1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. Verschiedene Reedereien
  6. /
  7. Mit Spannung erwartet: Holland...

Mit Spannung erwartet: Holland America Line übernimmt die neue Rotterdam

Die Rotterdam ist das dritte Schiff der Pinnacle Class Serie und das siebte Schiff, das diesen Namen für Holland America Line trägt. (Foto Holland America Line)

Holland America Line hat Ende Juli die neue Rotterdam als elftes Schiff der Flotte in Empfang genommen. Die feierliche Übergabe fand in der Fincantieri-Werft in Marghera, Italien, in Anwesenheit des Kapitäns des Schiffes, Kapitän Werner Timmers, und Cyril Tatar, Vice President of Newbuilding Services der Holland America Group statt. Jan Swartz, Präsident der Holland America Group, und Gus Antorcha, Präsident der Holland America Line, übermittelten per Videobotschaft ihre Glückwünsche. Nach der Auslieferung wird die Rotterdam am 20. Oktober 2021 zu ihrer Transatlantiküberquerung von Amsterdam nach Fort Lauderdale in Betrieb genommen, um von dort ihre erste Saison in der Karibik anzutreten. Die Planung zur offiziellen Namensgebung ist noch nicht abgeschlossen und wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

“Die Rotterdam ist eine Schönheit und wird ihrem Namen als neues Flaggschiff unserer Flotte alle Ehre machen. Sie setzt unsere Tradition der Exzellenz fort, die unsere Gäste seit fast 150 Jahren schätzen. Wir danken unseren Partnern bei Fincantieri und unseren eigenen Mitarbeitern, die unermüdlich daran gearbeitet haben, das Schiff in diesen schwierigen Zeiten termingerecht fertig zu stellen. Wir können es kaum erwarten, unsere Gäste in diesem Herbst an Bord zu begrüßen und stolz unser neues Schiff zu präsentieren.” sagte Holland America Präsident Antorcha in seiner Videobotschaft.

Rotterdam bietet Platz für 2’668 Gäste

Die Rotterdam ist das dritte Schiff der Pinnacle Class Serie und das siebte Schiff, das diesen Namen für Holland America Line trägt.  Sie bietet Platz für 2.668 Gäste bei 99.800 BRZ. Die Rotterdam hat all die besonderen Features, die mit ihren Schwesterschiffen Koningsdam und Nieuw Statendam eingeführt wurden, darunter die 270-Grad-Surround-Screen World Stage und den Music Walk, auf dem jeden Abend Live-Musik auf verschiedenen Bühnen angeboten wird. Das musikalische Spektrum reicht von  Klassik auf der Lincoln Center Stage bis Jazz und Blues im B.B. King’s Blues Club, härteren Klängen im Rolling Stone Rock Room und Chart Hits in Billboard Onboard.

Spezialitätenrestaurants wie Rudi’s Sel de Mer, eine französische Brasserie oder das Tamarind

Zu den weiteren Besonderheiten, die Holland America Line so viele treue Stammkunden bescheren, gehören außerdem der zugewandte, preisgekrönte Service, die hervorragend ausgestattete Kabinen und Suiten, einschließlich Familien- und Einzelzimmern sowie die gewohnt exquisite Küche unter der Leitung eines achtköpfigen Culinary Council. Neben dem beeindruckenden Dining Room erwarten die Gäste die Spezialitätenrestaurants Rudi’s Sel de Mer, eine französische Brasserie mit frischen Meeresfrüchten; Tamarind, das die Traditionen Südostasiens, Chinas und Japans verbindet; Nami Sushi mit köstlichem Sushi und asiatischen Spirituosen; Pinnacle Grill, das ultimative Steakhouse auf See; Canaletto mit italienischer Küche im Familienstil und Club Orange exklusiv für Gäste des Club Orange.

Weitere kulinarische Treffpunkte sind das Grand Dutch Café, das Dive-In am Pool, das New York Deli und der Lido Market, der mit seinen thematischen Servierstationen Buffet-Konzept an Bord revolutionierte.

Die Geschichte des Namens Rotterdam

Das erste Schiff von Holland America Line war die Rotterdam I, die am 15. Oktober 1872 ihre Jungfernfahrt von den Niederlanden nach New York absolvierte und am 18. April 1873 zur Gründung des Unternehmens führte. Die Rotterdam II wurde 1878 für die British Ship Owners Co. gebaut und 1886 von Holland America Line gekauft. Die Rotterdam III kam 1897 hinzu und war bis 1906 im Dienst der Reederei. Die vierte Rotterdam wurde 1908 in die Flotte aufgenommen und diente am Ende des Ersten Weltkriegs auch als Truppentransporter. Nach dem Krieg machte sie regelmäßig Kreuzfahrten von New York ins Mittelmeer.

Die Rotterdam V, auch bekannt als “The Grande Dame”, stach 1959 in See und begann mit Transatlantiküberquerungen in zwei Klassen. Später, im Jahr 1969, wurde sie zu einem Einklassenschiff umgebaut. Sie fuhr 38 Jahre lang bis 1997 für Holland America Line, einschließlich mehrerer großer Weltreisen, und ist heute ein Hotel- und Museumsschiff in Rotterdam. Die Rotterdam VI wurde 1997 als erstes Schiff der R-Klasse vorgestellt. Die Rotterdam VII ist das 17. Schiff, das von der italienischen Fincantieri Werft für Holland America Line gebaut wurde.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com