Spartipps für Städte Ausflüge unter 50 Euro auf Mittelmeer-Kreuzfahrt

Die schmucke Stadt Triest ist immer einen Besuch wert

Das Mittelmeer ist die beliebteste Kreuzfahrt-Destination der Deutschen, Schweizer und Österreicher und wird ganzjährig von Schiffen angelaufen. Wer einmal in den Genuss warmer Temperaturen, mediterraner Leckerbissen, locker-leichter Lebensarten und beeindruckender Kulturschätze gekommen ist, der kehrt immer wieder an die zauberhaften Küsten zurück, denn hier vereint sich alles zu einem wunderbaren Reisetraum.

Kreuzfahrtberater.de stellt die Top 5 Insider-Kreuzfahrthäfen im Mittelmeer vor und hat passende Tipps unter 50 Euro pro Person parat. So können Sie richtig Geld sparen und mit den chronologischen Empfehlungen Ihren perfekten Tag durchplanen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 1.     Triest (Italien)

Direkt an der Adria und nur wenige Kilometer von Slowenien entfernt liegt die schmucke Hafenstadt Triest. Alte Kontorhäuser und der Canal Grande bezeugen noch die einst florierende Schifffahrt. Die Großstadt wurde erst 1954 italienisch und ist bis heute ein Schmelztiegel, weil Leben und Religion durch die unterschiedlichsten Kulturen geprägt werden. Als Treffpunkt gelten besonders die vielen Kaffeehäuser, in denen man plaudern oder einfach entspannt verweilen kann und von deren Wiener Charme sich bereits Literaten wie James Joyce inspirieren ließen. Ein gelungener Tag in Triest sieht so aus:

·         09:30 Uhr:
Besuchen Sie das Zentrum der Stadt und schlendern Sie über die imposante Piazza dell’Unità. Dort können Sie das Rathaus mit Glockenturm, das noble Grand Hotel „Duchi d’Aosta“, den „Brunnen der vier Kontinente“ sowie den Regierungspalast bestaunen. Neben den Prachtbauten bekommen Sie einen direkten Blick aufs Meer, was den Platz einzigartig macht. Erleben Sie Ihren Vormittag nach italienischer Tradition mit einem Cappuccino oder Caffè Latte, ganz ohne Zeitdruck und für nur knapp 2,50 € pro Person. Genießen Sie den Moment!

·         12:00 Uhr:
Gönnen Sie sich zum Mittagessen frischen Fisch direkt aus dem Meer in einer der vielen Trattorien, z. B. Spaghetti mit Miesmuscheln oder auch Gnocchi mit Garnelen. Dazu ein gutes Glas italienischen Rotwein. Rechnen Sie pro Person ca. 15 bis 20 € ein.

·         13:30 Uhr:
Die antike Ruine des römischen Amphitheaters „Teatro Romano di Trieste“ finden Sie fußläufig am Hügel “Colle San Giusto”. Es stammt aus dem Jahr 100 n. Chr. und kann kostenfrei besucht werden.

·         14:30 Uhr:
Schauen Sie in den Veranstaltungsplan, bevor Sie nach Triest reisen. Vielleicht haben Sie Gelegenheit, an einem der auserwählten Sonntage die großen Trödel- und Flohmärkte mitzuerleben. Mitten in der Stadt finden Sie dann allerhand Schnäppchen zum kleinen Preis, häufig schon ab den frühen Morgenstunden. Ein perfekter Ort für Schatzsucher – Versuchen Sie Ihr Glück!

·         16:30 Uhr:
Wenn Sie in Italien sind, müssen Sie unbedingt das leckere Gelato probieren. Aber bedenken Sie: In italienischen Eisdielen herrscht ein anderes Klima als in Deutschland. Es gibt keine Schlange, in der die Menschen brav in Reih und Glied stehen, bis sie dran sind. Es wird gedrängt, laut gerufen und mit den Fingern geschnipst. Lassen Sie sich darauf ein, denn es ist ein Heidenspaß. Und Sie wollen sich doch nicht als typisch deutscher Urlauber outen? Planen Sie für Ihre Kugel Eis in der Waffel ca. 2 bis 3 € ein. Tipp: Gehen Sie ins „Gelato Marco“ in der Via Malcanton 16!

·         17:30 Uhr:
Lassen Sie den Abend bei einem erfrischenden Aperol Spritz für ca. 4,50 € ausklingen. Dazu naschen Sie Snacks wie Oliven, Anchovis, Chips oder kleine Pasta-Gerichte für ca. 10 €. Mehr braucht es manchmal nicht, wenn der Tag abenteuerlich, kulinarisch lecker und gehaltvoll war.

Gesamtbudget: 40 Euro plus individuelle Ausgaben auf den Trödel- und Flohmärkten

Die Sagrada Familia in Barcelona (Bild Stieger)

2.       Barcelona (Spanien)

Geprägt durch die herausragenden Bauwerke des katalanischen Architekten Antoni Gaudí gilt Barcelona als eine der modernsten und wunderschönsten Hauptstädte Europas, die im Jahr 2018 ganze 27 Millionen Besucher zählte. Lassen Sie sich vom Lokalkolorit dieser Szene-Metropole anstecken. Ein ereignisreicher Tag in Barcelona könnte so aussehen:

·         10:00 Uhr:
Spazieren Sie über die weltbekannte Einkaufspromenade La Rambla mit seinen Straßenkünstlern, Markthallen und neckischen Geschäften. Lassen Sie sich von Gaumenfreuden verwöhnen, wie z. B. handgemachter Schokolade, Crema Catalana, herzhaftem Jamón Ibérico, geräuchertem Fisch, Paella, Churros oder einem Glas Sangria. Planen Sie dafür mindestens 10 € pro Person ein, je nachdem, wonach Ihnen der Sinn steht.

·         11:30 Uhr:
Besichtigen Sie die beeindruckende Sagrada Família als Wahrzeichen der Stadt, deren Eintritt ab 17 € pro Person kostet. Ihr Bau begann bereits im Jahr 1882 und soll zum 100. Todestag Gaudís im Jahr 2026 beendet sein. Die Basilika vereint u. a. neugotische und moderne Baustile in sich und verkörpert die besondere Spiritualität des Architekten selbst.

·         14:00 Uhr:
Finden Sie zum Mittag eine günstige Imbissbude und probieren Sie sich durch die Vielfalt der bunten Tapas-Welt. Bestellen Sie z. B. Patatas Bravas (Kartoffelecken), mit Paste gefüllte Oliven, Datteln im Speckmantel, marinierte Paprikaschoten, Chorizo und Aioli-Dip. Egal, wofür Sie sich entscheiden, es wird garantiert richtig lecker! Planen Sie dafür nicht mehr als 10 € pro Peron ein.

·         16:00 Uhr:
Wenn Sie einen herrlichen Panoramablick über Barcelona erhaschen wollen, dann nehmen Sie für zirka 12,70 € pro Person die Seilbahn Telefèric de Montjuic zum 170 Meter hohen Hausberg. Alternativer Tipp: Wenn Sie die Rolltreppe vom „Plaça d’Espanya“ nutzen, bezahlen Sie hingegen keinen Cent für den Aufstieg. Sie werden es nicht bereuen!

·         Weiterhin bietet die kosmopolitische Stadt zahlreiche kostenfreie Gärten und Parks, wie z. B. den „Parc de la Ciutadella“ oder auch ein Teil des „Park Güell“

·         17:30 Uhr:
Sollten Sie am Abend noch etwas Geld übrig haben, dann gönnen Sie sich ganz traditionell ein Glas Mojito. Das gibt es bereits in kleinen Gläsern ab 3,50 € pro Person.

Gesamtbudget:
Wenn Sie den Hausberg per Rolltreppe über den „Plaça d’Espanya“ besuchen: 40,50 Euro

3.       Zadar (Kroatien)

An der dalmatinischen Küste gelegen, ist die beliebte Küstenstadt Zadar bekannt für sattgrüne Pinienhaine, römische und venezianische Ruinen sowie Badestrände mit türkisblauem Wasser. Wer einmal dort war, kehrt immer wieder zurück. Das Leben direkt an der Adria ist bunt, abwechslungsreich und voller Überraschungen. Lassen Sie sich von diesem einzigartig geschichtsträchtigen Ort verzaubern und gestalten Sie Ihren Tag nach Ihren Wünschen. Wir geben Ihnen ein paar gute Ratschläge für Ihren Tagesablauf mit an die Hand:

·         10:00 Uhr:
Wenn das Schiff direkt an der in Altstadtnähe befindlichen Uferpromenade liegt, ist es bloß ein Katzensprung bis zur berühmten Meeresorgel. Treppenreihen führen zum Meer hinab, das durch seine Bewegungen sanfte Töne erzeugt. Ein faszinierendes, experimentelles Zusammenspiel aus menschlicher Technik und Naturgewalt. Nutzen Sie den Morgen zum Entspannen, Innehalten und Nachdenken – Und das völlig kostenfrei!

·         11:00 Uhr:
Besuchen Sie den aus römischer Zeit stammenden Stadt-Marktplatz – das sogenannte Forum – auf dem sich damals wie heute das Leben abspielt. Originale Treppen, Mauern, Ziersäulen und Inschriften aus dem 3. Jahrhundert bezeugen die einstige Präsenz des ersten römischen Kaisers Augustus. Spazieren Sie entlang historischer Erinnerungs- und Mahnmale und spüren Sie den vergangenen Einfluss der Antike. Geschichte zum Anfassen – Und auch das ist gratis!

·         13:00 Uhr:
Die kroatische Küche ist vielseitig und wird neben griechischen und osmanischen auch von ungarisch-österreichischen und italienischen Einflüssen bestimmt. Besonders Fleisch- und Fischgerichte stehen auf dem Programm, aber auch Schafskäse und Schinken. Dazu passt Weißbrot. Als Nationalgericht gilt Ćevapčići (ab ca. 5 €). Gehen Sie am besten in eine hiesige Konoba (kroatisch für Keller) und probieren Sie die landestypischen Gerichte aus erster Hand. Bei der Getränkeauswahl finden sich vor allem Wein, Bier und Softdrinks. Preislich liegen Essen & Getränke unter deutschem Niveau. Planen Sie insgesamt ca. 15 bis 20 € pro Person ein.

·         15:30 Uhr:
Machen Sie einen Verdauungsspaziergang über die bekannteste Hauptstraße Zadars – die Kalelarga – und bummeln Sie durch kleinere und größere Geschäfte. Vielleicht finden Sie das ein oder andere Souvenir für sich oder die Liebsten zuhause.

·         17:30 Uhr:
Es ist Abend in Zadar, Sie haben gut gegessen und noch Lust auf einen regionalen Digestif, um den gelungenen Tag ausklingen zu lassen? Probieren Sie den aus der einheimischen Marasca-Kirsche hergestellten Maraschino-Likör. Mischen Sie sich unters Volk und besuchen Sie eine der ansässigen Bars. Der Likör wird auch gern zu Eiscreme oder Obst serviert. Rechnen Sie mit etwa 3 bis 5 € pro Gläschen.

Gesamtbudget: 25 Euro plus individuelle Ausgaben beim Bummeln in der Kalelarga.

4.       Korfu (Griechenland)

Türkisblau funkelndes Wasser, Olivenbäume, Orchideen, zerklüftete Berge, von Felsen gesäumte Badestrände, schaukelnde Boote und Katamarane. Korfu wird aufgrund seiner glitzernden Schönheit auch Smaragdinsel genannt und bietet allerhand Aufregendes. So können Sie Ihren Tag auf Korfu (auch Kérkyra) durchplanen:

·         10:00 Uhr:
Nutzen Sie den Morgen, um die Alte Festung zu besuchen. Eine steinerne Brücke über einem Graben führt direkt ins Innere der Burg, deren Gelände Sie über verschiedene Wege erkunden können. Hoch oben gelegene Aussichtsplattformen geben den Blick frei auf die traumhafte Umgebung: Herrliche Buchten, der Hafen mit Booten und Schiffen und zwischen Felsklüften eine grüne Vegetation. Der Eintritt kostet zirka 5 € pro Person. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht! Es lohnt sich!

·         12:00 Uhr:
Wenn Sie noch nicht genug vom historischen Flair architektonischer Anlagen haben, dann statten Sie auch der im Jahr 1576 erbauten Neuen Venezianischen Festung einen Besuch ab. Sie steht auf einem Hügel zwischen dem neuen und dem alten Hafen, ist etwas kleiner, aber nicht weniger spannend. Die Festung beherbergt ein Café sowie eine Galerie. Vom Dach der Zitadelle erhaschen Sie einen atemberaubenden Ausblick über Korfu. Der Eintritt ins Festungsinnere beträgt zirka 3 bis 4 € pro Person. Lassen Sie die Geschichte Korfus ganz auf sich wirken!

·         13:30 Uhr:
Hinter der neueren Burganlage schlängeln sich Wege entlang eines Altstadtteils, in dem sich kleine Geschäfte, Restaurants, Bars und Cafés befinden. Ein idyllisches Fleckchen, das mit steinernen Häusern, begrünten Wegen und bunter Blumenpracht sehr malerisch aussieht. Kehren Sie in eine griechische Taverne ein und nehmen Sie ein gemütliches Mittagessen ein, z. B. Brot mit Kräutern und Olivenöl als Vorspeise und eine gefüllte Reis-Paprika als Hauptgang. Schließen Sie Ihr Menü mit einem Kumquat-Likör ab, der traditionell auf Korfu getrunken wird. Planen Sie dabei ca. 15 bis 20 € pro Person ein.

·         15:00 Uhr:
Lassen Sie sich bei einem Spaziergang treiben und genießen Sie das mild-warme Klima der Ionischen Küstenregion. Wenn Sie mögen, runden Sie den Tag mit einem griechischen Feigen-, Mandel- oder Honiggebäck ab. Alternativ ist auch ein Greek Frozen Yogurt eine gelungene Abwechslung. Mehr als 3 bis 5 € pro Person sollte dies nicht kosten.

·         17:30 Uhr:
Suchen Sie sich am Abend eine kleine Imbissbude – die sogenannte psistariá –  und essen Sie für kleines Geld bspw. gýros von Schwein oder Huhn in Kombination mit Fladenbrot (pítta). Bestellen Sie sich dazu ein kleines Glas Wein vom Fass und der Abend kann nur gut werden! Preislich sollten Sie ca. 15 € nicht überschreiten.

Gesamtbudget: 49 Euro

5.       Marseille (Frankreich)

Marseille zählt zu den hippsten Küstenstädten am Mittelmeer und bildet ein ideales Reiseziel für einen Kurztrip in die kulinarisch überzeugende und pittoreske Landschaft Südfrankreichs. Schlendern Sie durch die schicke Altstadt und bewundern Sie eine meisterhafte Architektur, ein grenzenloses Kulturangebot und vielseitige Shopping-Möglichkeiten.

·         09:00 Uhr:
Die Flaniermeile La Canebière ähnelt der Pariser Champs-Elysée und lädt mit zahlreichen Cafés und Geschäften zum entspannten Verweilen ein. Schlürfen Sie einen Café crème aus den beliebten Kaffeehäusern und lassen Sie die Seele baumeln. Das kostet Sie ca. 4 bis 5 € pro Person.

·         11:00 Uhr:
Hübsche Foto-Motive können Sie am Alten Hafen (Vieux Port) einfangen, z. B. bei der imposanten Cathédrale de la Major – Der Eintritt ist frei.

·         12:30 Uhr:
Als „Tor zur Provence“ bietet Marseille eine sehr aromatische Küche, so bspw. leckere Bouillabaisse, Navette-Kuchen, Cassis-Weißwein, Miesmuscheln oder süße Mandel-Creme-Baisers – Probieren Sie davon! Suchen Sie sich eine ansprechende Fischgaststätte oder ein Bistro und planen Sie für das Essen mindestens 15 bis 20 € pro Person ein.

·         14:00 Uhr:
Fans des Romans „Der Graf von Monte Christo“ sollten zur ehemaligen Gefängnisinsel „Château d’If“ übersetzen (Besichtigungstickets ab 5 € pro Person, Kombitickets möglich).

·         16:00 Uhr:
Für Fußballbegeisterte empfiehlt sich ein Besuch im Stade Vélodrome des Fußballvereins Olympique Marseille, das mit 67.000 Plätzen das größte Stadion in Frankreich ist. Eine Besichtigungstour kostet ca. 13 € pro Person.

·         18:00 Uhr:
Wenn Sie noch Zeit, Lust und genügend Kleingeld übrig haben, dann gestatten Sie sich in einer Vinothek ein vollmundiges Glas Rotwein. Hierfür sollten Sie nicht mehr als 6 € pro Person ausgeben.

Gesamtbudget: 49 Euro

Fazit – Landausflüge ohne das Budget zu strapazieren

Wer für die gebuchte Kreuzfahrt viel Geld bezahlt hat, ist froh um jeden Cent, den er bei den Nebenkosten sparen kann. Der chronologisch ratsame Tagesablauf mit Preisbeispielen hilft, die eigenen Kosten im Überblick zu behalten und sein vorgegebenes Budget nicht zu überziehen. Dabei fällt auf, dass es gar nicht immer notwendig ist, einen teuren Ausflug zu buchen. Viele Highlights lassen sich besonders gut auf eigene Faust erkunden – für deutlich weniger Geld. Gerade öffentliche Verkehrsmittel bieten eine gute Alternative, um größere Entfernungen zu überwinden (achten Sie auf Kombi- oder Tagestickets). Und warum nicht auch mal zu Fuß losziehen? So lassen sich die besten Insidertipps entdecken.

De facto schneiden die adriatischen und östlichen Mittelmeerhäfen (Triest, Zadar und Korfu) deutlich günstiger ab als die im westlichen Mittelmeer angelaufenen Kreuzfahrthäfen (Barcelona und Marseille), was sich in erschwinglicheren Preisen für Essen und Trinken, aber auch Eintrittsgeldern für Kulturveranstaltungen widerspiegelt. Reisende machen die Erfahrung, dass sie in den meisten italienischen, kroatischen und griechischen Häfen mehr für ihr Geld bekommen.

Sie können es kaum erwarten, endlich zu verreisen? Dann buchen Sie eine der vielfältigen Mittelmeer-Kreuzfahrten unter https://www.kreuzfahrtberater.de/mittelmeer-kreuzfahrten).

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com