MSC baut 2021 Flotte mit MSC Seashore und MSC Virtuosa auf 19 Schiffe aus

Infinity Pool auf der MSC Seashore

Bis 2020 waren es 17 Kreuzfahrtschiffe, die für MSC Cruises mit Sitz in der Schweiz auf der Weltmeeren unterwegs waren. Aber damit nicht genug: MSC hält trotz allen Corona-Widrigkeiten an seinen Ausbauplänen fest. In diesem Jahr kommen mit der MSC Seashore und der MSC Virtuosa zwei weitere Schiffe hinzu und bis 2024 soll die Flotte gar auf 23 Schiffe ausgebaut werden. Darunter auch vier luxuriöse Schiffe für max. 1’000 Gäste. Die Flotte der kleinen luxuriösen MSC Schiffe soll mit zwei Optionen gar auf sechs Einheiten ausgebaut werden.

Eines ist klar: MSC baut voll Vertrauen auf die Zukunft der Kreuzfahrt und ist davon überzeugt, dass nach der Pandemie die Kundschaft wieder auf die Kreuzfahrtschiffe zurückkehren wird. Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises erklärt: „Wir stehen zu unserem Neubauprogramm, das mit jeder neuen Schiffsklasse neue Standards in der Branche setzt. Wir glauben an das langfristige Wachstum der Branche.» Die hochmoderne Flotte von MSC Cruises umfasst aktuell 17 Schiffe. Dazu kommt ein beträchtliches Investitionsportfolio für den Bau weiterer Schiffe. Es ist geplant, dass die Flotte bis 2024 auf 23 Kreuzfahrtschiffe anwachsen wird, zusätzlich bestehen Optionen für weitere Schiffsbestellungen bis 2027. Die in der Schweiz beheimatete Reederei hat aktuell mehr neue Kreuzfahrtschiffe bestellt, wie jede andere Reederei. Sofern alle Optionen eingelöst werden, dürfte die Flotte bis 2027 auf 30 Kreuzfahrtschiffe anwachsen.

MSC plant vier bis sechs luxuriöse Schiffe für max. 1‘000 Gäste

Neben den bekannt sehr grossen MSC Kreuzfahrtschiffen (bei Doppelbelegung zwischen 4‘888 und 5‘520 Personen) plant MSC im Zuge seines erfolgreichen Yacht Club Konzeptes, auch kleinere, luxuriösere Schiffe für max. 1‘000 Gäste. Die Schiffe werden von der Fincantieri Werft gebaut und umfassen einen Investitionswert von über zwei Milliarden Euro. Sie verfügen über eine Bruttoraumzahl von rund 64.000 und werden mit den innovativsten und fortschrittlichsten Umwelt- und Schifffahrtstechnologien ausgestattet sein. Darüber hinaus werden diese Schiffe das Luxussegment mit einem breiten Spektrum an neuen Gasterlebnissen, einer Vielzahl an Aktivitäten, einem grosszügigen Angebot and öffentlichen Bereichen und hochinnovativem Design bereichern. Das erste der vier Schiffe wird im Frühjahr 2023 ausgeliefert werden. Die weiteren drei Schiffe folgen jährlich bis 2026, zwei weitere Optionen wurden bereits gezogen. Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises erklärte gegenüber dem Blick: «Die Nachfrage nach Kreuzfahrten wird zurückkommen. Glücklicherweise haben wir unter den geplanten Neubauten vier Luxusschiffe: Nach der Pandemie wird mehr Platz und mehr Privatsphäre bei einem bestimmten Gäste Typ noch mehr gefragt sein. Heute unternehmen erst rund zwei Prozent der europäischen Bevölkerung eine Kreuzfahrt. Da liegt noch viel Potenzial..»

Barkeeper Rob empfängt Gäste der MSC Virtuosa

Anfang Februar 2021 fand auf der Werft Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire (Frankreich) traditonsgemäss eine kleine und private Flaggenzeremonie statt, bei der die MSC Virtuosa ihre offizielle Flagge sowie den Segen für Glück auf See erhielt. Executive Chairman des Unternehmens, Pierfrancesco Vago erklärte: «Unser Ziel ist es, einige der innovativsten Schiffe der Welt im Bereich Umweltfreundlichkeit zu bauen, die ausschließlich mit der modernsten verfügbaren Technologie auf See ausgestattet sind. Genauso wichtig ist, dass wir mit jedem neuen Schiff bisher Dagewesenes hinter uns lassen und unser Produktangebot mit neuen und einzigartigen Erlebnissen für unsere Gäste erneuern.»

Highlight der MSC Virtuosa ist zweifellos der humanoide Roboter-Barkeeper Rob. Das Bar- und Unterhaltungserlebnis MSC Starship Club, das von MSC Cruises’ Vision eines Raumschiffs der Zukunft inspiriert ist, schafft durch modernste Technologien eine futuristische Atmosphäre. Dazu gehören 3D-Hologramme, eine digitale Kunstwand und ein interaktiver Infinity-Tisch mit Touchscreen und zwölf Sitzplätzen, mit dem die Gäste den Weltraum auf einer galaktischen Tour erkunden können. Rob mixt und serviert seine charakteristischen Cocktails – mit Alkohol oder alkoholfrei – und unzählige individuell zusammengestellte Drinks, genauso wie es ein menschlicher Barkeeper tun würde. Für ein authentisches Bar-Erlebnis der Zukunft unterhält Rob die Gäste im persönlichen Gespräch und zeigt dabei verschiedene menschenähnlichen Gesichtsausdrücke.

190 Familienkabinen für bis zu 12 Personen

Die MSC Virtuosa verfügt über 19 Decks, die alle nach berühmten Komponisten benannt sind. Mit einer Länge von 331 Metern ist das Schiff 16 Meter länger als die MSC Meraviglia und die MSC Bellissima und bietet damit mehr öffentlichen Raum und mehr Kabinen. 21 Bars, 4 Hauptrestaurants und fünf Spezialitätenrestaurants locken mit kulinarischen Genüssen. Ein erweiterter MSC Yacht Club und 12 verschiedene Kabinentypen, darunter 190 Familienkabinen für bis zu 12 Personen sind weitere Merkmale der MSC Virtuosa.

Das neue Flaggschiff der Reederei, die MSC Virtuosa, wird ab – voraussichtlich – dem 16. April 2021für die Sommersaison in Dienst gestellt, mit vier Routen im Mittelmeer mit 3, 4 und 10 Nächten Dauer, bevor das Schiff seinen neuen Heimathafen Kiel ansteuert, wo es ab dem 8. Mai Nordeuropa bereisen wird. Für diejenigen, die die norwegischen Fjorde erleben möchten, läuft das Schiff Kopenhagen (Dänemark) und anschließend -Hellesylt/Geiranger, Alesund und Flaam in Norwegen an. Für Gäste, die die baltischen Hauptstädte erkunden möchten, läuft das Schiff Kopenhagen (Dänemark), dann Helsinki (Finnland) an und fährt weiter nach St. Petersburg (Russland) und Tallinn in Estland.

MSC Seashore ist grösstes jemals in Italien gebautes Kreuzfahrtschiff

Der zweite MSC Neubau in diesem Jahr, die MSC Seashore, mit 339 Metern das längste Schiff des Unternehmens, ist das größte und innovativste, das jemals in Italien gebaut wurde. Sie wird das dritte von insgesamt vier Schiffen der innovativen und wegweisenden Seaside-Klasse sein. Nach der MSC Seaside und der MSC Seaview, die 2017 bzw. 2018 in Dienst gestellt wurden, folgt mit der MSC Seashore das erste der zwei weiter entwickelten Seaside EVO-Schiffe. Sie verfügen über neu gestaltete öffentliche Flächen, mehr Kabinen und dem höchsten Anteil an Outdoorfläche pro Gast der MSC-Flotte. Das 169.500 BRZ große Schiff mit einer Kapazität von 5’119 Gästen (bei Doppelbelegung) wird mit den neuesten Umwelt-Technologien ausgestattet sein, damit der ökologische Fußabdruck weiter reduziert werden kann.

Die MSC Seashore wird mit einem hochmodernen SCR-Katalysator, der den Stickoxid-Ausstoß um 90 Prozent reduziert, sowie mit einer Abwasserbaufbereitungsanlage (AWTS) der neuesten Generation bestückt sein, die das Abwasser zu einer so hohen Qualität aufzubereiten, so dass es anschließend einem höheren Standard entspricht als das der meisten kommunalen Anlagen an Land. Die MSC Seashore wird zudem mit Landstromanschluss ausgerüstet sein, der ein Kreuzfahrtschiff, das im Hafen liegt, mit dem lokalen Stromnetz verbindet, um die Luftemissionen weiter zu reduzieren. Dies ist in der gesamten Flotte von MSC Cruises weitgehend verfügbar und seit 2017 bei dem Bau aller neuen Schiffen des Unternehmens Standard.

10’000 Quadratmeter zusätzliche Fläche

Zu den neuen Features des um 16 Meter verlängerten Schiffs im Vergleich zu seinen Schwesterschiffen gehören 10.000 Quadratmeter zusätzliche Fläche an Deck, die das Borderlebnis noch weitläufiger und großzügiger machen, ein erweiterter MSC Yacht Club, das exklusive Schiff-im Schiff-Konzept, und eine Optimierung der Gästeströme mit zwei zentralen Treffpunkten im mittleren und vorderen Teil des Schiffes.

Der MSC Seashore wird eine noch größere Kabinenauswahl mit mehr Suiten bieten, darunter 28 weitere Terrassen-Suiten, zwei Suiten mit privatem Whirlpool und zwei neue Kabinenkategorien im MSC Yacht Club, der 41 Deluxe Grand Suiten und zwei Owner Suiten mit Whirlpools umfasst.

Für Familien werden modulare Familienkabinen geboten, bei denen zwei oder drei Kabinen mit Platz für sechs bis zehn Personen miteinander verbunden werden können. Außerdem werden größere und geräumigere Kabinen für Gäste mit eingeschränkter Mobilität – insgesamt 75 – zur Verfügung stehen.

Drei Schiffe der Seaside Klasse im Mittelmeer unterwegs

Im Sommer 2021 werden alle drei Schiffe der Seaside-Klasse gemeinsam im westlichen Mittelmeer eingesetzt. Diese Klasse wurden speziell für warme Gefilde konzipiert und eignen sich daher perfekt für die Sommersaison und für Gäste, die in dieser beliebten Kreuzfahrtregion den Sonnenschein und die atemberaubende Aussicht auf das Meer genießen möchten.

Die MSC Seashore wird ab Spätsommer 2021 die beliebte “Perlen des Mittelmeers”-Route befahren. Auf dieser Route werden die italienischen Städte Genua und Neapel mit der Ausflugsmöglichkeiten nach Pompeji, Messina auf Sizilien, Valletta auf Malta, Barcelona in Spanien und Marseille in Frankreich angelaufen. Die Schwester-Schiffe MSC Seaside und die MSC Seaview bieten beliebte 7-Nächte-Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer mit Heimathafen Genua an.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com