Corona Lage hat sich entspannt – AIDA verzichtet ab 13. Januar auf Antigentest

Die AIDA Kreuzfahrtschiff bieten Spass und Unterhaltung für die ganze Familie (Foto AIDA Cruises)

Urlaub mit AIDA gehört mit zu der schönste Art, die Welt zu entdecken und das Leben zu genießen. Die Gäste an Bord der AIDA-Schiffe können sich auf einzigartige Erlebnisse voller Entspannung und Vielfalt. Auf den meisten AIDA Reisen entfällt ab 13. Januar 2023 der Nachweis des Impfschutzes und des Antigentests.

Weltweit hat die Entspannung der COVID-19-Lage in den vergangenen Wochen und Monaten zu deutlichen Erleichterungen im Reiseverkehr geführt. Zahlreiche Lockerungen wurden auf den Weg gebracht, die es AIDA ermöglichen, auch die Gesundheits-Protokolle der Reederei schrittweise und verantwortungsbewusst anzupassen. Auf den meisten AIDA Reisen kann nun der Nachweis des Impfschutzes und des Antigentests entfallen.

Ab 13. Januar 2023 verzichtet AIDA – fast überall – auf Nachweis des Antigentests

Für die meisten AIDA Reisen benötigen AIDA Gäste ab 13. Januar 2023 keinen Nachweis mehr über einen negativen Antigentest. Für Reisen, die kürzer als 16 Tage sind, ist ab 13. Januar 2023 kein Antigentest mehr erforderlich (Ausnahme: Auf der 10-tägigen Transatlantikreise „Von Teneriffa nach Barbados“ am 06. April 2023 sind der vollständige Impfschutz und der Antigentest erforderlich).

Für Reisen ab 16 Tagen Reiselänge ist vor Reiseantritt ein zertifizierter, negativer Antigentest für alle Gäste ab 5 Jahren verpflichtend. Darüber hinaus benötigen Gäste ab 18 Jahren den vollständigen Impfschutz. Als vollständig geimpft gilt, wer drei Einzelimpfungen bzw. als Genesener zwei Einzelimpfungen erhalten hat. Als Nachweis für den vollständigen Impfschutz gilt ausschließlich ein gültiges COVID-19-Zertifikat der EU (QR-Code).

Weitere Informationen auf aida.de/urlaubskompass.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

site by rettenmund.com