Kreuzfahrt Messe Zürich mit 32‘000 Eiern, Magic Carpet und spannenden News

Michael Nowatzki von Norwegian Cruise Line im Gespräch mit Kunden (Bild Stieger)

Kreuzfahrten sind gestern und heute im Hotel Sheraton in Zürich das Thema Nr. 1. Bereits zum 9. mal lädt Kuoni Cruises zur grössten Schweizer Kreuzfahrt Messe. Und alle sind sie mit dabei: Nicht nur Hunderte Schiffsfans aus der ganzen Schweiz, sondern auch alle wichtigen und namhaften Reedereien, insgesamt 22. Die Besucher locken spannende Vorträge, viel Experten-Wissen, ein Wettbewerb und verschiedene Messerabatte. Die Kreuzfahrt Messe ist noch heute Samstag, 3. November 2018 von 10 – 16 Uhr geöffnet.

Von Hans Stieger, Stiegers Kreuzfahrt Tipps

Für mittlerweile jährlich über 150‘000 Schweizerinnen und Schweizer gibt es nichts schöneres, als die wertvollsten Tage des Jahres entspannt auf den Weltmeeren zu geniessen. Alles zu neuen Routen, neuen Schiffen und den neuesten Trends können Kreuzfahrt-Fans am Freitag und Samstag, 2./3. November 2018 an der von Kuoni Cruises organisierten grössten Schweizer Kreuzfahrt Messe erfahren. Das Team von Kuoni Cruises kann auf insgesamt 140 Jahre Kreuzfahrt Erfahrung blicken und zusammen mit den anwesenden Kreuzfahrt Experten der Reedereien wird den Schiffs-Freunden geballtes Wissen der sieben Weltmeere vermittelt.

Celebrity Edge löst mit Magic Carpet Wow Effekt aus

An insgesamt 20 verschiedene Vorträgen erhalten Kreuzfahrt-Fans viel Informationen über neue Routen, Schiffe, aber vor allem auch viel Hintergrund-Wissen. Melissa Waidner, oblag die Aufgabe den Modern Luxury von Celebrity Cruises vorzustellen. Celebrity Cruises betreibt 14 Schiffe mit modernem Design, einem grosszügigen Platzverhältnis, erstklassiger Unterhaltung und einem 5-Sterne-Service. Die Bordsprache ist Englisch, aber alle wichtigen Informationen wie Speisekarten oder Tagesprogramme werden auf fast allen Routen auch in Deutsch angeboten. Als besonderes Highlight an Bord der Celebrity Schiffe gilt die Aqua Class, die mit dem Blu über ein eigenes Restaurant und kostenlosem Zugang zum Spa verfügt. Im Luminae Restaurant, das ausschliesslich den Suiten Gästen zur Verfügung steht, werden regionale Gerichte aus den angelaufenen Häfen angeboten. Erwähnenswert ist auch der Kabinenservice, der Gästen von 5-23 Uhr kostenlos zur Verfügung steht. Im Selbstbedienungs-Restaurant Oceanview werden Kaffee, Tee, Wasser, Limonade und Säfte gratis angeboten. Ein besonderes Highlight, das man sich auf einem Celebrity Schiff nicht entgehen lassen sollte, ist die Martini Bar, wo die Bartender „fliegende“ Martinis mixen. Als „Zukunft der Kreuzfahrt“ bezeichnete Melissa Weidner, das brandneue Kreuzfahrtschiff Celebrity Edge, das gestern von der Werft an die Reederei ausgeliefert wurde. Einen richtigen Wow-Effekt löste der Magic Carpet beim Vortrag aus. Auf diesem fliegenden Teppich können die Passagiere nicht nur Tendern, tagsüber steht der Carpet als Bar und Restaurant zur Verfügung. Die Celebrity Edge ist zuerst in der Karibik unterwegs, kommt aber vom 15. Mai bis 1. November 2019 nach Europa zurück.

TUI Cruises verbraucht wöchentlich pro Schiff 32‘000 Eier

Die mit ihren 10 Jahren noch recht junge Reederei, TUI Cruises, stellte Jsabel Zaugg vor. TUI Cruises hat sich in diesem Jahrzehnt mit ihren aktuell 6 Schiffen und 14‘886 Betten einen hervorragenden Ruf geschaffen. Dies liegt vor allem am spannenden Routing und an der Kulinarik. Die Mein Schiff Flotte lockt mit mehreren Restaurants, die die kulinarischen Wünsche aller Gäste erfüllen. Ob dies im Hauptrestaurant Atlantik ist, im Gosch Sylt, dem Tag & Nacht Bistro, dem Esszimmer (hier werden Knödel serviert), der Manufaktur mit Food-Workshops oder dem exklusiven Surf & Turf (zuschlagspflichtig, aber preislich attraktiv beispielsweise kostet ein Tatar 12 Euro). Jsabel Zaugg hatte auch gleich eine spannende Zahl zu vermelden. „32’000 Eier verbrauchen wir während einer einwöchigen Kreuzfahrt.“ Bei TUI Cruises sind nicht nur 100 Markengetränke, Sauna und Fitness und Kinderbetreuung, sondern auch Trinkgelder im Reisepreis inbegriffen. Die neue Mein Schiff 2 fährt vom 3. bis 15. Februar 2019 auf Ihrer Jungfernfahrt von Bremerhaven nach Gran Canaria. Zaugg erwähnte abschliessend, dass es auf dieser spannenden Reise noch einige wenige freie Kabinen hätte (ab 2‘291 Franken).

Ponant fährt hin, wo andere nicht hin können

Patricia Miller und Kreuzfahrt-Direktor Frédéric Jansen stellten die französische Luxus-Reederei Ponant vor, die aktuell 7 Schiffe betreibt. „Wo wir hingehen, möchten wir immer alleine sein“, sagte Jansen und meinte damit, dass die kleinen Luxus-Yachten Orte und Regionen befahren können, die grösseren Schiffen verwehrt bleiben. Die Grösse der Schiffe erlaubt es Ponant beispielsweise unter der Tower Bridge in London zu fahren, den Kanal von Korinth zu durchqueren oder in Hamburg gleich bei der Elbphilharmonie anzulegen. Eine ganz besondere Kreuzfahrt präsentiert Ponant im 2020, wenn mit den Schätzen des Schwarzen Meeres die Türkei, Rumänien, die Ukraine und Bulgarien angefahren werden. Patricia Miller war es aber auch wichtig darauf hinzuweisen, dass obwohl nur max. 230 Passagiere mit den Ponant-Kreuzfahrtschiffen unterwegs sind, die Yachten durchaus bezahlbar seien. So könne beispielsweise eine MIttelmeer Kreuzfahrt bereits ab 2’500 Euro gebucht werden.

Willkommen zu Hause – echtes Kreuzfahrt Feeling mit Phoenix Schiffen

Fünf Kreuzfahrtschiffe betreibt Phoenix Reisen, eine der wenigen Reedereien die noch immer in privater Hand ist und keinem der grossen Cruise Konzerne angehört. 5 Kreuzfahrt-Schiffe mit 550 bis maximal 1‘200 Passagieren. Phoenix Verkaufsleiter Jürgen Werf, legte viel Wert auf die Feststellung, dass Phoenix keine Konkurrenz zu den grossen Reedereien sei. Phoenix wolle nicht mit Rutschbahnen oder Schlittschuhbahnen brillieren. „Wir wollen unseren Gästen noch echtes Kreuzfahrt Feeling bieten“, so Werf und dies unter dem Motto „Willkommen zu Hause“. Die fünf Phoenix Schiffe Artania, Albatros, Amadea, Amera (ab August 2019) und MS Deutschland sind noch echte, kleine Kreuzfahrtschiffe mit grosser, mehrstufiger Heckfläche und Rundum-Promenaden. Also all das, was man auf grösseren Schiffen so schmerzlich vermisst, auch wenn die grösseren Reedereien mittlerweile erkannt haben, dass die Gäste wieder mehr Nähe zum Meer haben möchten. Die fünf Phoenix Schiffe fahren auch nicht immer die gleichen Routen, sondern zeichnen sich durch ein abwechslungsreiches Routing aus, das von Welt-Kreuzfahrten, über Kreuzfahrten im Norden und Süden, bis hin zu kurzen Mini-Cruises reicht, um mal das spezielle Feeling der Phoenix Flotte kennenzulernen. Die Phoenix Schiffe punkten aber nicht nur mit einem guten und sehr persönlichen Service (Phoenix Reisen kann auf viele Stammkunden zählen) sondern auch mit attraktiven Preisen. So erwähnte Jürgen Werf beispielsweise, dass eine Cola 2.20 Euro, ein 3 cl-Bier 2.10 Euro koste oder feine Cocktails schon ab 3.50 Euro angeboten werden. „Und selbstverständlich sind bei uns die Trinkgelder schon inbegriffen, wie auch Wein, Wasser und Säfte zum Mittag- und Abendessen“, so der Phoenix Verkaufsleiter abschliessend.

Dies sind vier von insgesamt 20 Vorträgen die Kreuzfahrt-Fans heute Samstag, 3. November von 10-16 Uhr an der Kuoni Cruises Kreuzfahrt Messe im Hotel Sheraton (Pfingstweidstrasse 100) in Zürich besuchen können. Die Reedereien und natürlich das Team von Kuoni Cruises freuen sich auf möglichst viele Interessierte an Schiffsreisen und auch viele Reisefans, die noch nie auf einer Kreuzfahrt waren und sich vor Ort mal darüber informieren möchten.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com