Immer mehr Menschen entdecken den Charme von Flusskreuzfahrten

Flusskreuzfahrten wedern immer beliebter - nicht nur bei ältren Gästen (Bild Stieger)

Immer mehr Menschen entdecken den Charme von Flusskreuzfahrten. In Europa gingen im vergangenen Jahr rund 900.000 Passagiere an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes. Allein in Deutschland haben 416.000 Menschen 2014 eine Flusskreuzfahrt gebucht, das sind 9.000 mehr als im Jahr zuvor. Mit der zunehmenden Nachfrage steigt der Bedarf an Schiffen – eine Chance für Werften, aber auch für Zulieferer. Denn die neuen Schiffe müssen eingerichtet und ausgestattet werden. Aktuelle Themen und Trends rund um die Flussreise werden dieses Jahr auf der Seatrade Europe Cruise & River Cruise Convention in Hamburg diskutiert. Auf der europäischen Leitmesse für die Kreuzfahrtindustrie kommen Vertreter der gesamten Branche vom 9. bis 11. September 2015 auf dem Gelände der Hamburg Messe zusammen. Über 250 Aussteller – von Werften über Zulieferer bis hin zu Häfen und Tourismusunternehmen – präsentieren dort ihre Produkte und Dienstleistungen für die Hochsee- und Flusskreuzfahrt.

Um Landschaft und Orte entlang der Flüsse kennenzulernen, haben viele Reedereien für ihre Gäste ein breitgefächertes Angebot parat. „Flusskreuzfahrten überzeugen durch ihre vielfältigen Landausflüge und Themenreisen. Sie bieten etwas für jeden Geschmack und richten sich mit innovativen Food-Konzepten und Themenschwerpunkten vermehrt auch an ein jüngeres Publikum“, sagt Helge Grammerstorf, Geschäftsführer der IG RiverCruise.

Von Gourmet- bis Adventskreuzfahrten auf Europas Flüssen

Auf der A-Rosa Luna können die Passagiere beispielsweise eine Gourmetkreuzfahrt entlang der Rhone machen, wo sie kulinarische Spezialitäten der Region genießen und einen Champagner-Kurs mit einem Sommelier absolvieren. Sportbegeisterte Passagiere können auf einer Donaureise mit der Reederei Nicko Cruises die Landschaft mit dem Rad erkunden. Die MS Alina der Reederei Phoenix bringt ihre Gäste in der Adventszeit zu den schönsten Weihnachtsmärkten entlang des Rheins. Aber auch neue Trends bei der Ernährung spiegeln sich im Angebot der Flusskreuzfahrtreedereien wider. So bietet zum Beispiel das Unternehmen Vegane Kreuzfahrten Reisen mit entsprechend zubereiteten Speisen an. Die an Bord verwendeten Kosmetika enthalten ebenfalls keine tierischen Zusatzstoffe.

WLAN ist bei vielen Flusskreuzfahrtschiffen gratis

Moderne Flusskreuzfahrtschiffe wie die MS Emerald Dawn verfügen gar über einen Swimming Pool (Bild Stieger)

Moderne Flusskreuzfahrtschiffe wie die MS Emerald Dawn verfügen gar über einen Swimming Pool (Bild Stieger)

Obwohl Flusskreuzfahrtschiffe aufgrund der geographischen Gegebenheiten kleiner sind als Hochseekreuzfahrtschiffe, können sie in Komfort und Ausstattung mithalten. Auf der A-Rosa Flora gibt es beispielsweise großzügige Suiten mit begehbarem Kleiderschrank, französischem Balkon und modernen, hochwertigen Möbelstücken. Auf Premium-Schiffen der Reederei finden Gäste einen Pool sowie einen modernen Spa-Bereich. Auf vielen Schiffen, so auch auf der Viking Eir der Reederei Viking River Cruises, können die Passagiere die Aussicht aus Panoramafenstern oder von dem kabineneigenen Balkon genießen. Im Gegensatz zu Hochseekreuzfahrtschiffen ist eine Internetverbindung für Gäste auf Flusskreuzfahrtschiffen fast überall einfach herzustellen. WLAN ist bei vielen Schiffen überall an Bord verfügbar und die Nutzung oftmals kostenlos.

Für den Komfort an Bord ist unter anderem das litauische Unternehmen Aros Marine zuständig, welches effiziente Klimaanlagen sowie Isolierungen auf den Schiffen installiert. Sämtliche Hygieneartikel werden durch Zulieferer wie Inpacs nach individuellem Bedarf an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffes gebracht. Das Hamburger Unternehmen Garpa – Garten & Park Einrichtungen sorgt vom Sonnenschirm bis zum Liegestuhl für eine hochwertige Ausstattung an Deck. Diese drei Unternehmen sind als Aussteller auf der Seatrade Europe vertreten.

30 neue Flusskreuzfahrtschiffe für 2015 geplant

Die europäischen Werften profitieren von den steigenden Passagierzahlen. Im vergangenen Jahr kamen 31 neue Schiffe auf den europäischen Flusskreuzfahrtmarkt. Für 2015 sind 30 neue Schiffe geplant. Zudem werden bereits bestehende Schiffe generalüberholt. „Die Ansprüche an die Flusskreuzfahrtschiffe steigen. Sie sollen nicht nur noch moderner und komfortabler sein, sondern auch technisch auf dem neuesten Stand. Dies ist eine Herausforderung für die Werften, da sie mit einem großen Netz an Zulieferern reibungslos zusammenarbeiten müssen“, sagt Grammerstorf. Die Neptun Werft in Rostock-Warnemünde hat einen speziellen Fokus auf den Bau von Flusskreuzfahrtschiffen gelegt. Sie ist Teil der Meyer Neptun Gruppe und baut unter anderem neue Schiffe der A-Rosa-Flotte und der Reederei Viking River Cruises. Um Werften und Zulieferer besser zu vernetzen, bietet die Seatrade Europe Zulieferern im Rahmen eines sogenannten Suppliers` Workshop am 10. September 2015 die Möglichkeit, mit den Chefeinkäufern der Meyer Gruppe, unter anderem der Neptun Werft, zusammenzutreffen.

Flusskreuzfahrten werden immer grüner

„Green Cruising“ – die umweltbewusste Kreuzfahrt – ist ein Thema der Seatrade Europe 2015. Wie in der Hochseekreuzfahrt, werden auch Schiffe in der Flusskreuzfahrt immer grüner. Durch den Einsatz modernster Technik werden Energieverbrauch, Emissionen und sonstige Umweltbelastungen reduziert. Zu den neuesten Entwicklungen zählen Rußpartikelfilter, Wasser- und Energieeinsparungssysteme, konsequente Abfallvermeidung und Wiederverwertung sowie die Versorgung der Schiffe mit Landstrom. „Die Flusskreuzfahrtreedereien investieren kontinuierlich, um ihre Schiffe noch umweltfreundlicher zu machen. Besonders die Versorgung der Schiffe mit Landstrom ist für die Flusskreuzfahrt ein Meilenstein. Diese erlaubt den Schiffen während ihrer Liegezeit nahezu alle Motoren auszustellen und damit die Stickoxidbelastung deutlich zu reduzieren“, erläutert Grammerstorf. Viele Flusskreuzfahrtschiffe sind bereits mit Landstromanschlüssen ausgestattet. Allerdings müssen Häfen noch vermehrt nachziehen und die entsprechende Infrastruktur bereitstellen.

Fachkonferenz zur europäischen Flusskreuzfahrtindustrie

Am Mittwoch, 9. September, findet von 14.30 bis 16 Uhr im Rahmen der Seatrade Europe eine Fachkonferenz zu Trends und Entwicklungen der europäischen Flusskreuzfahrt statt. Hier ziehen Branchenexperten wie Mário Ferreira, Präsident und CEO DouroAzul, und Daniel Thiriet, Geschäftsführer von AmaWaterways und Vorstandsmitglied der IG RiverCruise, nicht nur Bilanz über die Entwicklungen der vergangenen Saison, sondern diskutieren relevante Zukunftsthemen der Branche in Europa. Die Podiumsdiskussion widmet sich Fragen wie „Welche Märkte werden zukünftig an Bedeutung gewinnen?“, „Welche Technologien spielen zukünftig eine zunehmend wichtigere Rolle?“ und „Wie wird sich das Verhältnis von Nachfrage und Angebot entwickeln?“. Nähere Informationen zu der Fachkonferenz finden Sie www.seatrade-europe.com/conference/Programme/

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com