Princess Cruises verlängert Stillegung der Flotte bis zum 30. Juni

Stark ausgedünnt ist das Alaska-Angebot von Princess Cruises in diesem Sommer (Foto Princess Cruises)

Als Reaktion auf die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie storniert Princess Cruises alle Kreuzfahrten bis zum 30. Juni 2020. Die Hochseereederei hatte zuvor bereits eine freiwillige, 60-tägige Pause ihrer geplanten Abfahrten im Zeitraum 12. März bis 10. Mai bekanntgegeben.

Auch mit Blick auf die kommenden Alaska-Saison hat Princess Cruises Änderungen vorgenommen. So werden die beliebten Cruisetouren, die Alaska-Kreuzfahrten mit entsprechenden Landaufenthalten kombinieren in diesem Sommer nicht angeboten. Darüber hinaus bleiben die fünf von Princess in Alaska betriebenen Wilderness-Lodges geschlossen. Durchgeführt werden indes die Alaska-Kreuzfahrten ab/bis Seattle an Bord von Emerald Princess und Ruby Princess.

19 First Class Schiffe von Princess Cruises

Princess Cruises bietet mit 19 First-Class-Schiffen (inkl. der neuen Discovery Princess) Kreuzfahrten auf allen Weltmeeren. Die zuletzt 2 Mio. Passagiere geniessen grössten Komfort und eine aussergewöhnliche Atmosphäre an Bord. Die Princess-Flotte besteht aus modernen Schiffen mit einer Kapazität zwischen 680 und 3.660 Gästen und steuert auf über 170 unterschiedlichen Routen 380 Häfen auf sieben Kontinenten an.

Mitte Oktober 2019 erfolgte die Jungfernfahrt der Sky Princess, die mit den neuen Sky Suiten die grössten Balkone auf See bietet. Im Juni 2020 sowie im November 2021 folgen mit der Enchanted Princess und der Discovery Princess die letzten beiden Neubauten der Royal Class.

Infos unter www.princesscruises.ch oder in guten Reisebüros.

Wann starten die ersten Kreuzfahrtschiffe voraussichtlich wieder? Alle Infos über die Stilllegung der verschiedenen Reedereien findest Du hier

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com