1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. News und Tipps
  6. /
  7. Städte Tipps
  8. /
  9. Porträt Lissabon: Stadt auf...

Porträt Lissabon: Stadt auf 7 Hügeln “Im Geheimdienst Ihrer Majestät”

Der Torre de Belém in Lissabon, 1515 erbaut, ist UNESCO-Weltkulturerbe (Bild Stieger)

Schmale Gassen, viel Kultur, historische, beeindruckende Bauwerke, schöne Plätze zum Verweilen und fast 300 Sonnentage im Jahr: Dies alles und noch viel mehr bietet Lissabon, die Hauptstadt Portugals. Lissabon, die weisse Stadt am Meer wurde auf sieben Hügeln erbaut und gilt als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Portugals.

Mit etwas über einer halben Million Einwohnern ist Lissabon die grösste Stadt Portugals. Mit dem wichtigsten Hafen Portugals, dem Regierungssitz, den obersten Staats- und Regierungsbehörden, sechs Universitäten und der Akademie der Wissenschaften ist Lissabon heute das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Die Stadt wurde auf sieben Hügeln erbaut, was ihr auch den Spitznamen «Stadt der sieben Hügel» einbrachte. Diese sieben Hügel sorgen denn auch dafür, dass man beim Erkunden der Stadt einige Höhenmeter überwinden muss. Dafür wird man meist mit atemberaubenden Blicken über die Stadt belohnt. Aber auch wer nicht gut zu Fuss ist, kann die Stadt gut erkunden, beispielsweise mit den gelben Eléctricos, den Strassenbahnen oder Fahrstühlen die Bewohner und Touristen in höhere Regionen bringen.

Lissabon hat eine bewegte Geschichte

Lissabon hat eine bewegte Geschichte: Am 1. November 1755 wurde Lissabon durch ein sehr starkes Erdbeben und einen anschließenden Tsunami zu zwei Dritteln zerstört. Nach heutigen Schätzungen hatte es die Stärke 8,7 bis 9,0 auf der Richterskala (laut Wikipedia). Erwiesen ist es nicht, aber man spricht davon, dass bei diesem Erdbeben in Lissabon und im gesamten Land bis zu 100’000 Menschen ihr Leben verloren. Die Innenstadt wurde fast vollständig zerstört, der Königs-Palast wie auch fast alle Kirchen in der Innenstadt wurden dem Erdboden gleichgemacht. Die Portugiesen liessen sich nicht unterkriegen und so begann man schon bald mit dem Neuaufbau. Auf dem Praço do Comércio, dem Platz des Handels, entstand kein neues Königsschloss, dafür ein beeindruckender Triumphbogen.

In 70 Metern Höhe führt die Brücke des 25. April über den Fluss Tejo (Bild Stieger)

In 70 Metern Höhe führt die Brücke des 25. April über den Fluss Tejo (Bild Stieger)

Brücke des 25. April – Im Geheimdienst ihrer Majestät

Wahrzeichen von Lissabon ist zweifellos die Brücke des 25. April, die mit ihren roten Pfeilern stark an die Golden Gate Bridge in San Francisco erinnert. Die Ponte 25 de Abril ist mit 2’278 Metern die weltweit drittlängste Hängebrücke mit kombiniertem Straßen- und Eisenbahnverkehr. Täglich wird die Brücke von 150.000 Autos und rund 160 Schienenfahrzeuge befahren. Man rechnet das bis zu 400’000 Personen täglich das architektonische Meisterwerk überqueren. Im Jahr 1969 fuhr James Bond “Im Geheimdienst Ihrer Majestät” über die Ponte de 25 Abril.

Fado – die Seele Portugals

Neben vielen historischen Bauten zeugt aber auch Musik und Kulinarik von der Charakteristik Portugals und insbesondere Lissabons. Mit seinen fast 300 Sonnentagen im Jahr gibt es kaum einen Abend, in dem die Stadt nicht zum Leben erwacht. Dutzende von Kneipen, Bars und Discos öffnen ihre Tore und laden Einheimische und Touristen zum gemütlichen Beisammensein ein. Musikalisch lohnt sich ganz besonders der Besuch eines der traditionellen Lokale, in denen der melancholische Musikstil Fado gespielt und gesungen wird. Fado Lieder, gesungen von Fadistas (die bekannteste Interpretin ist Amália Rodrigues) handeln meist von unglücklicher Liebe, sozialen Missständen, vergangenen und der Sehnsucht nach besseren Zeiten, und vor allem von Weltschmerz. Ein Besuch einer Fado-Vorführung in der Hauptstadt des Fado, ist ein absolutes Muss in Portugal. Und wer dazu eine portugiesische Spezialität geniessen möchte, sollte Bacalhau, einen durch Lufttrocknung haltbar gemachten Fisch bestsellen. Der Stockfisch oder Kabeljau wird auf unzählige verschiedene Arten zubereitet. Erfunden haben den Stockfisch aber nicht dir Portugiesen, sondern die Norweger, die schon vor 1’000 Jahren Kabeljau vor ihren Küsten fingen und trockneten.

Tipps zum Besuch von Lissabon

Historische Strassenbahn

Lissabon gehört für viele Touristen – noch – nicht zu den Hauptreisezielen auf Ihrer To Do Liste. Aber auch die portugiesische Hauptstadt leidet schon unter Touristenschwaren, stehen doch sechs Millionen Besuchern jährlich nur gerade 500’000 Einwohnern gegenüber. Deshalb sollte man sich mit einem Besuch der Stadt am Tejo beeilen, insbesondere wegen ihrer beindruckenden Zeugen der Vergangenheit. Eines der schönsten Wahrzeichen befindet sich vor den Toren der Stadt. Der im Jahr 1515 erbaute Torre de Belém diente ursprünglich der Begrüssung ankommender Schiffe und ist heute Unesco-Weltkulturerbe.

Über den Dächern der Stadt thront seit dem 11. Jahrhundert das von den Mauren erbaute Castello de Sao Jorge. Die Burganlage ist zählt definitiv zu einem der schönsten Aussichtspunkte. Vor allem der grandiose Blick von den historischen Festungsmauern auf die Stadt ist ganz besonders.

Eine der ältesten und schönsten Kirchen der Hauptstadt Portugals ist die Catedral se Patriarcal. Seit 1147 mit dem Bau der Kathedrale begonnen wurde, ist sie mehrmals baulich verändert und erweitert worden: Deswegen ist das Gebäude ein Mix verschiedener architektonischer Stile von Romanisch bis Gotisch. Außerdem hat sie mehrere Erdbeben überstanden.

Lissabon kann mit einer Städtereise entdeckt werden oder natürlich auch mit einer Kreuzfahrt. So lockt beispielsweise die Mein Schiff 4 von TUI Cruises mit einer spannende Reise von Palma de Mallorca über Cádiz, Lissabon, Gibraltar, Valencia und Barcelona.

Lissabon bietet so vieles, was man sehen und machen kann, es ist schwierig, Zeit genug zu finden, alles, was einen interessiert, in Ruhe anzusehen

 

0 Antworten

  1. […] Turismo de Lisboa. „Wir freuen uns sehr auf unseren neuen Ausflugsverkehr in Lissabon. Portugals Hauptstadt Lissabon hat ein sehr großes touristisches Potential und erfährt gerade eine große Entwicklung mit vielen […]

  2. […] Sie ist abenteuerlich und spannend zugleich und entführt in die Zeit der großen Seefahrer: Die Rede ist von der Geschichte der Kabeljau-Fischerei, die mit der Entdeckung Neufundlands zusammenhängt und für Portugal von großer Bedeutung ist. Ihr wurde vor Kurzem mit dem Centro Interpretativo da História do Bacalhau (Informationszentrum zur Geschichte der Kabeljau-Fischerei) ein eigenes Museum in Lissabon gewidmet. […]

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com