1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. News und Tipps
  6. /
  7. Städte Tipps
  8. /
  9. Wenn bei Hein Mück...

Wenn bei Hein Mück der Wind pfeift: Bremerhaven für Herbst und Winter

Einzigartiges Fundstück: Bremer Kogge im Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven (Foto Tobias Wulf)

Wenn ab November eher deftiges Wetter die Regie übernimmt, zieht es viele Menschen ans Meer, die das Authentische und sich selbst spüren wollen. Andere nutzen die dunklere Jahreszeit bevorzugt, um im Warmen spannende Museen und Sehenswürdigkeiten zu erleben, für die man die hellen Sommertage nicht nutzen möchte. Deutschlands einzige Großstadt an der Nordsee, Bremerhaven, öffnet ihren Besuchern gleich beide Türen.

Zwei Minuten. So lange dauert der Fußweg vom Klimahaus in den Bremerhavener Havenwelten auf den Weserdeich und zum Blick auf die offene See, über die „das Wetter“ bevorzugt aus Nordwest aufzieht. Gleich daneben, direkt am Alten und Neuen Hafen der Stadt, nehmen das Deutsche Auswandererhaus und das Deutsche Schifffahrtsmuseum Besucher mit auf die Reise über den „großen Teich“ oder in die große Welt der Seefahrt. Keine Frage, Bremerhaven ist durch seine Lage und Sehenswürdigkeiten wie keine zweite Stadt in Deutschland dem Meer und der maritimen Welt verbunden, für die hier windstille warme Tage im Jahreskreis trotz Klimaveränderung noch immer eher Ausnahme als Regel sind.

Schicksale von Auswanderern im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven

Wie dies alles zusammenhängt, zeigt eindrucksvoll das Klimahaus Bremerhaven, dessen Besucher oft erst nach vielen Stunden das markante, geschwungene Gebäude wieder verlassen. Sie haben eine Reise auf dem 8. Längengrad einmal rund um den Globus hinter sich, auf der sie Klima und Lebensbedingungen in neun Orten auf fünf Kontinenten unter authentischen Bedingungen kennengelernt haben, Wüste und Antarktis eingeschlossen. Ein festes Ziel vor Augen, die Neue Welt auf der anderen Seite des Atlantiks, hatten Millionen von Auswanderern, die ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Bremerhaven den Seeweg nach New York nahmen. Besucher des Deutschen Auswandererhauses, das weltweit zu den renommiertesten Forschungsstellen zum Thema Emigration zählt, erleben Reise und Schicksale von den Vorbereitungen über die Überfahrt auf einem Dampfschiff bis zur Ankunft auf der US-amerikanischen Einwanderungs-Insel Ellis Island.  Eine interaktive Ausstellung und Dokumentation zum aktuellen Thema Immigration schließt sich in einem neuen Gebäudeflügel an.

Steel and Bytes – Ein Schiff entsteht im Deutschen Schifffahrtsmuseum

Mit dem Deutschen Schifffahrtsmuseum beherbergt Bremerhaven seit Jahrzehnten die Ikone unter Deutschlands Schifffahrtsmuseen. Auch wenn Teile des Gebäudekomplexes aktuell eine radikale Verjüngungskur erleben, sind zahlreiche Sonderausstellungen wie „Steel and Bytes – Ein Schiff entsteht“ und das Herzstück des Museums, eine Kogge von 1380, ebenso erlebbar wie zahlreiche historische Schiffe, die vis-à-vis im Alten Hafen vor Anker liegen.

Mit einem großen „Nordsee-Aquarium“ macht der Bremerhavener Zoo am Meer seinen Gästen gleich zwei Angebote nicht nur für wetterderbe Tage: Ein lebendiges Schaufenster zur Nordsee und eine warme Alternative zu den Freiluftgehegen von Eisbär, Seelöwe & Co.

Besucher Bremerhavens, für die der Aufenthalt in einer Großstadt mit der Möglichkeit zum Shopping verbunden ist, finden in der Innenstadt mit dem Einkaufscenter Columbus Shopping Center und Mein Outlet & Shopping Center gleich zwei Angebote, die zudem durch eine gläserne Brücke miteinander verbunden sind.

Weddewarden ist ein Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren

Wer lieber Wind und Wellen erleben möchte, kann auf der Wasserseite des Deiches schon direkt in der Stadt die Nase in den Wind halten. Die passende grüne Marschlandschaft beginnt gleich hinter dem Containerterminal im Norden der Stadt: Das kleine Dorf Weddewarden mit seinen reetgedeckten Häusern ist ein idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen und Radtouren entlang der beginnenden Nordseeküste. Hein Mück, das musikalische Bremerhavener Matrosen-Original aus der Zeit der Segelschifffahrt, würde sich hier noch immer zurechtfinden…

Weitere Informationen: www.bremerhaven.de/tourismus

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

site by rettenmund.com