Porträt Costa Venezia: Italienisches Lebensgefühl für Asien

Gondola Lounge auf der Costa Venezia (Bild Costa Kreuzfahrten)

Die Costa Venezia ist das erste Schiff von Costa Kreuzfahrten, das speziell für den asiatischen Markt entworfen wurde, um das italienische Lebensgefühl nach Fernost zu transportieren. Gebaut wurde die Costa Venezia auf der Fincantieri Werft in Monfalcone. Das Projekt beschäftigte neben tausenden Werftmitarbeitern viele weitere Firmen. Insbesondere bei der Innenausstattung des Kreuzfahrtschiffs wurden grösstenteils italienische Unternehmen mit der Fertigstellung der Costa Venezia beauftragt.

Mit einer Tonnage von 135‘500 Tonnen, einer Länge von 323 Metern, 2‘116 Kabinen und Kapazität für mehr als 5‘200 Gäste ist die Costa Venezia das grösste Schiff, das jemals für Costa in Asien unterwegs war. Die Costa Venezia punktet mit zahlreichen Innovationen, die speziell für diesen Markt entworfen wurden und bislang noch auf keinem anderen Schiff zum Einsatz kamen. Sie sollen den Gästen, eingebettet in ein von Venedig inspiriertes Interieur, die Kultur, den Stil und den Geschmack Italiens näherbringen.

Die Hauptrestaurants, die Lounge delle Stelle und das Lido Deck wurden von YSA Design, die weiteren öffentlichen Bereiche von Partner Ship Design entworfen. Die detailreiche Innenausstattung der Costa Venezia ist berühmten Orten, Plätzen, Persönlichkeiten und Symbolen Venedigs nachempfunden. Das Schiffstheater erinnert an das berühmte Gran Teatro La Fenice di Venezia, das Atrium an den Markusplatz, während die beiden Hauptrestaurants eine Hommage an Marco Polo und Canal Grande sind. Ebenfalls an Bord befinden sich zwei originale Gondeln, die von Handwerkern der Squero di San Trovaso angefertigt wurden. Das italienische Studio Fp Art mit Sitz in Genua lieferte dekorative Kunstwerke in allen öffentlichen Bereichen, einschliesslich Kabinen und Gängen.

Italienische Köstlichkeiten, aber auch asiatische Küche

Gäste an Bord der Costa Venezia kommen in den Genuss der italienischen Küche, ohne dabei auf die Vorzüge der heimischen, asiatischen Küche verzichten zu müssen. Die beiden Hauptrestaurants Marco Polo und Canal Grande bieten einzigartige Einblicke in die venezianische Atmosphäre mit einer original venezianischen Gondel im Canal Grande Restaurant und der typischen Architektur venezianischer Gassen im Marco Polo Restaurant. Hier werden die Gäste von Kellnern, die im venezianischen Stil des 17. Jahrhunderts gekleidet sind, bedient. Beide Restaurants bieten, je nach Route und Tageszeit, authentische italienische, venezianische oder asiatische Küche an. Zusätzlich werden auch typische Speisen der angefahrenen Zielhäfen angeboten.

Im Casanova Restaurant kommen Gäste in den Genuss eines von Umberto Bombana, seines Zeichens Starkoch im 3-Sterne-Michelin-Restaurants “8 ½ – Otto e Mezzo BOMBANA”, kreierten Menüs.

Napoli Pizza bietet authentisch italienische Pizza, die entweder vor Ort gegessen oder jederzeit auf dem gesamten Schiff geliefert werden kann. Die Pizzen werden mit original italienischen Zutaten und naturbelassenem Sauerteig auf Stein in einem Pizzaofen gebacken.

Das La Fiorentina Steak House und das Lanai BBQ Restaurant, beide mit Meerblick, bieten eine reichhaltige Auswahl an hochwertigen Fleischsorten. Im Frutti di Mare auf der Costa Venezia wird mit typisch venezianischen und orientalischen Rezepten rund um das Thema Seafood verwöhnt. Die Gerichte werden vor den Gästen zubereitet.

Original italienisches “Gelato” wird 30 Meter über dem Meeresspiegel in der Gelateria Dolce Vita serviert, wo Gäste neben feinsten italienischen Schokoladen auch traumhaftes Gebäck geniessen können.

Das Yan Teppanyaki auf der Costa Venezia bietet den Gästen mit Live-Cooking ein einzigartiges japanisches Esserlebnis.

Lu Hot Pot – asiatisches Spezialitätenrestaurant

Lu Hot Pot ist ein asiatisches Spezialitätenrestaurant, in dem Gäste die traditionelle, mehr als 1000 Jahre alte Zubereitungsmethode des Hot Pots kennenlernen können. Hier haben Besucher die Wahl aus einer Vielzahl an Zutaten wie Gemüse, Meeresfrüchten, Fleisch, Gewürzen und Saucen, eine geschmackvolle Suppe in der Mitte des Esstischs gemeinsam mit ihren Liebsten zu kochen.

Street Food wird ebenfalls ein Teil des aussergewöhnlichen Geschmackserlebnisses an Bord der Costa Venezia sein. Neben traditionellen chinesischen Dim Sum werden im Sea Food Shack und in der Burger Bar auch eine Vielzahl an gedünsteten und frittierten Snacks erhältlich sein.

Auch an Bars mangelt es nicht auf der Costa Venezia. Die Bella Bar bietet eine Vielzahl an frischgepressten Fruchtsäften, Früchte-Shakes und Bubble Teas. In der Burano Bar können die Gäste einen Aperitif geniessen oder in der Atrium Bar einen Kaffee unter dem Markuslöwen trinken. Auch die Möglichkeit, einen original italienischen Kaffee an der Lido Bar oder in der Gondel Lounge zu trinken oder bei Sonnenuntergang einen Cocktail in der glamourösen Lounge Delle Stelle Bar zu geniessen, sollten sich die Gäste nicht entgehen lassen.

Venezianischer Karneval und asiatische Unterhaltung

Gäste auf der Costa Venezia werden die berühmte italienische Art der Unterhaltung lieben. Eine bezaubernde Kostümparty holt die magische Atmosphäre des Karnevals mit venezianischen Masken an Bord. Aber auch das Beste der asiatischen Unterhaltung ist auf der Costa Venezia vertreten. Bei der Goldenen Party, bei der Spass, Tanz und Glück im Mittelpunkt stehen, gibt es Überraschungen und Geschenke für die Gäste im Minutentakt.

Viele weitere Aktivitäten werden an Bord verfügbar sein, wie beispielsweise Kochworkshops oder DIY Workshops zu den Themen Maskenherstellung und Schmuckdesign. Darüber hinaus können sich die Gäste über eine grosse Auswahl an Spielen, Tanzveranstaltungen und Themenpartys an Bord der Costa Venezia freuen.

Das Teatro Rosso bietet jeden Abend fantastisches Entertainment: Massgeschneiderte Shows wie „Sapori d’Italia”, die dem italienischen Stil und der Leidenschaft gewidmet ist, „Venezia Innamorata”, die auf der Legende des berühmten venezianischen Liebhabers Giacomo Casanova basiert und „Glamazon”, ein sinnliches Porträt verschiedener Tierarten. Ausserdem freuen sich Top-Künstler, Tenöre, Jongleure, Komiker, Magier, Akrobaten und wunderschöne Partybands auf ihre Auftritte.

Fahrten in einer echten Gondel durch Venedig erleben

In der Gondel Lounge haben Gäste die Möglichkeit, eine Fahrt mit einer echten Gondel zu erleben, eine VR-Brille aufzusetzen und eine herrliche Reise durch Venedig zu geniessen! Eine Vielzahl an Animationsaktivitäten, Spielshows, venezianischen Tanzkursen sowie Kunst-, Design-, Bastel- und Malereiaktivitäten werden ebenfalls in dieser Lounge angeboten.

Lounge delle Stelle ist ein erstklassiger und eleganter Veranstaltungsort, an dem sich die Gäste wie Superstars fühlen, die auf dem roten Teppich mit den Promis am „Costa Venezia Film Festival” teilnehmen. Filme von den Filmfestspielen in Venedig und deren Titelsongs lassen die Gäste die Klassiker Revue passieren. Spezielle Veranstaltungen für Gäste der Suiten finden ebenfalls hier statt.

Auf der Costa Venezia wird auch die populärste Form von Entertainment in Asien nicht fehlen: Im KTV stehen insgesamt 11 Räume für Karaoke zur Verfügung.

Sternenkabinen- und Suitengäste geniessen die exklusive BVLGARI Fashion Show, während der Giardino Veneziano auf Deck 15 der ideale Ort für junge Gäste und ihre Jubiläums- oder Geburtstagsfeiern ist.

Minigolf und Seilgarten sind die besten Plätze für sportliche Herausforderungen, während der Wasserpark Laguna mit 3 Rutschen perfekt zum Planschen und Wasserspass ist.

Squok Club und Teen Club bieten viele Aktivitäten an, damit Kinder und Jugendliche wunderbare Kreuzfahrtferien an Bord verbringen können. Im Squok Club nehmen die Kinder an speziellen Themenpartys, interaktiven Familienspielen, Familienschatzsuchen, Familien-Karaoke, Familien-Talentshows und vielen weiteren Programmpunkten teil. Teenager werden Tanzkurse, Ballonkunst, Sportturniere, Poolspiele, Graffiti, unterhaltsames Malen, Karaoke, DJ-Kurse und andere Freizeitaktivitäten lieben.

Shoppingfans kommen dank der Vielfalt an tollen Angeboten von Luxusmarken wie Tiffany, BVLGARI, Cartier und vielen anderen in den zollfreien Geschäften San Marco und Galleria voll auf ihre Kosten. Himmlische Entspannung erwartet die Gäste im Ocean View Spa.

Die Geschichte der zwei Gondeln auf der Costa Venezia

Die Gondel der Familie Russo – Restaurant Canale Grande Deck 3: «1983 beauftragte Gianni Russo, der seit 1970 als Gondoliere der ‹San Beneto›-Fähre tätig gewesen war, den Squero di San Trovaso mit dem Bau einer Gondel. Mit dem Schiffsbauer Gastone Nardo, der mit den jahrhundertealten Geheimnissen und Traditionen dieses Handwerks vertraut war, verband ihn eine langjährige Freundschaft. Er hatte bereits unzählige meisterliche Gondeln gebaut und fertigte auch für ihn ein makelloses Kunstwerk an. Der Stapellauf der Gondel wurde wenige Monate später mit viel gutem Wein und köstlichen Speisen für sämtliche geladenen Gäste gefeiert. Die neue Gondel war schlank und elegant und liess sich schnell und einfach manövrieren. Sie nahm noch am selben Nachmittag ihren langen Dienst auf Venedigs Kanälen auf und kam dort täglich zum Einsatz. Sie hat Chinesen und Inder, Deutsche und Türken, Amerikaner und Franzosen, Araber und Schweden über das Wasser getragen … Könnte sie sprechen, wäre diese Gondel ein echtes Sprachwunder!

Bis zu seiner Pensionierung befuhr Gianni Russo mit dieser Gondel die Kanäle Venedigs. Anschliessend ging sie in die Hände der nächsten Generation über: Gianni hatte seinen Sohn Lorenzo Russo von klein auf in diesen faszinierenden Beruf mit all seinen Besonderheiten eingeweiht. Nach seinen Lehrjahren übernahm Lorenzo die Gondel und zog 1992 mit ihr zum Traghetto del Sal an der Punta della Dogana um. 2001 wurde die Gondel komplett überholt und erhielt einen neuen Rumpf und neue Beschläge. Die Arbeiten übernahm der neue Eigentümer des Squero di San Trovaso, Lorenzo Della Toffola, der Gastone nach dessen Pensionierung abgelöst hatte. Somit blieb die Gondel nicht nur der Bootsbautradition, sondern zudem der engen Verbindung zwischen der Familie Russo und dem Squero di San Trovaso treu.

Im Laufe der Jahre kam die Gondel bei religiösen Anlässen, Filmdrehs (Indiana Jones und der letzte Kreuzzug) und Hochzeitsfeiern zum Einsatz und war bis 2018 in Betrieb. Mittlerweile hat Schiffsbauer Lorenzo Della Toffola vom Squero di San Trovaso eine neue Gondel für die Familie Russo fertiggestellt. Nachdem es 35 Jahre treu gedient hat, tritt unser gutes altes Boot daher jetzt in seinen wohlverdienten Ruhestand.» Lorenzo Russo.

Die Gondel der Familie Santini – Gondola Lounge Deck 5: «1987 beauftragte mein Vater Sergio Santini, alias Bagoina, den Squero di San Trovaso mit dem Bau dieser Gondel. Die Arbeit übernahm Gastone Nardo, ein guter Freund der Familie und hervorragender Gondelbauer. Bis dahin hatte mein Vater die Gondel meines Grossvaters Pietro Santini, alias Bagoina, genutzt, der seit den 1930er Jahren auf der ‹Carbon a Rialto›-Fähre als Gondoliere tätig war. Als sie in Betrieb genommen wurde, war ich vierzehn. Ich war der erste, der diese Gondel ruderte, und im Laufe der Jahre habe ich meine Fertigkeiten auf diesem Boot verfeinert. Mein Vater verwendete es bis zum Jahr 1995; als ich meine Lizenz erhielt, gab er es an mich weiter. Ich habe es stets gehegt und gepflegt und liebe es von ganzem Herzen – das Boot ist für mich seit jeher viel mehr als eine alte Gondel.

Unzählige Hochzeiten, Kinowerbungen, Filme und Musikvideos wurden auf dieser Gondel gedreht und unzählige Menschen aus der ganzen Welt haben das Glück gehabt, den herrlichen Blick auf Venedig zu geniessen, den nur eine Gondel bieten kann. 2018 war ich an der Reihe, eine neue Gondel in Auftrag zu geben – und zwar bei derselben Bootswerft unter der Leitung von Meister Lorenzo Della Toffola, einem guten Freund, hervorragenden Gondelbauer und Bewahrer dieser einzigartigen Kunst. Doch auch wenn meine alte Gondel das Ruhestandsalter erreicht hat – niemand vergisst die erste Liebe seines Lebens, und ich werde meine Gondel nie vergessen, denn sie war mir tagein, tagaus ein treuer Begleiter. Ich erinnere mich an wunderschöne Sommerserenaden und jene nebligen Herbsttage, an denen wir alle lieber zu Hause geblieben wären. Doch natürlich mussten wir trotzdem arbeiten und unseren Gondeln Gesellschaft leisten – unzertrennlich in der in Nebel gehüllten, zauberhaften Atmosphäre der Lagune.» Alessandro Santini «Bagoina»

Der Ursprung der Gondeln in Venedig

Zur Glanzzeit der Serenissima gingen die Einwohner Venedigs nur selten zu Fuss, sondern nutzten für ihre Fortbewegung überwiegend das Boot. Wie man noch heute sehen kann, befindet sich der Haupteingang der noblen Palazzi und reicheren Häuser durchweg auf der dem Wasser zugewandten Seite. Die Hintertüren in den Gassen waren anonym und wurden lediglich von den Bediensteten genutzt.

Daher besass jede mehr oder weniger bedeutende Familie ihre eigene Gondel und beschäftigte einen eigenen Gondoliere, genannt «gondoliere de casada», der seinen Dienstherrn und dessen Familie die Kanäle hinauf- und hinunterfuhr, von einem Palazzo zum nächsten. Wer sich kein eigenes Boot und keinen Gondoliere leisten konnte, nutzte die Dutzenden stazij an allen Ecken der Stadt, an denen man zu jeder Tages- und Nachtzeit auf ein Mietsboot steigen und sich an den gewünschten Ort bringen lassen konnte – zu den Inseln in der Lagune oder ans Ufer des Festlands.

Der Ursprung des Wortes gondola ist bis heute nicht geklärt. Die wahrscheinlichste Theorie besagt, dass es vom lateinischen cymbula mit der Bedeutung «kleines Boot» abgeleitet wurde; andere Quellen geben hingegen an, dass sein Ursprung vielmehr im griechischen Wort kountelàs liegt, welches ein kurzes Boot bezeichnet. Wann die ersten Gondeln entstanden, ist nicht genau bekannt, jedoch tauchte das Wort in der Form gondolam erstmalig in einem Erlass des Dogen Vitale Falier aus dem Jahre 1094 auf.

Gondeln wiesen im Laufe der Zeit nicht nur grosse technische Unterschiede auf, sondern variierten auch zahlenmässig sehr stark: Während es 1580 rund 10’000 Gondeln gab, verkehren heute nur noch 433 in der Lagune.

Stellen Sie sich das Spektakel vor, als einst 5’000 bis 6’000 Gondeln auffuhren, um illustre Gäste willkommen zu heissen – so zum Beispiel am 30. Mai 1574 beim Staatsbesuch von Enrico di Valois, dem Sohn Caterina de’ Medicis, der später als Heinrich III. zum König von Frankreich gekrönt wurde; oder im Jahr 1825, als eine Regatta mit über einhundert Gondeln den österreichischen Kaiser Franz I. und seine Frau auf dem Canale Grande eskortierte.

Einer der Gründe, warum die Zahl der Gondeln so drastisch zurückging, ist wahrscheinlich das Aufkommen von Motorbooten, welche die Gondel als Symbol und Inbegriff Venedigs heute zurückgedrängt haben.

Eine Gondel ist 11 m lang, circa 1,65 m hoch, 1,42 m breit und wiegt 500 kg. Am auffälligsten ist ihre entlang der Mittelachse vom Bug zum Heck asymmetrische Form, wobei zwischen der linken und rechten Seite eine Abweichung von etwa 24 cm besteht. Diese Form gleicht den einseitigen Vortrieb aufgrund der typisch venezianischen Ruderweise mit nur einem Riemen aus.




Costa Venezia – Technische Daten

Werft: Fincantieri, Monfalcone (Italien)

Flaggenstaat: Italien

Bruttoraumzahl: 135‘500 BRZ

Länge: 323,6 m

Breite: 37,2 m

Decks: 20

Betriebsgeschwindigkeit: 18 Kn

Maximale Geschwindigkeit: 22,6 Kn

Passagierkabinen: 2‘116

Gesamtzahl der Passagiere: 5‘260

Gesamtzahl der öffentlichen Bereiche: 35‘600 m²

Gesamtpersonal: 1‘278

Mannschaftskabinen: 694

Antrieb: 2 Pod x 16.500 kW

Triebkraft: 2 x 16.800 kW 14V48/60CR 514 U/min.

3 x 9.600 kW-MAN 8L48/60CR 514 U/min.

Advanced Air Quality Systems: 3

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com