beste dieser wunderbaren italienischen Region, die dem Schiff, seinen Decks und den wichtigsten öffentlichen Bereichen ihre Namen gibt, gebündelt an einem Ort zum Leben zu erwecken.
Tihany hat mit einem internationalen Pool von renommierten Architekturbüros – Dordoni Architetti, Jeffrey Beers International und Partner Ship Design – zusammengearbeitet, um die verschiedenen Bereiche des Schiffes zu gestalten. Alle Einrichtungsgegenstände, Beleuchtungen, Stoffe und Accessoires werden in Italien hergestellt und teilweise von 15 Partnern, die in hohem Masse für italienische Exzellenz stehen, speziell für das neue Flaggschiff entworfen.
Die Einrichtung an Bord fügt sich perfekt in diesen aussergewöhnlichen Rahmen ein: Vom Solemio Spa bis zu den Bereichen, die der Unterhaltung gewidmet sind; von den Themenbars, die in Zusammenarbeit mit grossen italienischen Marken entstanden sind, bis zu den 16 Restaurants und Bereichen, die dem “kulinarischen Erlebnis” gewidmet sind – darunter ein Restaurant, das Familien mit Kindern gewidmet ist und das LAB Restaurant, in dem Gäste ihre Kochkünste unter der Anleitung von Costas Köchen ausprobieren können.

Herz der Toscana ist das Colosseo

Das „Herz“ des neuen Flaggschiffs wird das „Colosseo“ sein, ein Raum in der Mitte des Schiffes, der sich über drei Decks erstreckt und den besten Shows gewidmet ist. Die grossen Bildschirme, die sowohl an den Wänden als auch auf der Kuppel positioniert sind, bieten die Möglichkeit, in jedem Anlaufhafen und in jedem Moment des Urlaubs eine andere Atmosphäre und somit Geschichte für die Gäste zu erschaffen.
Nicht zu übersehen ist auch die grosse Treppe auf drei Decks nach achtern: Der ideale Ort, um kleine und grosse Gäste zu unterhalten. Auf dem obersten Deck befindet sich ein Open-Air-Balkon mit einem Kristallboden, der Gäste den Nervenkitzel des „Fliegens“ über dem Meer erleben lässt.
Um sich zu entspannen und die Sonne zu geniessen, wird es vier Swimmingpools geben, von denen einer ein Salzwasser-Pool sein wird, mit einem neuen Beach Club mit italienischem Flair. Komfortabel und elegant spiegeln die mehr als 2600 Kabinen an Bord perfekt den italienischen Stil und Geschmack wider. Die Terrassenkabinen mit Meerblick werden eine schöne Veranda bieten, auf der Reisende frühstücken, einen Aperitif zu sich nehmen oder einfach nur die Aussicht geniessen können.

Eröffnungskreuzfahrt der Costa Toscana am 26. Dezember 2021 in Brasilien

Im Winter 2021/22 wird die Costa Toscana in Südamerika unterwegs sein. Die Eröffnungskreuzfahrt der Costa Toscana wird Silvester einschließen, da sie am 26. Dezember 2021 von Santos aus zu einem Sieben-Nächte-Urlaub nach Salvador und Ilhéus abfährt und am 2. Januar 2022 nach Santos zurückkehrt, was ein beispielloser Moment in der Geschichte der brasilianischen Kreuzfahrtindustrie sein wird.

Vom 2. Januar bis zum 10. April 2022 wird die Costa Toscana weitere 15 Kreuzfahrten mit derselben Reiseroute anbieten, mit Einschiffung in Santos und Salvador. Die 15 Kreuzfahrten beinhalten auch Abfahrten zu Karneval und Ostern. Letzteres ist die letzte Rundfahrt des Schiffes vor der Überfahrt Brasilien-Italien, die am 17. April 2022 in Santos startet.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com