1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. Kreuzfahrt Schiffe
  6. /
  7. Küstenkreuzfahrtschiff Havila Castor in...

Küstenkreuzfahrtschiff Havila Castor in Ålesund getauft

Aurora Sævik tauft die Havila Castor (Foto Havila Voyages)

Gestern Montag, 14. November, wurde das Küstenkreuzfahrtschiff Havila Castor durch Taufpatin Aurora Sævik (Enkelin des Vorstandsvorsitzenden und Hauptaktionärs Per Sævik) in der Skansekaia in Ålesund getauft. Havila Castor ist nach einem Stern im Sternbild Zwillinge benannt.

„Ich war unglaublich stolz und glücklich, als mein Großvater mich fragte, ob ich Taufpatin der Havila Castor werden wolle“, sagt Aurora Sævik. „Wir Enkelkinder durften bei der Auswahl der Namen der Küstenkreuzfahrtschiffe helfen, aber ich hätte mir nie vorstellen können, heute hier zu stehen. Das wird mir ein Leben lang in Erinnerung bleiben.“

Havila Voyages tauft zwei Schiffe innert einer Woche

Havila Castor ist nach einem Stern im Sternbild Zwillinge benannt. Pollux, nach dem das letzte Schiff von Havila Voyages benannt ist, ist der zweite Stern in Gemini (die Zwillinge); Sterne, die traditionell für die Navigation auf See verwendet werden und die Schiffe und Besatzungen sicher in ihren Hafen zurückbringen. „Wir hätten heute gerne auch das Zwillingsschiff Havila Pollux hier gehabt, aber sie wird ihre wohlverdiente Taufe im Laufe des nächsten Jahres haben“, sagt Per Sævik.

„Die letzte Woche war für Havila Voyages sehr wichtig, da wir nun endlich unsere ersten beiden Schiffe (Taufe der Havila Capella letzte Woche in Fosnavåg) getauft haben. Jetzt blicken wir nach vorne und freuen uns darauf, dass Havila Polaris und Havila Pollux ihren Betrieb auf der historischen Küstenroute aufnehmen.”

Havila Castor ist schon seit Juni unterwegs

Anfang Juni segelte Havila Castor zum ersten Mal in das Weltnaturerbe Geirangerfjord. Diese Fahrt erfolgte mit reinem Batterieantrieb, emissionsfrei und geräuschlos. Das Ereignis fand vier Jahre vor der behördlichen Forderung nach einem emissionsfreien Schiffsbetrieb in den Fjorden des norwegischen Welterbes statt.

„Als das Parlament 2018 eine Gesetzgebung für emissionsfreie Schiffe einführte, sagten viele, 2026 sei zu früh und völlig unmöglich. Wir haben mit großem Vorsprung bewiesen, dass es möglich ist, und damit stehen wir an der Spitze der Entwicklung entlang der norwegischen Küste“, sagt CEO Bent Martini.

Viele Einwohner der Gemeinde waren nach Skansekaia gekommen, um der Taufe des Küstenkreuzfahrtschiffs beizuwohnen. „Ålesund ist ein wichtiger Hafen entlang der Küstenroute. Im Winter legen wir hier mehrere Stunden an und im Sommer und Herbst ist es der Ausgangspunkt für unsere Fahrten in den Geirangerfjord und den Hjørundfjord. Deshalb hielten wir es für sinnvoll, die Taufe heute hier zu veranstalten und freuen uns, dass so viele Menschen diesen Tag mit uns erleben wollten“, sagt Martini.

„Die letzten Wochen waren für die gesamte Organisation hektisch, während wir uns auf diese beiden Zeremonien vorbereitet haben. Ich bin beeindruckt von den Anstrengungen, die unsere Mitarbeiter sowohl auf See als auch an Land unternommen haben“, so Martini abschließend.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

site by rettenmund.com