Porträt MSC Preziosa: Swarovski Treppen statt Haifisch Aquarium

Wie auf der Titanic: Swarovski Treppe auf der MSC Preziosa (Bild Stieger)

Endlich habe ich sie alle: Alle Kreuzfahrtschiffe der Fantasia-Klasse von MSC. Gefehlt hat nur noch die MSC Preziosa. Mit dem jüngsten und gleichzeitig letzten Schiff dieser Klasse war ich vom 11. bis 18. August auf einer Ostsee Kreuzfahrt mit Kopenhagen, Stockholm, Tallin und Sankt Petersburg unterwegs. Die MSC Preziosa wurde 2013 in Dienst gestellt und war ursprünglich mit einem Hai-Aquarium geplant. Was es damit zu tun hat und meine persönlichen Eindrücke von der Preziosa im heutigen Porträt.

Von Hans Stieger, Stiegers Kreuzfahrt Tipps

Ok, ich gebe es zu: Ich mag den Yacht Club oder sollte ich besser sagen ich mochte den Yacht Club (später mehr dazu) auf den MSC Schiffen. Der Yacht Club ist ein Schiff im Schiff Konzept auf aktuell sieben MSC Schiffen. Gemeint ist damit, dass es sich damit um einen abgetrennten Bereich auf den Schiffen der Fantasia, Meraviglia und Seaside Klasse handelt, der nur den Gästen des Yacht Clubs zugänglich ist. Diesen Yacht Club gibt es aktuell auf der MSC Divina, MSC Fantasia, MSC Splendida, MSC Seaside, MSC Seaview, MSC Meraviglia und eben der MSC Preziosa. Ich konnte den Yacht Club bisher sieben Mal geniessen und bin eigentlich ein Fan dieses Angebotes von MSC, zumal das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut in Ordnung ist.

Libyscher Diktaor Gaddafi plante Kreuzfahrtschiff mit Hai Aquarium

Zuerst einige allgemeine Informationen über die MSC Preziosa. Im Juni 2010 bestellt die staatliche libysche GNMTC (Gernal National Maritime Transport Company) um die Familie von Diktator Muammar Gaddafi bei der französischen STX Werft (heute Chantiers de l’Atlantique) ein Kreuzfahrtschiff, das eine leicht grössere Version der MSC Fantasia und MSC Splendida werden sollte. Wie bei Wikipedia nachzulesen ist, sollte das Schiff ein Hai Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 120 Tonnen, goldgefasste Spiegel, Swarovski Kronleuchter und Marmorböden enthalten. Als ursprünglicher Name war Phoenicia geplant. Der Arabische Frühling machte dem libyschen Staat aber einen fetten Strich durch die Rechnung, das nötige Geld war nicht mehr vorhanden und die Familie Gaddafi verjagt. MSC erklärte sich bereit das Schiff zu übernehmen – natürlich ohne Hai Aquarium. So wurde das Schiff am 23. März 2013 unter den neuen Namen MSC Preziosa getauft.

Die MSC Preziosa ist mit 139’072 BRZ gleich gross wie ihre Schwester MSC Divina und ebenfalls 333,3 Meter lang.1’388 Crew-Mitglieder betreuen 3’502 Passagiere in 1’751 Kabinen. Die effektive Passagierzahl ist aber deutlich höher, da Kinder bis 12 Jahre bei MSC in der Kabine von zwei Erwachsenen – ganz oder fast – kostenlos mitreisen. Vom Wasserspaß im Doremi Castle Aqua Park für Kinder bis zu Vertigo, der mit 120 Meter längsten Einzel-Wasserrutsche auf See – 2013 ausgezeichnet mit dem Innovationspreis von Cruise International, gibt es jede nur erdenkliche Freizeiteinrichtung für Kinder und Teenager.

Treppen mit Swarovski-Kristallen

Zu den besonderen Highlights gehören unter anderem die mit Swarovski-Kristallen besetzten Treppenaufgänge, eine gepflasterte italienische Piazza sowie ein Infinity Pool, der nahtlos mit der Weite des Ozeans zu verschmelzen scheint. Die MSC Preziosa bietet kulinarische Highlights in sieben Restaurants und zwölf Bars, darunter das Galaxy Restaurant mit seiner offenen Küche und die beiden Eataly Restaurants. Im Platinum Theater mit über 1.600 Plätzen werden täglich wechselnde Shows präsentiert (im Reisepreis inbegriffen), ausserdem locken ein Spielcasino, eine Panorama-Diskothek, ein interaktives 4D Kino, eine Bowlingbahn und zahlreiche Einkaufsläden.

Mein Fazit – MSC Preziosa Top oder Flop?

Das wichtigste gleich vornweg: Die Crew ist äusserst freundlich und zuvorkommend und dies auf dem gesamten Schiff. Obwohl wir Passagiere manchmal sicher nicht ganz einfach sind, sieht man kaum einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin mit einem unfreundlichen Gesicht. Wirklich top.

Mit 3’502 Passagieren (bei 2-er Belegung der Kabine) wären die vorhanden Einrichtungen und auch die Durchgänge sicherlich perfekt geplant Fact ist aber, dass oft bis deutlich über 4’000 Passagiere an Bord sind und dann wird alles ein wenig eng, ein wenig lärmig, ein wenig unangenehm. Das ist auch absolut ok, wenn ich eine Innenkabine für 400 Franken/Euro gebucht habe, aber wenn ich den Yacht Club buche, so macht das wirklich wenig Spass. Und hier kommt nun mein grösster Minus-Punkt auf dieser Reise: Viel, zu viele Passagiere.

Auf meinen bisherigen 7 Yacht Club Reisen (Ausnahme: Meraviglia) war ich es mir gewohnt in diesem Schiff im Schiff Bereich eine gewisse Intimität, einen Ruhe Oase vorzufinden. Dies war auch schon auf der Meravgilia nicht mehr der Fall. Offenbar will oder muss MSC den Yacht Club mit allen Mitteln ausbuchen und so gilt natürlich auch hier das Angebot Kinder bis 12 Jahre reisen gratis. Und entsprechend lärmig ist es denn auch im Yacht Club. Da war diesmal beispielsweise eine spanische Grossfamilie mit 16 Erwachsenen und 7 Kindern an Bord. Oh je… Oder die Familie aus Frankreich mit ihren zwei unerzogenen Kids. MSC schreibt in seiner Werbung: «Buchen Sie eine luxuriöse Suite im MSC Yacht Club und geniessen Sie viele Privilegien und Vorteile: eine Oase der Ruhe mit exklusiven Bereichen». Ich denke hier muss MSC unbedingt über die Bücher und sich überlegen, ob das Kinderangebot tatsächlich auch für den Yacht Club gelten kann. Denn nicht nur ich, sondern auch viele andere Passagiere im Yacht Club haben sich mehr Ruhe gewünscht und dies auch kundgetan. So erklärte mir ein Paar aus Deutschland, sie seien nun schon oft mit dem Yacht Club gereist, aber so ginge es nicht und eine weitere MSC Reise käme nicht mehr in Frage. Richtig unangenehm war der Lärm sogar dem Personal beim Abendessen, doch musste man sich still verhalten, denn schliesslich ist der Gast König. Wenn ich von meiner Reise mit dem Meraviglia-Yacht Club geschrieben hatte, dass ich die exklusiven, ruhigeren Yacht Clubs auf den vier Fantasia-Schiffen bevorzugen würde, so kann ich dies nach dieser Reise leider nicht mehr bestätigen.

In meinem letzten Beitrag über den Yacht Club auf der MSC Meraviglia hatte ich das Essen bemängelt. Ich schrieb damals: «Die Küchen-Brigade im Yacht Club zaubert zwar optische Freuden auf die Tische, doch der Geschmack der Speisen war doch recht fade und deutlich zu wenig gewürzt.» Ganz anders auf der MSC Preziosa: Das Essen ist schön angerichtet, schmeckt gut und ist sehr abwechslungsreich. Was ich nicht ganz verstanden habe: Wieso muss MSC im Yacht Club Restaurant La Palmeraie gleich zwei Mal Foie Gras anbieten. Ist es wirklich nötig, diese – für mich – Tierquälerei (Foie Gras – Deutsch Stopfleber, ist eine kulinarische Spezialität, die aus der Leber von fünf bis sechs Monate alten Gänsen oder Enten gewonnen wird) zu fördern?

Ok, Ihr merkt. So ganz zufrieden war ich mit meiner 7. Kreuzfahrt im MSC Yacht Club nicht wirklich. Ich werde trotzdem irgendwann nochmals eine Reise im Yacht Club buchen und hoffe, dass dann dieser Bereich wieder eine Oase der Ruhe sein wird.




5 Antworten

  1. Hallo Hans

    “Genießen Sie die Ruhe im MSC Yacht Club” – so wird der Yacht Club verkauft.
    Um eben diese Ruhe zu geniessen, buchen wir Yacht Club. Wir mussten aber allerdings im März 2018 auf der MSC Meraviglia feststellen, dass es immer mehr Kinder im Yacht Club gibt.
    Da war es auf dem One Pool Deck auch nicht möglich die Ruhe zu geniessen: mit schreienden Kinder im Pool geht es einfach nicht. Erst als ich mich beim Vater beschwerte wurde es “etwas” ruhiger.
    Im Yacht Club Restaurant durften wir auch so einiges erleben: vom weinenden Säugling bis zur lauten Grossfamilie 14 Personen (6 Erwachsene 8 Kinder) – auch aus Spanien.
    Auch ich hatte den Eindruck, dass das Personal nichts sagen durfte.
    Wir werden demnächst wieder im Yacht Club sein und die Situation nochmals beurteilen können. Wir hoffen sehr, dass MSC die Bedürfnisse der Ruhe suchenden Gäste wieder mehr berücksichtigt, denn auch dafür zahlen wir mehr!

  2. Lieber Hans! Vielen Dank für deine interessanten Ausführungen! Ich freue mich immer von dir zu lesen! Früher waren wir oft mit MSC unterwegs, nun haben wir die Liebe zu „mein Schiff“ entdeckt! Schöne Woche und liebe Grüsse Barbara

  3. Hallo Hans,

    vielen Dank für dein wertvolle Informationen.
    Das mit dem Lärm im Yacht Club auf der Preziosa kann ich auch bestätigen.
    Wir hatten im 2016 eine Kreuzfahrt mit der Preziosa im Yacht Club von Genua nach Brasilien gebucht.
    Als wir 5 Tage (über den Atlantik) auf See wahren, ist es auch mit der Ruhe vorbei gewesen, einen Brasilianische Grossfamilien
    Hatte 5 Tage lang eine Party auf dem Sonnendeck im Yacht Club bei der Bar geschmissen. Wir hatten mehrmals
    Reklamiert aber nichts geschah, man konnte nicht an das Buffet, denn es war ekelhaft da die einige Partygäste
    oben ohne mit ihren grossen und nass triefenden Oberköper in der nähe vom Buffet tanzten. Ich will nicht wissen,
    was alles für Flüssigkeiten auf die schön her gerichtenten Mahlzeiten flogen. Hatte auch nach den Ferien bei der
    MSC reklamiert, habe aber bis heute nichts mehr gehört. So kommt für mich die MSC nicht mehr in Frage.

    Gruss Peter

  4. Wir haben die gleichen Erfahrungen im Yacht Club der Meraviglia (Ende Mai 2018) gemacht. Das schlimmste war aber, dass in den Zimmern und Balkonen geraucht wurde und die Crew nichts unternommen hat! Das finden wir eine riesen Sauerei! Auch war das Tendern beim Nordcap nicht organisiert, das Boot wurde am Schiff nicht befestigt, die Gäste mussten fast auf die Meraviglia geworfen werden! Sehr gefährlich! Die ganze Prozedur züruck aufs Schiff dauerte über 2Std.! Nur eine Sicherheitscheck Station für 6000 Personen!!! Wir standen als Yachtclub Gast in riesigen Schlangen und haben natürlich auch das Abendessen verpasst!

  5. Ich kann die Erfahrung teilen und reise nicht mehr mit MSC.

    Beim letzten Mal hatte ich eine eine teure Aurea Kabine gebucht. Diese Kabinen liegen direkt unter dem Pooldeck. Der Lärm von oben war unerträglich, sogar mit Ohrstöpseln. Obwohl andere ruhige Kabinen auf den unteren Decks frei waren, wurde ein Kabinenwechsel verweigert, weil es sich um die günstigere(!) Kategorie handle und ich könnte mich dann beschweren.

    Überfüllte Schiffe mit unkontrollierten Horden Kindern.

  6. […] Die MSC Preziosa steht auf dieser Reise vom 11. bis 18. August 2018 unter dem Kommando von Kapitän Stefan Aiello. Das Schiff wurde am 23. März 2013 in Genua getauft. Ursprünglich war die MSC Preziosa von einer staatlichen libyschen Gesellschaft bestellt worden und sollte – man glaubt es kaum – ein Hai-Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 120 Tonnen enthalten. Nach dem Arabischen Frühling gab es aber keinen Abnehmer mehr und so übernahm MSC das Schiff von der französischen STX-Werft – natürlich ohne Haifisch-Becken. Das Schiff bietet bei 2-er Belegung Platz für 3’502 Passagiere, effektiv sind aber viel, viel mehr Gäste an Bord, da bei MSC Kinder bis 13 Jahre in der Kabine von zwei Erwachsenen -fast – kostenlos mitreisen. Weitere Informationen findest Du im Porträt der MSC Preziosa. […]

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com