Porträt Costa Favolosa: Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Die Costa Favolosa bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis (Bild Stieger)

Sie wird als “Märchenschloss der Meere” bezeichnet, die Costa Favolosa. Auf dem 290 Meter langen Kreuzfahrtschiff, das mit seinen 1’508 Kabinen auf 17 Decks Platz für 3’800 Gäste bietet, ist ein aussergewöhnliches Ambiente gemischt aus Eleganz und Harmonie vereint. Ich habe die Costa Favolosa im Rahmen der Protagonsti del Mare Kreuzfahrt während einigen Tagen ausgiebig testen können. Mein Fazit: Das Schiff bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Das Costa Schiff ist ebenso ideal für Ferien-Hungrige, die noch nie eine Kreuzfahrt unternommen haben, aber auch für all jene, die schon vom Kreuzfahrt-Virus befallen sind. Mit einer Einschränkung: Die Costa Favolosa nimmt bis zu 3’800 Passagiere an Bord und ist damit zweifellos nicht ideal für Menschen die Ruhe suchen oder Menschenansammlungen nicht mögen.

Von Hans Stieger, Stiegers Kreuzfahrt Tipps

Die Costa Favolosa (italienisch: Märchen) wurde im Jahr 2011 getauft und ist damit aktuell hinter der Costa Diadema und der Costa Fascinosa das drittjüngste Schiff der Flotte (2019 folgen die beiden neuen Schiffe Costa Venezia und Costa Smerlda). Sie bietet maximal 3’800 Passagieren und rund 1‘100 Crew Mitgliedern Platz. Das Schiff ist mit seinen 113‘216 BRZ 290 Meter lang, 35,5 breit und verfügt über 17 Decks (wovon 13 Gästen zur Verfügung stehen). Die Costa Favolosa verfügt über 1’508 Kabinen (18 bis 43 Quadratmeter gross), von denen 91 über einen direkten Zugang zum Spa-Bereich verfügen. 524 Kabinen und 58 Suiten sind mit privatem Balkon ausgestattet, 12 Suiten verfügen über direkten Spa-Zugang. Die Samsara-Suiten verlocken mit eigener Veranda und privatem Jacuzzi. Die Kabinen besitzen ein eigenes Bad mit Dusche/WC, Klimaanlage, Satelliten-TV, Telefon, Minibar, Safe und Radio.

Fünf Restaurants und 13 Bars

Kulinarische Köstlichkeiten werden in den fünf Restaurants, unter anderem dem Club Restaurant Favolosa (für Suiten Gäste), der Pizzeria Pummi d‘Oro und dem Samsara Restaurant (mit Reservierung und gegen Gebühr) serviert. In den 13 Bars, wie der Cognac & Cigar Bar, der gemütlichen Caffetteria Porta d’Oro oder der Coffee & Chocolate Bar, wird eine grosse Auswahl feinster Getränke serviert.

Die Favolosa verfügt über 4 Pools (Bild Stieger)

Die Favolosa verfügt über 4 Pools (Bild Stieger)

Passagieren stehen eine Vielzahl an Fitnessmöglichkeiten zur Auswahl: Jogging-Parcours, Mehrzweck Sportplatz, Sauna, fünf Whirlpools, Solarium und vier Swimmingpools, davon einer mit ausfahrbarem Glasdach. Der Wellnes Bereich im Samsara Spa erstreckt sich über zwei Decks auf einer Fläche von 6’000 Quadratmetern und verfügt über verschiedene Räume für Behandlungen von Gesicht, Körper und Haar, Türkisches Dampfbad und einen Thalassotherapie-Pool. Hier kann man sich richtig verwöhnen lassen. Wer die abgefütterten Pfunde loswerden wird, den lockt ein grosszügiges Fitness-Center mit zahlreichem Geräten. Und das schweisstreibende Training macht natürlich noch mehr Spass, wenn man den Blick auf’s Meer geniessen kann.

Täglich kostenlose Shows im Theater

Äusserst vielfältig, unterhaltsam und abwechslungsreich präsentieren sich die Abende an Bord der Costa Favolosa. So stellt das über drei Decks gehende Theater Hortensia täglich ein anderes Programm vor, das sich von musikalischen Shows, Cabaret über Tanz bis zu Varieté und atemberaubenden artistischen Einlagen erstreckt. Jeden Abend präsentieren sich die Tänzer und Tänzerinnen, Sänger und Sängerinnen und Artisten in jeweils zwei Vorstellungen den maximal 1’300 Gästen (der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos). Dezente Musik spielt in der Piano Bar Camelot, in der Disco Etoile kommen junge Gäste auf ihre Kosten und im 4D-Kino werden Leinwandhelden zum Leben erweckt. Ausserdem können die Passagiere im Casino oder den Spielautomaten ihr Glück versuchen.

Der Kinderbereich mit Peppa Wutz (Bild Stieger)

Der Kinderbereich mit Peppa Wutz (Bild Stieger)

Unterhaltung wird selbstverständlich auch den Kindern geboten, wie etwa mit spannenden Playstation-Wettbewerben, in einem Grand-Prix-Rennwagen-Simulator oder im erfrischenden Pool, der einem Wasserpark und Piratenschiff ähnelt. Das Kinderaußenbecken und der Bereich rund herum wurden komplett umgestaltet. Die Kleinen können nun mit Peppa Wutz, dem Star aus der TV-Serie und ihrem Bruder in Opa Pigs Boot spielen, zudem gibt es eine Schatzinsel mit Leuchtturm und Palmen. Um das Kreuzfahrterlebnis für die jüngsten Gäste noch aufregender zu gestalten, bekommen Kinder die Möglichkeit, mit den Peppa Charakteren in Kostümen gemeinsame Abenteuer wie eine organisierte Schatzsuche zu erleben. Auch während spezieller Thementagen im Hauptrestaurant ist Peppa Wutz zur Mittagszeit zu finden. Abends lädt Peppa zur Piratenparty in die Diskothek.

Ort der Ruhe: Die Kapelle auf der Favolosa (Bild Stieger)

Ort der Ruhe: Die Kapelle auf der Favolosa (Bild Stieger)

Ort der Ruhe: Die Kapelle an Bord der Costa Favolosa

Die Costa Favolosa hat selbstverständlich auch einen Bereich mit Internet-Stationen, allerdings habe ich während der ganzen Zeit nie jemand an diesen Flachbildschirmen sitzen sehen. Katholiken werden zweifellos Freude an der kleinen, sehr hübsch eingereichten Kapelle haben. Diese kann auch als Rückzugsort für ein paar Minuten der Stille genutzt werden. Früher soll es am Sonntag sogar einen Gottesdienst an Bord gegeben haben; aufgrund der doch zu kleinen Nachfrage heute allerdings nicht mehr. Ebenfalls etwas, das ich auf anderen Schiffen nicht gefunden habe, sind vier Fernrohre auf Deck 15, die Passagiere selbstverständlich kostenlos nutzen können. Raucher werden Freude daran haben, dass in Balkonkabinen (aber natürlich nur auf dem Balkon) geraucht werden darf. In vielen anderen Reedereien ist dies streng verboten. Selbstverständlich gibt es aber auch einen Raucher-Salon. Ausserdem locken den Betrachter über 400 Original-Kunstwerke.

Mein Fazit nach der Mini-Kreuzfahrt mit der Costa Favolosa

Die Costa Favolosa fällt durch ein buntes, geschmackvolles, aber überhaupt nicht kitschiges Ambiente auf. Kreuzfahrt-Neulinge werden beim ersten Betreten des Schiffs durch das üppige Dekor, die toll beleuchteten, gegen das Atrium offenen Lifte und dem schwarzen Flügel in der Mitte, wahrscheinlich völlig beeindruckt, ja vielleicht ein wenig “erschlagen” sein. Aber dies durchaus nicht negativ, sondern eher in einem “Wow”-Effekt. Das Design und deshalb wird die Costa Favaloso von der Reederei auch als “Märchenschloss der Meere” bezeichnet, besticht durch ein von Märchen, Schlössern und Palästen inspiriertes Design. Überall glitzert und funkelt es in den Farben blau, violett und rot.

Was mich ein bisschen gestört hat, ist, dass die Costa Favolosa über sehr wenig Fenster gegen aussen verfügt. So muss man in den beiden Hauptrestaurants Duca d’Orléans und Duca di Borgogna – von wenigen Tischen abgesehen – darauf verzichten, das Ausfahren aus dem Hafen bzw. das Meer zu beobachten.

Macht Lust auf mehr: Gala-Menü von Star Koch Bruno Barbieri (Bild Stieger)

Dafür hat mich das Essen mehr als positiv überrascht. Nicht nur das neue zum 70-jährigem Jubiläum kreierte Gala-Menü von Bruno Barbieri war ein Genuss, auch alle übrigen Mahlzeiten waren durchaus gut und schmackhaft. Natürlich war es nicht immer ganz perfekt, aber bei der Masse an Passagieren absolut in Ordnung und empfehlenswert. Die Küchen-Mannschaft der Favolosa kann mit vielen guten Restaurant und Hotels mithalten. Was mir ausserdem gut gefallen hat ist, dass es nicht nur grosse Tische gibt, sondern auch Möglichkeiten, wo man das Essen in trauter Zweisamkeit geniessen kann. Allerdings, auch das muss erwähnt werden: Aufgrund der vielen Menschen während der beiden Essenszeiten, ist der Lautstärkepegel höher, als viele sich das gewohnt sind. Ebenfalls recht laut zu und her geht es im Selbstbedienungsrestaurant Buffet Ca d’Oro. Aber wer ein wenig früher als die Masse aufsteht, kann auch hier sein Frühstück in Ruhe geniessen. Die Speisen sind auch im Selbstbedienungsrestaurant recht gut und angenehm warm. Die Auswahl vermag absolut zu überzeugen, ist sehr reichhaltig und sogar Vegetarier haben eine eigene kleine Bar. Ungeniessbar – für mich – der Kaffee. Aber es besteht hier natürlich die Möglichkeit beim netten Kellner (Frauen habe ich fast keine gesehen) einen Latte Capuccino oder Latte Macchiato zu bestellen und so der schwarzen Brühe (Entschuldigung!) auszuweichen.

Was mir sehr gut gefallen hat sind die Aussenbereiche mit den Liegen. Aufgrund der bis zu 3’800 Passagiere könnte man meinen, dass täglich ein Kampf um die Liegen stattfinden oder dass rund um die Liegen ein riesiger Lärm herrschen würde. Klar: Wer lärmempfindlich ist, sollte den Poolbereich meiden. Aber die Costa Favolosa bietet zahlreiche Rückzugsplätze, wo man völlig ungestört und ohne viel Durchgangsverkehr anderer Passagiere die Sonne oder den neuesten Krimi geniessen kann. Selbstverständlich – auch das habe ich schon anders auf Kreuzfahrten erlebt – gibt es auch viele Schattenplätze. Das ist sicher ein grosser Pluspunkt für die Favolosa.

Ich kann die Costa Favolosa ohne Vorbehalt allen Ferienhungrigen empfehlen, die noch nie auf einer Kreuzfahrt waren, aber auch all jenen, die vom Kreuzfahrt-Virus bereits gepackt wurden. Mit einer Einschränkung: Man muss sich bewusst sein, dass die Favolosa kein Schiff ist für jemanden ist, der absolute Ruhe sucht. Wem dies bewusst ist, der findet auf der Costa Favolosa ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis vor. In welchem Hotel kann man schon für wenige Hundert Franken inkl. Voll-Pension übernachten, kostenlos Fitness treiben und tolle Shows geniessen und dann noch fast täglich in einer neuen Stadt aufwachen?

Hans Stieger, Stiegers Kreuzfahrt Tipps

Disclaimer: Ich bedanke mich für die freundliche Einladung zu dieser Kreuzfahrt im Rahmen der Protagonisti del Mare 2016 und der Protagonisti del Mare 2018 bei Costa Kreuzfahrten Schweiz. Meine Berichterstattung hat dies nicht beeinflusst



Die Costa Favolosa im Hafen von Savona (Bild Stieger)

Die Costa Favolosa im Hafen von Savona (Bild Stieger)

Kunstwerk auf der Costa Favolosa (Bild Stieger)

Kunstwerk auf der Costa Favolosa (Bild Stieger)

Vier klostenlose Fernrohre bringen die Weite ganz Nah (Bild Stieger)

Vier klostenlose Fernrohre bringen die Weite ganz Nah (Bild Stieger)

Eine der zahlreichen Bars

Eine der zahlreichen Bars




Get your Guide - Buchen Sie Tickets für die besten Sehenswürdigkeiten weltweit

3 Antworten

  1. Ich hab mit der Costa Favolosa, oder wie ich sie nenne ICPK, schon zwei Kreuzfahrten gemacht. Einmal westliches Mittelmeer und dann Transatlantik. Ich hab also fast 30 Tage auf dem Schiff verbracht und es war genial.
    Auch das Personal war genial, habe mit einigen heute noch Kontakt.

  2. Kreuzfahrt Blog

    Hallo Reinhold
    Ich sehe schon, Du bist ein richtiger Costa Fan geworden. Toll. Wird die Reederei freuen. Danke für den Kommentar Hans

  3. Stiegers Kreuzfahrt Tipps

    Hallo … ich habe mit “Costa Favolosa” über Sylvester/Neujahr 2011/12 die “Dubai-Kreuzfahrt (u.a. Abu Dhabi, Muscat etc.)!
    Es war meine erstre Kreuzfahrt mit Costa; ich war fasziniert von dem Schiff; die Ausstattung, das Ambiete, das Essen, einfach alles der Hammer; ich hatte auch viel Kontakt mit dem Personal, da ich schon in vielen Ländern war, konnte ich mich über deren Heimat unterhalten (u.a. Philippinen, Indonesien, Singapur, Brasilien, Chile, Argentinien, Venezuela etc.)!
    Nochmal zum Schiff, ich hatte Aussenkabine, hab mich dort sehr wohlgefühlt; das Essen wie gesagt war sehr gut es ließ keine Wünsche offen!
    Ich habe seitdem weitere 5 Kreuzfahrten mit Costa unternommen; alle waren genauso schön; ich werde wieder mit Costa fahren!

    Vielen Dank für den tollen Artikel hier, war sehr interessant!
    Liebe Grüße Reinhold Suckardt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com