1. Home
  2. /
  3. Flusskreuzfahrten
  4. /
  5. Thurgau Travel
  6. /
  7. Thurgau Travel plant den...

Thurgau Travel plant den Neustart der Flusskreuzfahrten auf Ende Juni

Daniel Pauli, Geschäftsführer von Thurgau Travel (Foto Thurgau Travel)

Heute im Sonntags Interview: Daniel Pauli, Geschäftsführer von Thurgau Travel

Nur noch 1.4 Millionen Deutsche waren im letzten Jahr mit Kreuzfahrten unterwegs, gegenüber 3.7 Mio. im Vorjahr. 300’000 Gäste buchten 2020 eine Flusskreuzfahrt. Mit – 65 % Umsatz haben die Flussreisen leicht mehr verloren wie die Hochseekreuzfahrt (- 59 %). Wie sah die Situation bei Thurgau Travel aus.

Daniel Pauli: Da wir nur von Anfang Juli bis Ende Oktober mit unseren Schiffen auf europäischen Strecken unterwegs waren, konnten wir uns dem Trend der Kreuzfahrt-Branche mit hohen Umsatzrückgängen naturgemäss auch nicht entziehen. Dementsprechend liegt der Rückgang bei uns im dem von Ihnen genannten Rahmen. Dazu beigetragen hat in unserem Fall nicht nur die Situation in Europa, sondern auch der Umstand, dass wir keine Reisen in Russland oder Asien durchführen konnten.

Sie sind seit etwas mehr als einem Jahr Geschäftsführer von Thurgau Travel und haben die Nachfolge von Flusskreuzfahrten-Pionier Haus Kaufmann übernommen. Sie mussten sich nicht mit üblichen Problemen wie Wasserknappheit auf den Flüssen rumschlagen, dafür mit einer Pandemie, die auch die Flussschiffahrt fast zum Erliegen brachte. Wie blicken Sie persönlich auf 2020 zurück?

Der Schlag, nach nur 4 Monaten im Amt in eine Pandemie mit derart grossen Auswirkungen auf unser Unternehmen zu geraten, war selbstverständlich sehr gross. Innerhalb der Familie haben ja mehrere Mitglieder in unterschiedlichen Rollen die Nachfolge von Hans Kaufmann übernommen, weshalb wir mit unserer ausgezeichneten Crew sowie vereinten Kräften aus der Familie alles bewältigen können und konnten. Ich persönlich habe wiederum sehr viel über die Branche gelernt und schätze den Zusammenhalt sowie auch den Pragmatismus, wie man den Dingen begegnet. So war ich sehr davon beeindruckt wie schnell sich anbieterseitig alle auf die neue Situation ausgerichtet haben mit Schutzkonzepten, operativen Änderungen und neuen Angeboten, um den Kunden ein sicheres Reiseerlebnis zu bieten.

Neustart ist auf Ende Juni geplant

Einen Mini-Neustart macht Thurgau Travel in diesem Monat mit eintägigen Mini-Flussreisen auf dem Rhein in Basel. Wann wird Thurgau Travel voraussichtlich wieder richtig mit den ersten Flussreisen loslegen können?

Mittlerweile sind wir sehr flexibel und agil geworden und darum in der Lage, innerhalb von 2-3 Wochen mit der Saison zu starten, nachdem die Länder kommunizieren, dass es wieder losgehen kann. Momentan ist der Start auf Ende Juni geplant.

Aktuell sind die Flussreisen stark von den Regelungen und Vorschriften der Reiseländer und Häfen abhängig. Sehen Sie Chancen, dass beispielsweise die beliebten Reisen ins Donaudelta in diesem Jahr stattfinden können, die ja durch mehrere Länder führen?

Daniel Pauli: Hierbei halte ich mich an die Devise «prepare and don’t predict». Wir sind in der Lage, Reisen ins Donaudelta durchzuführen, wenn es die Rahmenbedingungen erlauben. Jegliche Prognose in dieser Sache ist ein Ersetzen von Nicht-Wissen durch Irrtum.

Impfpflicht ist aktuell kein Thema

Welche Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen werden in Zukunft auf Ihren Schiffen gelten. Könnte eine Impflicht für Crew und/oder Passagiere vorgeschrieben sein?

Aktuell sind nach wie vor dieselben Schutzkonzepte in Kraft, die sich in der Saison 2020 bewährt haben. Zusammen mit der IG River Cruise und auch unseren Partnern hat sowohl die Entwicklung, Umsetzung und Anpassungen der Schutzkonzepte sehr gut geklappt. Von einer Impfpflicht sehen wir derzeit ab, da es nicht Sinn und Zweck eines Reiseveranstalters ist, in die Privatautonomie der Reisenden einzugreifen. Derzeit ist aus wissenschaftlicher Sicht noch nicht geklärt, ob Personen mit Impfungen das Virus weitergeben können oder nicht. Deshalb werden wir die Entwicklung der Impfungen genau beobachten und weiterhin Tests einsetzen, wo nötig.

Welche neuen Routen, neuen Schiffe erwarten die Thurgau Travel Gäste in diesem Jahr?

Nach dem Erfolg vom letzten Jahr haben wir unser Angebot für Alleinreisende und Familien deutlich ausgebaut. Hinzu kommen die Ausflugspakete «Aktiv» und «Genuss» speziell für unsere jüngeren Kunden. Neu fährt das aufwendig renovierte Boutique-Schiff MS Thurgau Saxonia auf den Routen Amsterdam-Berlin v.v. und Kiel-Berlin v.v. Ein Highlight der Reise an die Kieler Förde ist die Fahrt auf dem Nord-Ostsee-Kanal, welcher sonst den grossen Kreuzfahrtschiffen vorbehalten ist.

Thurgau Casanova ein weiteres Bijoux-Schiff

Mit der Thurgau Casanova verstärkt ein weiteres Bijoux-Schiff die Flotte. Die malerische Route Stuttgart-Basel v.v. ist geprägt von faszinierenden Ortschaften und Bauwerken. Saarbrücken-Nancy v.v. wartet gar mit einem Naturwunder auf: Der gemütlichen Fahrt durch die Saarschleife. Mit unseren neuen Schiffen Mekong Navigator, die von Siem Reap nach Saigon fährt, und der Thurgau Ganga Vilas, die verschiedene Routen in Indien und Bangladesch auf den Flüssen Ganges und Brahmaputra bedient, sind wir bereit loszulegen, sobald es die Rahmenbedingungen zulassen.

Thurgau Travel ist auch in Myanmar, dem früheren Burma, mit Flussreisen aktiv. Das Land steht aktuell im Mittelpunkt von heftigen Protesten, der Bevölkerung gegen die Regierung. Wie präsentiert sich die Situation für Thurgau Travel mit den drei Flussschiffen Thurgau Exotic 1 – 3?

Wir sind über die Umstände in Myanmar sehr besorgt und tun alles Mögliche, um die Mitarbeiter vor Ort zu unterstützen, obwohl derzeit keine Flussfahrten stattfinden.

Es ist zurzeit schwierig abzusehen, wann die Fahrten auf dem Irrawaddy-Fluss wiederaufgenommen werden können. Wir stehen regelmässig in Kontakt zu unseren Mitarbeitern und Geschäftspartner vor Ort, um über die Gesamtsituation informiert zu bleiben. So wissen wir sehr schnell, wann wir wieder Angebote machen können. Da wir bereits in der Vergangenheit und auch noch vor dem demokratischen Öffnungsprozess touristische Angebote in Burma hatten, gehen wir davon aus, dass wir dies auch weiterhin anbieten können, wenn uns die Partner vor Ort grünes Licht geben. Letztendlich entscheiden unsere Schweizer Kunden, ob sie unseren burmesischen Mitarbeitern genügend Vertrauen aussprechen.

Was ist Ihr persönliches Kreuzfahrt Highlight?

Nach einem Jahr wie diesem ist jede Kreuzfahrt ein Highlight, nicht wahr?

Weitere Infos über Flusskreuzfahrten mit Thurgau Travel in jedem guten Reisebüro oder unter www.thurgautravel.ch

0 Antworten

  1. […] geht es auch für die Schweizer Freunde von Flussreisen los. Daniel Pauli-Kaufmann und sein Thurgau Travel Team gaben gestern offiziell bekannt, dass am 22. Juni die Saison 2021 […]

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com