1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. Verschiedene Reedereien
  6. /
  7. Hurtigruten tauft Expeditionsschiff MS...

Hurtigruten tauft Expeditionsschiff MS Fridtjof Nansen auf 78˚ nördlicher Breite

Das Hybrid-Expeditionsschiff MS Fridtjof Nansen schreibt mit der nördlichsten Eis-Taufe eines Passagierschiffs Geschichte (Foto Kim Rormark)

Das Hybrid-Expeditionsschiff MS Fridtjof Nansen schreibt mit der nördlichsten Taufe eines Passagierschiffs Geschichte – und zwar an dem Ort, an dem die Expeditionsschifffahrt 1896 begann. Umgeben von spektakulärer Natur in Longyearbyen, Spitzbergen, taufte Hurtigruten Expeditions eines der umweltfreundlichsten und modernsten Expeditionsschiffe der Welt. MS Fridtjof Nansen ist das jüngste Mitglied der Hurtigruten Expeditions Flotte, die aus kleineren, nachhaltigeren Schiffen besteht. Das mit fortschrittlicher grüner Technologie ausgestattete Expeditionsschiff der neuesten Generation ist für die Erkundung einiger der spektakulärsten Ziele unserer Erde konzipiert.

„Wir freuen uns sehr, mehr als 125 Jahre Entdeckungs- und Abenteuerreisen dort zu feiern, wo alles begann. Wir könnten kaum stolzer sein, dieses Wunderwerk der Technik an dem Ort zu taufen, an dem unser Gründer Richard With moderne Expeditions-Seereisen begründete,” sagt Daniel Skieldam, CEO der Hurtigruten Group.

Seit den ersten Seereisen zur arktischen Inselgruppe Svalbard im Jahr 1896, hat sich Hurtigruten Expeditions zum weltweit führenden Anbieter von Expeditions-Seereisen entwickelt.

Eis-Zeremonie mit den Patinnen Hilde Fålun Strøm und Sunniva Sørby 

Anstelle der traditionellen Champagnerflasche tauften die Patinnen Hilde Fålun Strøm und Sunniva Sørby MS Fridtjof Nansen mit einem Stück Eis. Die beiden Polarbotschafterinnen, die im Winter 2019/2020 als erste Frauen allein in der Natur des arktischen Spitzbergens überwinterten, segneten das Schiff feierlich mit den Worten: „Es ist nicht unsere Absicht, den typischen Champagner zu verschmähen, aber schon jetzt sollst du einen Eindruck deiner zukünftigen Heimat bekommen. Denn für das Eis bist du gebaut, im Eis wirst du den größten Teil deines Lebens bleiben, und im Eis wirst du deine Aufgaben erfüllen”.

Damit bleiben die beiden Patinnen dem Ritual von Hurtigruten Expeditions treu, das der Polarheld Roald Amundsen begründet hat, als er 1917 sein Polarschiff auf den Namen Maud taufte. Das traditionelle Patengeschenk wurde durch eine gemeinsame Spende von Sørby und Strøm für das Projekt „Hearts in the Ice“ und der Hurtigruten Stiftung für lokale Projekte ersetzt.

Weltweit unterwegs – aber in Svalbard zu Hause

Um die Bedeutung von Spitzbergen zu ehren, ist die Fridtjof Nansen das erste Kreuzfahrtschiff, das jemals in Longyearbyen registriert wurde.

„Indem wir dieses beispiellose Schiff auf Spitzbergen nach Fridtjof Nansen benennen, zollen wir ihm als Entdecker und Wissenschaftler sowie dem reichen arktischen Erbe von Hurtigruten Expeditions Tribut. Wir würdigen auch unsere langjährigen Beziehungen mit der Gemeinde Svalbard. Dieses kleine, batteriebetriebene Expeditionsschiff wird alle Gewässer erforschen – und es wird dies mit Stolz tun und Svalbard sein Zuhause nennen”, sagt Asta Lassesen, CEO von Hurtigruten Expeditions.

Hurtigruten Expeditions bietet verschiedene Expeditions-Seereisen rund um Spitzbergen sowie ganzjährige Aktivitäten an Land an – und Expeditionen in mehr als 30 Länder und zu 250 Zielen auf der ganzen Welt. Die Reederei hat das Angebot gerade um Reisen zu den Galapagos-Inseln und zu den westafrikanischen Archipelen, der Bissagos-Inseln und Kapverden erweitert.

„Expeditionen sind unsere DNA. Wir werden immer forschen. Heute ist ein besonderer Tag für mich und für all meine Kolleginnen und Kollegen an Bord dieses großartigen Schiffes. Wir freuen uns sehr, Gäste an Bord der Fridtjof Nansen begrüßen zu dürfen, die mit uns gemeinsam die entlegensten Winkel der Erde erkunden wollen – und wir verpflichten uns von ganzem Herzen dazu, diese Reisen auf die nachhaltigste und respektvollste Art und Weise zu unternehmen”, ergänzt der Kapitän der Fridtjof Nansen, Bent Ivar Gangdal.

Fridtjof Nansen erhielt 1922 den Friedensnobelpreis

·         Einer der berühmtesten Entdecker in der Geschichte der Polarforschung, Professor für Meereskunde, Diplomat und Nobelpreisträger

·         Geboren in Kristiania (heute Oslo) am 10. Oktober 1861, verstorben am 13. Mai 1930 in Oslo

·         Durchquerte 1888 zum ersten Mal Grönland auf Langlaufskiern

·         Er erreichte den Rekordwert von 86°14´ nördlicher Breite während einer Expedition von 1893 bis 1896 an Bord des berühmten Polarschiffs Fram, mit dem er versuchte, den Nordpol zu erreichen.

·         Nansen erhielt 1922 den Friedensnobelpreis für seine führende Rolle bei der Rückführung von Kriegsgefangenen, in der internationalen Hilfsarbeit und für seinen Einsatz für Flüchtlinge

MS Fridtjof Nansen umweltfreundlich mit max. 530 Gästen unterwegs

Wie auch das baugleiche Schwesterschiff MS Roald Amundsen, dem weltweit ersten hybridbetriebenen Kreuzfahrtschiff, ist MS Fridtjof Nansen mit großen Akkupacks und bahnbrechender, umweltfreundlicher Technologie ausgestattet

Baujahr: 2019 Kleven Werft, Norwegen

Bruttotonnage: 20.889

Länge: 140 m

Breite: 23,6 m

Tiefgang: 5,5 m

Gäste: 530 (500 bei Antarktis Reisen)

Kabinen: 265

Reisegeschwindigkeit: 15 Knoten

Eisklasse: PC-6

Ausstattung an Bord: Ein hochmodern ausgestattetes Science Center, Aussichtsplattformen, Infinity-Pool, Panoramasauna, Wellnesscenter, drei Restaurants, Bars, Explorer Lounge, mehr als 50 % der Kabinen mit eigenem Balkon

Informationen in jedem guten Reisebüro oder unter www.hurtigruten.ch

0 Antworten

  1. […] MS Fridtjof Nansen wurde erst kürzlich auf 78˚ nördlicher Breite in Longyearbyen, Spitzbergen (Svalbard), getauft – es war die nördlichste Taufe eines Passagierschiffes überhaupt. Die Taufpatinnen des Schiffes, die Umweltschützerinnen und Forscherinnen Hilde Fålun Strøm und Sunniva Sørby vom Projekt “Hearts in the Ice”, werden bei einer Expeditions-Seereise an Bord von MS Fridtjof Nansen sein. […]

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com