Herrscher der Meere: Rund 80 % in den Händen von vier Holdings

Die Carnival Corporation & plc ist das größte Kreuzfahrtunternehmen der Welt mit einem Portfolio von Kreuzfahrtmarken in Nordamerika, Europa, Australien und Asien (Andy Newman/Carnival Cruise Line)

Wer denkt, dass jede Reederei selbständig tätig ist, irrt. Viele der grossen Kreuzfahrtgesellschaften gehören zu einer globalen Gruppe. Die grössten vier Holdings der Kreuzfahrtbranche decken zusammen rund 80 % des Angebotes an Betten und Kabinen auf den Weltmeeren ab.

Nachstehend die Informationen welche Reederei zu wem gehört:

Carnival Corporation

Die Carnival Corporation & plc ist das größte Kreuzfahrtunternehmen der Welt mit einem Portfolio von Kreuzfahrtmarken in Nordamerika, Europa, Australien und Asien. Die Carnival Corporation hat einen Marktanteil rund 45 %.

Zur Carnival Corporation gehören:

AIDA Cruises (deutsche Reederei, 13 Schiffe)

Carnival Cruise Lines (amerikanische Reederei, 26 Schiffe)

Costa Kreuzfahrten (italienisch-europäische Reederei, 14 Schiffe)

Cunard Line (englische Premium Reederei mit 3 Schiffen, den 3 Königinnen der Meere)

Holland America Line (amerikanische Reederei, 14 Schiffe)

P&O Cruises (englische Reederei, 7 Schiffe)

P&O Australia (australische Reederei, 5 Schiffe)

Princess Cruises (amerikanische Premium-Reederei, 17 Schiffe)

Seabourn Cruises (amerikanische Luxus-Reederei, 6 Schiffe)

Diese Marken betreiben zusammen 105 Schiffe mit einer Gesamtkapazität von über 22‘000 Unterbetten und 24 neuen Schiffen, die zwischen 2018 und 2025 in Dienst gestellt werden. Zur Carnival Corporation & plc gehört auch Holland America Princess Alaska Tours, der führende Veranstalter von Reisen nach Alaska und in den kanadischen Yukon. Die Carnival Corporation & plc ist börsenkotiert.

Royal Caribbean Cruises

Royal Caribbean Cruises Ltd. hat seinen Hauptsitz in Miami und operiert derzeit mit 46 Schiffen. Es befinden sich auch 50 Prozent der Anteile von TUI Cruises im Besitz des Unternehmens, sowie 66,7 % von Silversea Cruises. Royal Caribbean Cruises hat einen Marktanteil von knapp 23 %.

Zu Royal Caribbean Cruises gehören:

Azmara Club Cruises (amerikanische Premium Reederei, 3 Schiffe)

Celebrity Cruises (amerikanische Premium-Reederei, 12 Schiffe)

Croisières de France (französische Reederei, 2 Schiffe)

Pullmantour Cruises (spanische Reederei, 4 Schiffe)

Royal Caribbean International (amerikanische Reederei, 25 Schiffe)

Silversea Cruises (2/3 Beteiligung – 9 Schiffe)

TUI Cruises (50 % Beteiligung, 6 Schiffe)

Norwegian Cruise Holdings

Norwegian Cruise Line ist eine international operierende Kreuzfahrtreederei mit Hauptsitz in Miami, Florida und drei Niederlassungen für die europäischen Märkte in Southampton, Malta und Wiesbaden. Seit nunmehr 51 Jahren hat sich Norwegian Cruise Line als Innovationsführer in der Kreuzfahrtindustrie etabliert. Die Reederei führte im Jahr 2000 Freestyle Cruising ein – eine zukunftsweisende Innovation auf dem Kreuzfahrtmarkt, die Passagieren ein Maximum an Individualität, Freiheit und Flexibilität an Bord ermöglicht. 2015 wurde Norwegian Cruise Line zum achten Mal in Folge mit dem begehrten World Travel Award als „Europe’s Leading Cruise Line” ausgezeichnet. Im Oktober 2015 erhielt das Unternehmen zudem zum dritten Mal in Folge die Ehrung als „Caribbean‘s Leading Cruise Line“ sowie im September 2013 den Deutschen Kreuzfahrtpreis 2014 in der Kategorie „Bestes Unterhaltungsprogramm“. Außerdem freute sich die Reederei im Dezember 2015 das vierte Jahr in Folge über den World Travel Award als „World’s Leading Large Ship Cruise Line“.  Norwegin Cruise Line hat einen Marktnteil gut 9 % am weltweiten Kreuzfahrt-Markt.

Zur Norwegian Holdings gehören:

Norwegian Cruise Line (amerikanische Reederei, 16 Schiffe)

Oceania Cruises (amerikanische Premium-Reederei, 6 Schiffe)

Regent Seven Seas Cruises (amerikanische Luxus-Reederei, 4 Schiffe)

Mediterranean Shipping Company – MSC Cruises

Die Mediterranean Shipping Company (MSC) ist eine Reederei mit Sitz in Genf. Sie ist gegenwärtig die zweitgrößte Containerreederei nach Mærsk Line und mit ihrer Tochter MSC Crociere (international MSC Cruises, Sitz in Neapel) und der SNAV auch im Kreuzfahrt- und Fährgeschäft aktiv. Diese Unternehmen sind nicht börsennotiert. Der Marktanteil von MSC Kreuzfahrten beträgt ca. 7 %.

MSC Kreuzfahrten (italienisch-schweizerische Reederei, 15 Schiffe)

Neben diesen vier Big-Playern (von denen die ersten drei börsenkotiert sind, MSC ist nach wie vor in Besitz der Gründer Familie Aponte) gibt es auf dem weltweiten Kreuzfahrt- Markt natürlich noch viele weitere Reedereien, die auch hier bekannt sind. So Ponant (4 Schiffe), Disney Cruises (4 Schiffe), Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (4 Schiffe), Celestyal Cruises (3 Schiffe).

Stand der Daten: 15. August 2018

2 Antworten

  1. […] immer stolzen 180 Millionen und Norwegian Cruise Line mit 150 Millionen Dollar. Zusammen blasen die vier Giganten der Meere somit pro Monat 1.73 Milliarden US-Dollar in die Luft. „Es ist schwer mitanzusehen, wie unsere […]

  2. Kreuzfahrt Blog

    Die Phoenix Schiffe sind in der Schweiz tatsächlich noch nicht so bekannt. Gerade deshalb berichten wir immer mal wieder über die Albatros, Artania, Amadea und die MS Deutschland.

  3. Buechler

    Da gibt’s noch Phoenix mit 4 Schiffen! in der Schweiz leider wenig bekannt.

    Wir sind nach fast 30 Kreuzfahten bei Costa seit der “Umstellung 2016” nicht mehr zufrieden und bevorzugen nun Phoenix und MSC.

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com