STX France baut für MSC Kreuzfahrten zwei neue Kreuzfahrtschiffe

Im Juni 2017 ist die Jungfernfahrt der MSC Meraviglia (Bild MSC Kreuzfahrten)

Die Kreuzfahrt-Flotte von MSC wird demnächst von bisher 12 auf 14 Kreuzfahrt-Schiffe vergrössert. MSC Cruises und STX France unterzeichneten eine Absichtserklärung für den Bau zwei neuer Kreuzfahrtschiffe. Diese sollen 2017 und 2019 ausgeliefert werden.

Die Absichtserklärung beinhaltet die Option die neue Schiffsklasse auf vier Einheiten auszubauen. Gefertigt werden die Schiffe in der STX Werft im französischen Saint Nazaire.

«Mit der Lancierung dieses Prototyps bzw. dem Bau der beiden neuen Schiffe wird MSC Cruises seine Kapazität um 31% steigern können. Wir werden nicht nur unser Angebot an Bord ausbauen, sondern sicherstellen, dass wir der wachsenden Nachfrage in jeder Region nachkommen können», so Pierfrancesco Vago, Verwaltungsratspräsident von MSC Cruises.

Die beiden Neubauten werden voraussichtlich 2017 und 2019 ausgeliefert. Die neue Generation wird 315 Meter lang und 43 Meter breit sein und über eine Tonnage von 167 600 verfügen. Mit je 2250 Kabinen für Gäste und 820 Kabinen für Crew Mitglieder kann sie je 5700 Passagiere und 1536 Crew Mitglieder beherbergen.

«Der neue Prototyp wird das grösste Kreuzfahrtschiff sein, das je von einer europäischen Reederei in Auftrag gegeben wurde. Ausserdem wird es für seine Grösse das weltweit wendigste und flexibelste Schiff sein: Es wird trotz seiner Dimensionen in den meisten Häfen anlegen können. Neue weitläufige Bereiche, ein grösseres Theater und ein spektakulärer Vergnügungspark, der mit einem Aqua Park verbunden ist sowie eine Promenade mit Galerie im inneren Bereich sind Teil der neuen Ausstattung, die unsere Gäste verblüffen werden», freut sich Gianni Onorato, CEO von MSC Cruises.

Weitere Neuheiten sind speziell für Familien gestaltete Kabinen und ein grösserer MSC Yacht Club. Der abgegrenzte Bereich auf den vorderen Decks der Schiffe, der nur MSC Yacht Club Gästen vorbehalten ist, wird neu mit einem erweiterten Sonnendeck, einer privaten Lounge, einem privaten Restaurant und Duplex Suiten ausgestattet sein.

Die Absichtserklärung bedeutet für STX France und seine Zulieferanten 16 Millionen Arbeitsstunden: 9 Millionen für den Prototypen und 7 für das zweite Schiff. Der Bau soll im Frühling 2015 starten.

Sobald das Finanzierungspaket gesichert ist, gilt der Vertrag als rechtsverbindlich.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com