1. Home
  2. /
  3. Top News
  4. /
  5. Kreuzfahrt Gerüchte: 15 Vorurteile...

Kreuzfahrt Gerüchte: 15 Vorurteile über Schiffsreisen

Kreuzfahrten können süchtig machen - Hans Stieger bloggt im grössten Schweizer Kreuzfahrt Blog

«Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön. Denn da kann man fremde Länder und noch manches andre sehn» heisst ein bekanntes Volkslied aus dem 19. Jahrhundert. Ist das tatsächlich so. Kreuzfahrten sind in und erfreuen sich steigender Beliebtheit. 2,19 Millionen Deutsche, 151’000 Schweizer und 129’000 Österreicher haben 2017 eine Kreuzfahrt unternommen. Und dennoch ranken viele Gerüchte, Unwahrheiten und Klischees um Schiffsreisen. Nur etwas für Rentner, zu teuer, langweilig, nichts für Familien etc. Wir räumen mit den gängigsten Vorurteilen auf.

Von Hans Stieger, Stiegers Kreuzfahrt Tipps

Gerücht Nr. 1: Kreuzfahrten sind nur was für Rentner – Falsch: Mittlerweile erfreuen Kreuzfahrten auf den Weltmeeren und auf Flüssen auch ein jüngeres Publikum deutlich unter 60 Jahren. Das Durchschnittsalter liegt auf Hochsee-Kreuzfahrten bei 49.6 Jahren, dürfte aber in den nächsten Jahren weiter sinken. Wasserrutschen, Zip Line, Kletterwände, Auto Scooter, Aqua Park, Flow Rides und viele weitere Attraktionen auf den grossen Kreuzfahrtschiffen sprechen ein immer jüngeres Publikum an. Besonders ausgelassen geht es auf den grossen Schiffen von Royal Caribbean wie der Symphony of the Seas, bei MSC oder Norwegian Cruise zu, entsprechend tiefer liegt hier das Alter der Gäste.

Gerücht Nr. 2: Kreuzfahrten sind teuer – Falsch: Die Auswahl an Kreuzfahrten ist ebenso vielfältig wie das Angebot an verschiedenen Kreuzfahrtschiffen. Entsprechend breit und vielfältig ist das preisliche Spektrum. Eine Kreuzfahrt kann heute bereits für wenige Hundert Euro/Franken gebucht werden und dies wohlverstanden mit Vollpension an Bord. Eine Kreuzfahrt braucht den Vergleich zu einem Strandurlaub oder einem Cluburlaub nicht zu scheuen. Ganz im Gegenteil: Das Preis-Leistungs-Verhältnis dürfte eher für die Kreuzfahrt sprechen, zumal beispielsweise bei MSC oder Costa Kinder in der Kabine der Eltern gratis oder nur für einen kleinen Zuschlag mitreisen.

Gerücht Nr. 3: „Kreuzfahrten machen dick – Falsch und richtig: Zugegeben, wer auf Kreuzfahrt geht, wird verwöhnt und die Crew kümmert sich mit hervorragenden Restaurants, abwechslungsreichen Buffets, Kaffee und Kuchen um das Wohl der Gäste. Bei vielen Schiffen ist das kulinarische Angebot sogar während fast 24 Stunden erhältlich. Dass man da natürlich auf sein Körpergewichtig achten muss ist klar, zumal das kulinarische Angebot – ausser in gewissen Spezialitätenrestaurants – völlig kostenlos ist. Die Reedereien sorgen aber auch mit Sport- und Fitness-Programmen, Gesundheits- und Wellness-Seminaren dafür, dass die Teilnehmer vielleicht das eine oder andere Kilo sogar verlieren. Vollwert- und bei Bedarf Diät-Küche sind heute an Bord Standard. Und ausserdem: Keine Reederei schreibt ihren Gästen vor, wie viel sie essen dürfen und müssen. Man darf ruhig einmal auf einen Gang verzichten oder stattdessen Grünfutter bevorzugen.

Gerücht Nr. 4: Welches Kreuzfahrtschiff ich buche ist egal – Falsch: Gerade die Wahl des Kreuzfahrtschiffs ist für jemanden der noch nie auf einem grossen Schiff unterwegs war, das wichtigste. Die Palette reicht vom exklusiven Expeditions- und Luxuskreuzfahrtschiff, über das Party- und Fitness-Schiff, bis hin zum Familien- oder gar Adults Only Schiff (z.B. Virgin Voyages). Unzählige Reedereien bieten unterschiedliche Konzepte für verschiedene Alters- und Zielgruppen an. Auch die Bordsprache an Schiff kann ein Entscheidungskriterium sein, so ist beispielsweise bei TUI Cruises, AIDA Kreuzfahrten und Phoenix Reisen Deutsch die Bordsprache, bei den meisten anderen Reedereien ist es Englisch, wobei die wichtigsten Unterlagen wie Speisekarten oder Tagesprogramm auch in Deutsch erhältlich sind. Einsteiger sollten sich vor der Schiffsreise ausführlich bei der Wahl des passenden Schiffes beraten lassen. Dabei sind nicht nur die Websites der Reedereien, Blogs wie Stiegers Kreuzfahrt Tipps sinnvoll, sondern auch die persönliche Beratung von Kreuzfahrten-Profis in den Reisebüros.

Gerücht Nr. 5: Auf einem Kreuzfahrtschiff ist es immer laut – Falsch: Wer Party oder Animation nicht mag, der bekommt sie auch nicht. Zwar bieten praktisch alle Reedereien ein tägliches Unterhaltungsprogramm, Mitmachen ist aber absolut freiwillig. Und auf jedem Schiff gibt es auch ruhige Zonen – nur rund um den Pool ist es logischerweise eher laut bis sehr laut. Wer es aber richtig ruhig haben möchte, bucht eher eines der traditionellen Kreuzfahrtschiffe wie die MS Deutschland, eines von Oceania Cruises oder eine Flusskreuzfahrt.

Gerücht Nr. 6: Kreuzfahrten sind gefährlich – Falsch: Trotz den erschütternden Ereignissen wie dem Untergang der Titantic oder 2012 der Costa Concordia, gehören Kreuzfahrten zu den weltweit sichersten Fortbewegungsmitteln.

Gerücht Nr. 7: Kreuzfahrten sind Massenveranstaltungen – Richtig und Falsch: Wenn man einen Riesendampfer wie die Harmony of the Seas oder die bald startende AIDA Nova mit über 6’600 Passagieren an Bord bucht, so ist man zweifellos nicht alleine und es kann durchaus sein, dass es zu Massenansammlungen kommt. Normalerweise spürt man diese Massen aber gar nicht, da sich die Passagiere selten gleichzeitig am gleichen Ort aufhalten. Und klar: Eine Kreuzfahrt unternimmt man, weil man sich um nichts kümmern möchte, weil man vielleicht andere Leute kennen lernen möchte, ganz einfach, weil man eine Woche – oder auch länger – Spass und Unterhaltung haben möchte. Wer aber Menschenansammlungen nicht liebt, sollte entweder eines der kleineren Schiffe oder eine Flussreise buchen oder sich noch besser vom Wasser ganz fernhalten.

Harmony of the Seas (Bild Royal Carribean)

Gerücht Nr. 8: Die Kabinen-Kategorie ist egal – ich bin nur zum Schlafen dort – Falsch: „Wer Freiheitsgefühle auf hoher See wirklich optimal genießen will, der sollte sich eine Kabine mit Balkon gönnen,“ betont Ulrike Soukop, Chefin von Costa Österreich. „Einen Cappuccino am Balkon und frische Meeresluft in der Kabine genießen, ist ein unvergesslicher Mehrwert.“ Es hat einen guten Grund, warum bei den großen modernen Schiffen schon mehr als 80 Prozent der Kabinen Außenkabinen mit Balkon sind. Für denjenigen der sich sagt in der Nacht ist ja sowieso alles dunkel und die Kabine ist nur zum Schlafen da, für den reicht eine preislich günstige Innenkabine natürlich allemal.

Innenkabine auf der Mein Schiff 1

Innenkabine auf der Mein Schiff 1 (Bild Stieger)

Gerücht Nr. 9: Kreuzfahrten sind langweilig – Falsch: Eher das Gegenteil ist der Fall. Das Unterhaltungs-, Fitness- und Sport-Angebot auf Kreuzfahrtschiffen ist riesig und grösser als in den meisten Hotelanlagen. Wer gerne Land und Leute kennen lernen möchte, kann dies bei den täglichen Landgängen auf eigene Faust oder mit den von der Reederei organisierten Landausflügen tun. Was kann schon langweilig daran sein, jeden Tag in einer anderen Stadt aufzuwachsen, neue Orte, neue Länder, neue Menschen kennen zu lernen und sein schwimmendes Hotel mit dabeizuhaben. Kreuzfahrten langweilig  – ganz sicher nicht.

Gerücht Nr. 10: Kreuzfahrten sind nur was für Anzug-Träger – Falsch: Ok, es gibt sie bei einigen Reedereien, wie z.B. Cunard, Costa oder MSC Kreuzfahrten noch immer die Gala Abende mit Anzug bei den Herren und schönen Abendkleidern bei den Damen. Das sehen und gesehen werden gehört bei einem solchen Anlass sicher mit dazu, zumal es oft auch noch die Möglichkeit zu einem Foto mit dem Kapitän gibt. Aber: Die Gala Abende sind absolut freiwillig. Wer das förmliche weniger mag, der besucht an diesem Abend ganz einfach das Selbstbedienungsbuffet, wo Anzug und Krawatte nicht nötig sind. Im Übrigen kann man auch bei den traditionellen Gala-Abenden auch nur mit einem schönen Hemd teilnehmen.

Gerücht Nr. 11: Kreuzfahrer brauchen viel Zeit – Falsch:  Kurzkreuzfahrten oder Mini-Kreuzfahrten – schon ab drei Tagen – werden immer beliebter. Gerade für Einsteiger ist eine solche Mini-Kreuzfahrt, die es ab vielen Mittelmeer-Häfen, aber auch ab nordischen Abfahrtshäfen wie beispielsweise Hamburg gibt, ideal um sich einmal ein Bild von einer Kreuzfahrt zu machen. Bei einer solchen Kreuzfahrt lernt man die Abläufe, das Essen und die Unterhaltungsmöglichkeiten an Bord kennen und kann so entscheiden, ob auch eine längere Reise in Frage käme. Solche Kurz-Reisen werden auch gerne mit Städteaufenthalten oder einem Badeaufenthalt kombiniert, beispielsweise von den Amerikanern in der Karibik.

Gerücht Nr. 12: Nebenkosten sind reine Abzocke – Falsch und Richtig: Viele Kreuzfahrtschiffe wie beispielsweise TUI Cruises, Norwegian Cruise Line oder AIDA Kreuzfahrten bieten heute einen attraktiven All Inklusive Service, bei dem alle wichtigen Ausgaben im Reisepreis inbegriffen sind. Anders präsentiert sich beispielsweise die Trinkgeldsituation bei den meisten amerikanischen Reedereien, aber auch beim Schweizer Marktführer MSC Kreuzfahrten: Hier wird pro Gast täglich eine sogenannte Servicepauschale aufs Bordkonto gebucht. Auch die meisten Getränke sind nicht inbegriffen. Abzocke ist das aber zweifellos nicht, man muss sich einfach im Voraus genau informieren, welche Leistungen im Kreuzfahrt-Preis inbegriffen sind und welche nicht. Sonst könnte man am Schluss der Reise die Nebenkosten wie Getränke, Trinkgelder oder Servicepauschalen tatsächlich als Abzocke betrachten.

Gerücht Nr. 13: Singles sind einsam auf einem Cruise Liner – Falsch: Ob Alleinstehende an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ihren Partner oder ihre Partnerin für’s Leben finden ist nicht bekannt, aber sicher auch schon geschehen. Doch wer nur einigermassen kommunikativ ist, wird sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffs sehr wohl fühlen. Nirgendwo ist die Chance grösser andere Menschen aus anderen Nationen kennenzulernen. Die Reedereien bieten oft für Singles auch spezielle Kennenlern-Treffen an. Und selbstverständlich offerieren viele Reedereien mittlerweile für Singles aus preislich attraktive Single-Kabinen.

Gerücht Nr. 14: Auf einem Schiff wird man seekrank – Falsch und richtig: Das kommt ganz darauf an. Die grossen Kreuzfahrtschiffe schippern dank modernster Technik mit Stabilisatoren so ruhig übers Meer, dass man fast vergessen könnte, man sei auf dem Wasser unterwegs. Wer aber zur Seekrankheit neigt, kann dieser mit geeigneten Mitteln wie z.B. Stugeron oder einem Sea Band vorbeugen. Wichtig wäre in diesem Fall auch eine Kabine eher in der Mitte und den unteren Decks des Schiffs zu buchen, da es dort auf jeden Fall deutlich weniger schaukelt. Und wer trotzdem Angst hat seekrank zu werden, bucht ganz einfach eine Flusskreuzfahrt.

Irrtum 15: Kreuzfahrten buche ich am besten im Internet sind dort billiger – Falsch: Die Preishoheit für Kreuzfahrten liegt bei den Reedereien und diese unternehmen mit ihren Partnern viel, damit die Preise möglichst einheitlich sind. Es kann durchaus sein, dass es mal im Internet ein Schnäppchen gibt. Aber normalerweise sind die Preise im Internet gleich wie im lokalen Reisebüro. Im Reisebüro oder einem auf Schiffsreisen spezialisierten Online-Reisebüro wird man persönlich von Fachleuten beraten und bekommt so schon im Voraus den einen oder anderen Tipp – und das noch kostenlos.

Du siehst: 15 Gerüchte sind mehr oder weniger widerlegt. Es gibt wenig Grund Kreuzfahrer zu belächeln. Viele Argumente die gegen eine Kreuzfahrt sprechen sind definitiv Schnee von gestern. Am besten lernt man eine Kreuzfahrt selbst kennen und vielleicht ergeht es Dir dann wie mir: Du wirst Kreuzfahrt süchtig.




Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

site by rettenmund.com