Flusskreuzfahrten rüsten auf – Zahlreiche neue Schiffe sind 2020 geplant

Die Amadeus Imperial wird im April 2020 starten und auf Donau, Rhein und den holländischen und belgischen Wasserwegen unterwegs sein (Bild Lüftner Cruises)

2019 wird wohl erneut ein gutes, wenn nicht sogar ein sehr gutes Jahr auf den europäischen Flüssen. Entsprechend rüsten die Flusskreuzfahrten-Veranstalter auf. Zahlreiche Neubauten sind für 2020 geplant, darunter die vor allem aus umwelttechnischer Sicht erfreuliche Excellence Empress des Schweizer Reisebüros Mittelthurgau.

Zugegeben: Schnell und rasant kommt man auf einer Flusskreuzfahrt nicht von einem Ort zum nächsten. Aber genau diese Gemütlichkeit ist es, die die immer zahlreicher werdenden Passagiere auf Flusskreuzfahrten schätzen und mögen. Im letzten Jahr verzeichnete der deutsche Flusskreuzfahrt-Markt 496’270 Passagiere, das sind 5.5 % mehr als im Jahr zuvor. Die Zahl der Übernachtungen nahm sogar um 8.9 % auf gut 3.5 Millionen zu. Mit 35.9 % verzeichneten der Rhein und Nebenflüsse die meisten Buchungen und verwies damit den Vorjahressieger, die Donau (35.2 % Anteil) auf den Ehrenplatz.

Flusskreuzfahrt-Passagiere werden immer jünger

Wer nun glaubt, dass auf Flussschiffen nur Pensionäre, somit ältere Passagiere unterwegs seien, kann eines besseren belehrt werden. Natürlich ist immer noch der grösste Teil der Flusskreuzfahrt-Passagiere Ü50 +. Aber die Zahl der 41-55-jährigen stieg innert Jahresfrist von 11,8 auf 18.3 Prozent. Auch die 26-40-jährigen Flussreisenden verzeichneten von 2017 auf 2018 einen deutlichen Anstieg, nämlich von mickrigen 2 %, auf doch beachtliche 8.3 Prozent.

Dem Bedürfnis nach entschleunigtem Reisen auf den europäischen Flüssen trägt die Branche mit zahlreichen Neubauten Rechnung. 2015 wurden 27 neue Flussschiffe in Betrieb genommen, 2016 waren es 22, ein Jahr später 18 neue Schiffe. 2018 ging die Zahl auf noch 10 neue Flussschiffe zurück, für 2019 werden aber wieder 18 Newcomer auf den europäischen Flüssen erwartet (alle Zahlen von der IG River Cruise).

Exellence Empress verringert Schadstoffausstoss deutlich

Die Basler Reederei Swiss Excellence River Cruise baut das weltweit erstes Passagier- Flussschiff das mit Clean Air Technology ausgestattet ist. Das Abgasreinigungssystem verringert den Schadstoffausstoss von Stickoxiden um mindestens 75 %, von Feinstaub um über 90 %. Die Excellence Empress stösst ab Juni 2020 zur Flotte des Reisebüros Mittelthurgau, das aktuell zehn Schiffe auf Europas Flüssen betreibt. Die Excellence Empress wird auf der Donau unterwegs sein. «Auf der Empress werden wir wieder zeigen, dass Excellence für die beste Küche auf Europas Wasserwegen steht», sagt Mittelthurgau-Geschäftsleiter Stephan Frei. Neben dem À-la-carte-Restaurant mit offener Küche gibt es eine Weinbar, ein Sushi-Bistro und mit der ‚Barbecue & Bar‘ einen Geniesser Treffpunkt an Deck. Eine weitere Neuerung ist der Swimmingpool auf dem Sonnendeck.

Excellence Empress

Die Flotte von Thurgau Travel wächst und wächst: Nachdem in diesem Jahr die Thurgau Rhône und die Thurgau Karelia neu zum Weinfelder Unternehmen gestossen sind, erhält die Flotte 2020 Verstärkung durch die MS Thurgau Casanova, MS Thurgau Chopin und die MS Thurgau Saxonia. Somit fahren ab nächstem Jahr 14 Schiffe unter der Thurgau Travel Flagge. Mit einer Kapazität von nur rund 90 Passagieren können die drei neuen Schiffe, dank niedrigem Tiefgang und der kürzeren Länge auch Flüsse, Seen und Kanäle befahren, die für grössere Schiffe nicht möglich sind. Bei diesen Schiffen handelt es sich allerdings nicht um Neubauten, sondern um Schiffe die neu unter der Thurgau Flagge fahren. Neu ist hingegen die RV Thurgau Ganga Vilas.  Zusammen mit lokalen Partnern baut der Schweizer Flussfahrtenpionier Thurgau Travel sein Angebot in Indien weiter aus und lässt mit der neuen RV Thurgau Ganga Vilas ein Luxusschiff anfertigen, das von Kalkutta bis zur «Heiligen Stadt» Varanasi unterwegs sein wird. Bei diesem Projekt wird besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt.

Die Thurgau Ganga Vilas wird von Kalkutta bis zur «Heiligen Stadt» Varanasi unterwegs sein (Foto Thurgau Travel)

Weitere wichtige Neubauten auf den europäischen Flüssen

Auch bei Lüftner Cruises – in der Schweiz vertreten durch Rivage Flussreisen – stehen die Zeichen auf Expansion. Nachdem in diesem Jahr die Amadeus Star in Betrieb genommen wurde, wird 2020 die Amadeus Imperial das 16. Passagierschiff der österreichischen Traditionsreederei, die damit seine Spitzenposition als einer der renommiertesten Luxusanbieter für Flusskreuzfahrten am internationalen Markt ausbaut. Der Neubau ergänzt ab Frühjahr 2020 die Flotte und wird auf den Flüssen Donau, Rhein und Main sowie auf den holländischen und belgischen Wasserwegen unterwegs sein.

nickoCruises baut mit dem Neubau nickoSpirit die Kapazität auf Rhein und Nebenflüssen aus. Mit 110 Metern Länge hat das Schiff die ideale Größe für Rhein, Main und Mosel. Auf Reisen mit nickoSpirit dürfen sich die 170 Gäste auf modernes Design, luftdurchflutete öffentliche Räume und einen Fitness- und Wellnessbereich freuen. Die Kabinen sind 14 Quadratmeter gross und verfügen im Mittel- und Oberdeck über Juliet-Balkone – so werden die großen Panoramafenster mit absenkbarer Fensterfront bezeichnet. Auch auf diesem nicko-Neubau haben die Passagiere die Wahl zwischen drei Restaurants mit flexiblen Tischzeiten.

Das neue Flussschiff nickoSpirit (alle Bilder nicko cruises)

Lady Diletta – erstes Flussschiff mit speziell gebauten Einzelkabinen

Flusskreuzfahrten werden für Alleinreisende erschwinglicher: Plantours Kreuzfahrten präsentiert mit der Lady Diletta nicht nur den ersten Neubau des Unternehmens im 4-Sterne-Segment, sondern auch das erste Flussschiff mit zehn 11,5 Quadratmeter grossen Kabinen für Alleinreisende. Das elegante Flusskreuzfahrtschiff im gehobenen, italienischen Stil bietet 172 Passagieren Platz für exklusive Reiseerlebnisse. Schiffs-Highlight sind die acht 21 Quadratmeter grossen Suiten mit eigenem Balkon. Die Lady Diletta ist auf Rhein und Mosel unterwegs.

Lady Diletta – Erstes Flussschiff mit günstigen Einzelkabinen (Bild Plantours)

Ein weiteres First-Class Schiff wird ab 2020 unter 1AVista-Flagge auf dem Rhein und der Donau kreuzen. Die 110 Meter lange MS VistaSky bietet 180 Gästen in großzügigen 14,5 m²-Kabinen Platz für einen erholsamen Urlaub. Ein besonderes Highlight der VistaSky ist das bordeigen Steakhouse „VistaGrill“, wo – gegen Gebühr – à la Carte aus hochwertigen Steakgerichten gewählt werden kann. Hagen Mesters, 1AVista-Geschäftsführer: „Mit VistaSky führen wir das erfolgreiche Konzept von MS VistaStar fort und setzen mit dem Steakhouse„VistaGrill“ einen weiteren Akzent, den es in dieser Form auf einem deutschen Flusskreuzfahrtschiff noch nicht gibt.“

1AVista Reisen präsentiert Neubau MS VistaSky (Bild 1AVista Reisen)

Drei Neubauten von Phoenix Reisen

Gleich mit drei Neubauten trumpft Phoenix Reisen (auch bekannt durch die Hochsee-Kreuzfahrtschiffe Amadea, Artania, Albatros, Amera und MS Deutschland) im nächsten Jahr auf. Die MS Andrea (Schwesterschiff der MS Asara und MS Alena) ergänzt das First-Class-Segment mit stilvoller und komfortabler Einrichtung. 74 geräumige Kabinen (ca. 16 m2) mit französischen Balkonen sowie lichtdurchflutete, grosse Räumlichkeiten laden zum Verweilen ein. Die MS Annika ist neben ihren Schwesterschiffen MS Anesha und MS Anna Katharina das dritte Premium-Schiff von Phoenix Reisen. Mit modern gestalteten, geräumigen Kabinen (meist mit französischem Balkon) lassen sich die schönen Landschaften auf dem Rhein entdecken. Die MS Aleksandra schliesslich wurde in Deutschland gebaut und wird 2019/2020 komplett umgebaut und renoviert. Alle Kabinen werden erneuert, inkl. der Badezimmer. Besonders die geräumige Kabinenaufteilung und vielen De Luxe-Kabinen mit Balkonen oder Aussichtsterrasse laden zum Reisen und Verweilen ein.  Mit dem klassischen Schiff für gehobene Ansprüche lassen sich entspannt die Naturschönheit der russischen Flusslandschaften geniessen.

Die MS Aleksandra befährt die Strecke zwischen Moskau und St. Petersburg (Bild Phoenix Reisen)

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com