Flusskreuzfahrt zu den Weihnachtsmärkten von München, Wien und Salzburg

Neben Kunsthandwerk wird auch viel Kitsch an den Weihnachtsmärkten verkauft (Bild Stieger)

Flussreisen auf Europas Flüssen zu den schönsten und beliebtesten Weihnachtsmärkten gehören seit einigen Jahren zu den Reise-Klassikern im November und Dezember. Sie erfreuen sich – auch bei einem jüngeren Publikum – immer grösserer Beliebtheit. Gibt es etwas schöneres, als zum Duft der Weihnachtsbäckerei, glühenden Punsch, gebrannten Mandeln, heissen Marroni oder Duftkerzen entlang der zahlreichen Stände zu schlendern? Verschiedene Städte entdecken und dabei nie den Koffer wieder packen zu müssen? Mit der aus dem Winterschlaf geweckten MS Sonata war ich auf einer vom Reisebüro Mittelthurgau organisierten Flussreise unterwegs zu den Christkindlmärkten von München, Wien und Salzburg. Eine entspannende, besinnliche und gemütliche Flussreise, die ich jedem empfehlen kann.

Von Hans Stieger, Stiegers Kreuzfahrt Tipps

Los ging unsere Reise mit drei bequemen Twerenbold Bussen am Dienstag. Ich hatte die luxuriöseste Variante, nämlich den Königsklasse Bus gewählt. Der Preisaufschlag für die sehr bequeme 3er-Fauteuil-Bestuhlung und 90 cm Sitzabstand lohnt sich – gerade für längere Busreisen – auf jeden Fall. Kann ich jedem Twerenbold Gast nur empfehlen. Nach einer kurzweiligen Fahrt trafen wir auch schon in München ein. Für den berühmten Christkindl Markt am Münchner Marienplatz waren wir noch ein klein wenig zu früh, da der Markt erst am Dienstagabend offiziell durch den Bürgermeister eröffnet wurde. Einige Marktstände waren trotzdem schon verkaufsbereit und an der beliebten Neuhauser- und Kaufingerstrasse zwischen Marienplatz und Stachus gibt es genügend Kaufhäuser und Geschäfte für einen gemütlichen Weihnachtsbummel. Insgesamt locken in München und Umgebung nicht weniger als 35 verschiedene Weihnachtsmärkte mit Glühwein, Lebkuchen, Weihnachtskugeln und natürlich auch viel Kitsch. Nach gut drei Stunden in München ging es mit dem Bus bereits weiter nach Passau, wo das Flusskreuzfahrtschiff uns erwartete.

MS Sonata statt Excellence Melodia

Einige Passagiere waren nicht ganz glücklich, die Flussreise zu den Weihnachtsmärkten von München, Wien und Salzburg nicht in dem kleinen Schweizer Fluss-Grand Hotel Excellence Melodia verbringen zu dürfen und mit einem anderen Flussschiff Vorlieb nehmen zu müssen. Aber gegen den fehlenden Regen und damit zu tiefen Wasserständen gibt es kein Heilmittel. Innert einer Woche musste für die Excellence Melodia ein Ersatzschiff gefunden werden, da die Donauwasserstände für die Fahrt, der Melodia nach Passau schlicht zu tief waren. Damit die Mittelthurgau-Passagiere trotzdem die schönen Weihnachtsmärkte geniessen konnten (alle Gäste wurden vorzeitig informiert und hätten ohne Kostenfolge stornieren können), wurde die MS Sonata aus ihrem Winterschlaf geweckt (das Schiff war bereits für die Winterzeit „eingepackt“ worden) und zu neuem Leben erweckt. Innert weniger Tage wurde das Schiff rausgeputzt, mit Weihnachtsschmuck, einem schönen Weihnachtsbaum samt Eule versehen, Lebensmittel eingekauft und für die Gäste bereit gemacht. Reiseleiterin Sabine Glantschnig bat um Verständnis, wenn vielleicht das eine oder andere nicht ganz funktioniere, da es sich mit der Inbetriebnahme der Sonata um eine richtige Hauruck Aktion gehandelt habe. Lob gebührt, aber allen Beteiligten, denn mit der MS Sonata ist es gelungen ein – fast – gleichwertiges Flussschiff zu organisieren. Die aufgrund der besonderen Situation bunt zusammengewürfelte Crew der MS Sonata, verstand es mit viel Feingefühl und Herzblut den Gästen den Aufenthalt an Bord zu einem schönen Erlebnis werden zu lassen.

Premiere: Kapitän informiert persönlich über Rettungsübung

Nach über 30 Fluss- und Hochseekreuzfahrten sind Premieren für mich eher selten. Eine solche habe ich auf meiner Flussreise mit der MS Sonata mal wieder erlebt. Kapitän Gabor Sipos übernahm höchstpersönlich die Sicherheitsübung, die vorschriftsgemäß innert 24 Stunden nach Beginn der Schiffsreise gemacht werden muss. Und der Kapitän tat dies mit Ernst für das wichtige Thema, aber auch mit Humor. So stellte er trocken fest, das schlimmste was auf einer Flussreise passieren könne, sei dass das Schiff untergehe oder brenne. Der Kapitän ergänzte aber sogleich: „Das Untergehen der Sonata dürfte kein Problem sein, denn das Sonnendeck bleibt bei den aktuellen Pegelständen sicher oberhalb der Wasserlinie.“

Über ein Dutzend Weihnachtsmärkte in Wien

Über ein Dutzend Advents- und Weihnachtsmärkte locken während bis zu sechs Wochen in Wien mit Glühwein, Butterbrezln, Kerzen, Weihnachtsschmuck, Schnitzereien, bunten Luftballons und leider auch viel, viel Kitsch. Die Wiener Weihnachtsmärkte sind äusserst populär und entwickeln sich immer mehr zu Unterhaltungsmärkten mit Live-Programm. Die Märkte sind aber auch sehr traditionell, besteht doch beispielsweise der Markt am Hof bereits seit 1842. Mit über 150 Verkaufsständen gehört der Weihnachtsmarkt vor dem wunderschön beleuchteten Rathaus zu den grössten Wiener Märkten. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der 80’000 Euro teure mit unzähligen rot leuchtenden Herzen verschönerte Herzerlbaum. Eine 3’000 Quadratmeter grosse Eislaufbahn lockt Jung und Alt zum Schlittschuhlaufen. Kindern erfreuen sich an Fahrten mit dem Karussell oder dem Rentierzug.

Ein Erlebnis der besonderen Art ist der Weihnachtsmarkt vor Schloss Schönbrunn, der sich nach Weihnachten in einen Neujahrsmarkt verwandelt. Der stimmungsvolle Markt bietet an über 80 Ständen viel traditionelles Handwerk, handgefertigte Weihnachtsdekorationen, Geschenks Ideen, weihnächtliche Konzerte und eine Weihnachtswerkstatt für Kinder.

Wenig begeistert hat mich persönlich der Weihnachtsmarkt im Prater. Dort lohnt der Besuch herzlich wenig. Zwar ist das Riesenrad in Betrieb und auch eine einzige Bahn dreht ihre Runden, aber an den Weihnachtsständen wie im gesamten Prater war – zumindest bei meinem Besuch am Abend– wenig bis gar nichts los.

Über eine Million Besucher im Salzburger Christkindlmarkt

Nach einer weiteren Nacht an Bord der MS Sonata – in der ich allerdings praktisch nicht schlafen konnte, weil wir wie dies oft der Fall ist, neben einem anderen Flussschiff anlegten und dessen lärmige Lüftung genau in Höhe meiner Kabine lag – ging es weiter nach Salzburg, in die Heimatstadt von Wolfgang Amadeus Mozart. Der historische Salzburger Christkindlmarkt ist nicht nur einer der schönsten, sondern auch einer der ältesten Weihnachtsmärkte der Welt. Seine einmalige Lage mitten im Weltkulturerbe Altstadt Salzburg beim Dom und seine traditionsreiche Geschichte seit dem späten 15. Jahrhundert machen den Markt zu etwas ganz Besonderem. Knapp eine Million Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt strömen Jahr für Jahr durch die funkelnde Weihnachtswelt. Das «Christkinl-Team» verzaubert die Besucher mit himmlischen Auftritten und bringt Tausende von Kinderaugen zum Glänzen.

Pro und Contra Flussreise MS Sonata

Es ist natürlich ein klein wenig schwierig Vor- und Nachteile zu beurteilen, da ich ja eigentlich ein anderes Schiff erwartet hatte. Vor allem da ich ja vor zwei Jahren bei der Taufe der Excellence Melodia mit dabei war und das Schiff kurz besichtigen konnte. Wie dem auch sei: Mittelthurgau hat es mit der MS Sonata geschafft (ein Porträt findest Du hier) einen – fast – ebenbürtigen Ersatz zu organisieren.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist der viele Stauraum in der Kabine. Soviel Schränke und Schubladen gibt es oft nicht einmal auf Hochseekreuzfahrtschiffen mit grösseren Kabinen.

Essen: Von einer früheren Reise mit einem Excellence Flussschiff weiss ich natürlich wie gut dort gekocht wird. Da vermochte die Koch-Crew der Sonata nicht mitzuhalten. Aber das Essen schmeckte gut und war gut gewürzt. Schade war nur, dass das Essen immer lauwarm serviert wurde. Und kalter Lachs oder Filet schmeckt nun mal nicht so gut. Ein vorgewärmter Teller hätte da schon Abhilfe geschafft.

Aber aufgrund der speziellen Situation hat die 44-köpfige Crew der Sonata alles sehr gut gemeistert. Ein besonderes Lob gilt noch den Buschauffeuren von Twerenbold, die uns zuverlässig, pünktlich und schnell zu den Zielen gefahren haben. Und noch ein letzter Riesenpluspunkt für mich als Blogger: In den Bussen gab es jederzeit und überall WLAN-Empfang (ganz im Gegensatz zum Schiff) und das sogar gratis – einfach nur Top. Wi-Fi ist übrigens bei allen Reisen mit den Flusskreuzfahrtschiffen vom Reisebüro Mittelthurgau ab 2019 gratis.

Lust auf eine Flusskreuzfahrt zu den schönsten Weihnachtsmärkten bekomme? In diesem Jahr sind die meisten Reisen ausgebucht, aber auf einigen Fahrten hat es noch wenige freie Plätze. Am besten einfach direkt beim Reisebüro Mittelthurgau anfragen (Telefon 071 626 85 85). Wer die besprochene Flussreise mit München, Wien und Salzburg buchen möchte – auch 2019 werden diese wieder durchgeführt und zwar gleich fünf Mal im November und Dezember. Buchbar ab 455 Franken beim Reisebüro Mittelthurgau, wo natürlich noch zahlreiche andere Adventsreisen im Angebot sind, so auch auf dem Rhein oder der zauberhaften Seine.

Disclaimer: Ich bedanke mich beim Reisebüro Mittelthurgau für die Einladung zu dieser Flusskreuzfahrt zu den schönsten Weihnachtsmärkten. Meine Berichterstattung hat dies nicht beeinflusst. Ich verpflichte mich den ethischen Grundlagen des reiseblogger-kodex.com.




Get your Guide - Buchen Sie Tickets für die besten Sehenswürdigkeiten weltweit

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com