A-Rosa läutet mit innovativem Schiffsneubau neue Ära der Flusskreuzfahrt ein

Simon Provoost (l.), Geschäftsführer der Concordia Damen Werft, und Jörg Eichler (r.), Geschäftsführer und Gesellschafter der A-Rosa Flussschiff GmbH, haben für den A-Rosa Neubau zahlreiche Innovationen entwickelt. (Foto A-Rosa/Tom Kohler )

Die A-Rosa Flussschiff GmbH hat bei der Concordia Damen Werft in den Niederlanden einen Schiffsneubau zur Auslieferung im Frühjahr 2021 in Auftrag gegeben. Danach wird der Neubau vorwiegend auf dem nördlichen Rhein eingesetzt und läuft von Köln aus Amsterdam, Rotterdam, Brügge und Antwerpen an.

Schon seit Jahren setzt A-Rosa neue Standards für die Branche. „Das neue A-Rosa Schiff ist ein Feuerwerk an Innovationen, die es so weltweit noch auf keinem Fluss gibt. Es wird genau auf unser Städtereisen-Konzept für die ganze Familie abgestimmt sein. Damit leiten wir eine neue Ära des Reisens ein, welche die perfekte Mischung aus Erleben und Erholen bietet. Mit 135 Meter Länge, 17,7 Meter Breite und einem vierten Deck bietet es mehr Platz, um die Erwartungen unserer Gäste nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen!“, bringt es Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-Rosa Flussschiff GmbH, auf den Punkt. „Mit der Concordia Damen Werft haben wir den optimalen Partner für dieses Projekt gefunden, denn es ist eine traditionsreiche und zugleich innovative Werft, die für Qualität und Zuverlässigkeit steht“, so Eichler weiter.

Der perfekte Urlaub für die ganze Familie

Städtereisen mit dem Schiff sind die ideale Urlaubsform für die ganze Familie. Kinder, Eltern und Großeltern haben unterschiedliche Ansprüche, die hierbei alle erfüllt werden können. Deswegen hat sich A-Rosa auf Familienreisen spezialisiert. Kinder bis einschließlich 15 Jahre reisen kostenfrei und während der Ferienzeiten gibt es in jedem Fahrtgebiet ein Schiff, das von 8 bis 21 Uhr eine Betreuung im Kids Club anbietet. „Auf unserem Neubau wird das Angebot für Familien noch getoppt. Wir werden eine eigene Family Area haben, in der sich die großzügigen Familienkabinen (28 m2) und der Kids Club befinden, in welchem die Kinder toben, basteln oder lesen können“, erläutert Eichler. Ein weiteres Highlight ist das Sonnendeck, auf dem es neben dem großen Swimming Pool einen separaten Kinderpool mit flachem Wasser geben wird. Auch im Restaurant wurde an die Kinder gedacht. Hier können die jungen Gäste – so gewollt – mit ihren Freunden in einem eigenen Kinderbereich zusammen essen.

Raumwunder für mehr Erholung

Das Mehr an Platz auf dem Schiff wird nicht einfach nur für mehr Passagiere genutzt, sondern für ein perfektes Raumnutzungskonzept. Die insgesamt 140 Kabinen setzen mit ihrer Großzügigkeit neue Maßstäbe. Komfortable 21 Quadratmeter Platz bieten die Doppelkabinen – ein Novum in der Branche. Neben einem vergrößerten Bad verfügt jede über einen eigenen Schlaf- und einen Wohnbereich. Zudem gibt es außerhalb der Family Area ausschließlich Kabinen mit großem Balkon mit Sitzmöglichkeiten für zwei Personen. „Dass wir fast nur noch Balkonkabinen haben, ist die Reaktion auf einen Trend, der sich bei unseren Gästen abzeichnet. Die Nachfrage nach unseren Balkonsuiten ist enorm. Auch hier kommen wir dem Wunsch nach mehr Individualität im Urlaub nach“, verdeutlicht Eichler.

Genuss wird an Bord der A-Rosa Schiffe stets groß geschrieben. Nicht nur bei den beliebten Gourmetreisen wird der Fokus auf das Erschmecken des jeweiligen Fahrtgebietes gesetzt, im Rahmen von Dinings ist dies ab jeder 5-Nächte-Reise möglich. Auf dem neuen Schiff wird es für die servierten 5-Gänge-Menüs ein eigenes Restaurant geben. Für Erholung sorgt ein extra großer SPA- und Wellness-Bereich mit Sauna, Whirlpool, Eisgrotte, Heatbench und Anwendungsräumen.

Natürlich wurde auch an die Mitarbeiter gedacht: An Bord des Schiffes werden sie ausschließlich in geräumigen Ein- und Zwei-Personen-Kabinen untergebracht. Zudem steht ihnen eine extra große Crewmesse mit eigener Küche zum gemeinsamen Essen zur Verfügung. Erstmalig hat die Crew auch die Möglichkeit, sich in ihren eigenen Ruhe- und Erholungsraum zurückzuziehen.

E-Motion Ship für saubere Städte und Flüsse

Der Umweltschutz liegt A-Rosa besonders am Herzen. „Wir wollen nicht nur die Naturwelten, die wir bereisen, erhalten, sondern natürlich auch die Städte schützen. Deswegen haben wir uns mit Matthias Lutter als Leiter Neubau einen Profi in Sachen alternative Antriebe ins Haus geholt. Zusammen mit der Werft hat er ein E-Motion Ship entwickelt, das bei Anfahrt der Städte auf Batteriebetrieb umschaltet und diese somit komplett sauber anläuft“, erläutert Eichler. Wie alle anderen Schiffe der Flotte wird auch dieses mit einem Landstromanschluss ausgestattet sein, so dass die Batterie über Nacht geladen und die Stadt auch emissionsfrei wieder verlassen werden kann. Neben den bei A-ROSA bereits üblichen Energiespar- und Umweltschutz-Maßnahmen soll der Treibstoffverbrauch dank eines optimierten Rumpfdesigns und den Einsatz der „DACS“Luftblasentechnik – ein Patent der Damen-Werft – reduziert werden. Bereits bei der Indienststellung des zweiten Schiffes, die für 2023 geplant ist, sollen die Innovationen des Prototyps weiter optimiert werden.  „Concordia Damen hat viel Zeit und Energie in den Flusskreuzfahrtmarkt investiert und wir freuen uns, dass dies zu einem Vertrag mit A-ROSA geführt hat. Unsere Arbeit an Innovationen wie emissionsfreiem Batterieantrieb, Rumpfoptimierung und LuftblasenTechnologie stößt bei solch einem zukunftsorientierten Kunden natürlich auf Resonanz. Wir verstehen die Philosophie von A-Rosa und warum sie dieses neuartige Flusskreuzfahrtschiff mit mehr Unterhaltung für die Passagiere haben wollen. Mit Freude setzen wir unser Wissen und Können für die gestellten Herausforderungen ein. Ich möchte mich bei A-Rosa für das Vertrauen in die Concordia Damen beim Bau dieses Schiffes bedanken und ihnen versichern, dass wir alles daran setzen werden, ein erfolgreiches Projekt für sie zu realisieren“, so Concordia Damen-Geschäftsführer Simon Provoost.

Innovationen auf dem A-Rosa Neubau

1.    E-Motion Ship mit Batterieantrieb
2.    DACS Luftblasentechnik
3.    Stationärer Kids Club
4.    Große Familienkabinen mit 28 m2
5.    Separater Kinderpool neben Erwachsenenpool auf dem Sonnendeck
6.    Großzügige Standardkabinen mit 21 m2 mit einzelnem Wohn- und Schlafbereich
7.    Alle Kabinen außerhalb der Family Area mit eigenem großen Balkon mit Sitzgelegenheit für zwei Personen
8.    Separater Suitenbereich
9.    Verwöhnkonzept für Mitarbeiter mit Kabinen für Einzel- und Doppelbenutzung sowie eigener Küche, Essens- und Erholungsraum
10.    Erstes Fahrgast-Schiff auf dem Rhein mit 4 Decks und einer Breite von 17,7 Meter

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com