Mein Schiff 4 erhält Landstrom Anschluss – alle anderen TUI Cruises Schiffe folgen

Ulrich Voss, Director Ship Management & MRO vor der Mein Schiff 4: „Landstrom ist ein wichtiger Schritt zur Verringerung der Emissionen während der Liegezeiten im Hafen.“

Die Mein Schiff 4 hat als erstes Schiff der Flotte ab sofort einen Landstrom-Anschluss. Somit stellt TUI Cruises in Häfen, in denen eine landseitige Landstromvorrichtung vorhanden ist, einen emissionsfreien Schiffsbetrieb sicher. Bis 2023 rüstet TUI Cruises alle seine Schiffe nach und unterstreicht so erneut seine Vorreiterrolle beim Thema Umweltschutz. Als nächstes erhält die Mein Schiff 5 im Herbst 2020 die finale Ausrüstung bordseitig.

Zehn Tage lang lag die Mein Schiff 4 zur Klassenerneuerung im Trockendock in Marseille. Neben zahlreichen Umbauarbeiten in den öffentlichen Bereichen wurden dabei auch entscheidende Teile der Landstromanlage eingebaut. Mit einer einfachen Steckdose ist es jedoch nicht getan: Schließlich braucht die Mein Schiff 4 auch im Hafen Strom für rund 2.500 Gäste und 1.000 Crewmitglieder. Das etwa 6 Zentimeter dicke Hochspannungskabel kommt vom Hafen und überträgt Strom mit einer Spannung von 11.000 Volt. Aus Sicherheitsgründen benötigt die Anlage deshalb einen eigenen Raum, der in Marseille eingebaut wurde. Außerdem wurde eine zusätzliche Tür in die Außenhaut des Schiffes installiert, durch die im Hafen das Landstromkabel in das Schiff geführt wird. Die erforderliche Schaltanlage wird jetzt im laufenden Betrieb eingebaut.

Landstrom verringert Emissionen während Liegezeit im Hafen

Ulrich Voss, Director Ship Management & MRO: „Wir konnten die für den Landstrom erforderlichen Umbaumaßnahmen in der Werft erfolgreich umsetzen. Ein wichtiger Schritt zur Verringerung der Emissionen während der Liegezeiten im Hafen.“ Aktuell können Kreuzfahrtschiffe dieser Größe in Europa lediglich in Hamburg und Kristiansand an die Steckdose gehen. Weitere Landstromanschlüsse wie beispielsweise in Kiel sind für dieses Jahr geplant. Die Mein Schiff 4 bezieht voraussichtlich den ersten Landstrom am 16. August 2020 in Kristiansand.

Mit dem Landstromanschluss untermauert TUI Cruises erneut seinen Anspruch, einen emissionsarmen Schiffsbetrieb weiter zu fördern und leistet damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. „Wir wollen die Entwicklung von externer Stromversorgung in den Häfen weiter vorantreiben und die Nachfrage für diese Art des umweltfreundlichen Schiffsbetriebs stärken“, sagt Voss. „Dafür müssen die Häfen allerdings ein sauberes Stromkonzept vorlegen. Nur so erhalten wir einen möglichst klimaneutralen Schiffsbetrieb und verlagern die Emissionen nicht an andere Stelle.“

Hybrid-Scrubber filtert bis zu 99 Prozent der Schwefelemissionen

Auch ohne Landstromanschluss erfüllen die Schiffe von TUI Cruises höchste Standards in Sachen Luftreinhaltung: Die Hilfsmaschinen an Bord, die im Hafen während der Liegezeit laufen, erfüllen dank der eingebauten Katalysatoren schon seit der Mein Schiff 3 den TIER III Standard für Stickoxid-Emissionen. Der auf allen Neubauten eingebaute Hybrid-Scrubber filtert bis zu 99 Prozent der Schwefelemissionen und 60 Prozent der Partikel.

1 Antwort

  1. […] Katalog zeigt unter anderem die neuen Deckpläne der Mein Schiff 4, die im Februar im Drydock in Marseille ein Facelift erhielt. Das Restaurant La Spezia – […]

  2. Ich hoffe, dass jetzt schnell alle Kreuzfahrtschiffe so einen Anschluss bekommen. Ich habe inzwischen einfach ein schlechtes Gewissen, wenn ich auf Reisen bin. Vielleicht ist das aber auch etwas naiv…

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com