AIDA Nova – das umweltfreundlichste Kreuzfahrtschiff der Welt

Die AIDA Nova bunkert Flüssigerdgas LNG (Bild AIDA Kreuzfahrten)

Nachhaltigkeit, Umweltschutz ist für die Reederei AIDA mit ihren aktuell 13 Kreuzfahrtschiffen seit vielen Jahren ein Thema. Die Reederei investierte schon viel Geld in Nachhaltigkeit, als diese noch gar kein grosses Thema in der Schifffahrt war. Mit der AIDA Nova haben die Rostocker nun das weltweit erste Kreuzfahrtschiff in Dienst gestellt, das auf See und im Hafen mit umweltfreundlichen Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden kann. „Die Planungen für dieses umweltfreundliche Schiff haben“, so AIDA Präsident Felix Eichhorn, „bereits vor über zehn Jahren begonnen.“ Damit aber nicht genug, aktuell beschäftigen sich die Rostocker bereits mit noch neueren, noch umweltfreundlicheren Lösungen wie beispielsweise der Brennstoffzellen-Technik.

Von Hans Stieger, Stiegers Kreuzfahrt Tipps

Immer wieder geraten Kreuzfahrtschiffe ins Kreuzfeuer der Kritik. Dreckschleudern, Umwelt Verpester Aussagen, die immer wieder kolportiert werden. Klar, sauber fahren die Kreuzfahrtschiffe nicht, aber die Kreuzfahrt-Reedereien haben in den letzen Jahren viel Geld in eine nachhaltigere Kreuzfahrt investiert. Dabei darf auch nicht vergessen werden: Die Kreuzfahrt macht nur etwas über 0.5 Prozent der weltweiten Schifffahrt aus. 99.5 % sind Fracht- und Transportschiffe. Diese Frachtschiffe transportieren beispielsweise Bananen aus Südamerika nach Europa, billige Kleider aus Fernost in unsere Länder oder Treibstoff für Autos auf dem Rhein. Aber es ist natürlich wirksamer ungeprüft die Kreuzfahrtschiffe zu verteufeln. Trotzdem muss auch die Kreuzfahrt Branche weiterhin ihre Hausaufgaben machen, auch sie weiss, dass es gerade bei älteren Schiffen noch Nachholbedarf für einen nachhaltigeren Betrieb gibt und geben muss.

Was macht die AIDA Nova so sauber?

AIDA Kreuzfahrten ist so etwas wie der Vorreiter für umweltfreundlichere Kreuzfahrtschiffe. Seit über 10 Jahren forscht AIDA zusammen mit Partnern an einem Kreuzfahrtschiff, das nachhaltiger betrieben werden kann. Das Resultat – gemeinsam mit der Meyer Werft in Papenburg entstanden –  ist die AIDA Nova, das erste Kreuzfahrtschiff weltweit das mit der aktuell umweltfreundlichsten Technologie betrieben werden kann, mit  Flüssigerdgas (LNG – Liquefied Natural Gas).

LNG Tank der AIDA Nova (Bild AIDA Kreuzfahrten)

In drei Tanks (Zwei sind 35 Meter, einer 28 Meter lang) werden 800 Tonnen Flüssigerdgas gebunkert. Diese drei Gastanks treiben die vier Dual-Fuel Motoren (gebaut von Caterpillar in Rostock Warnemünde) an. Das in der AIDA Nova gelagerte Erdgas reicht für eine 14-tägige Reise aus. Was aber bedeutet nun LNG für die Umwelt? Mit Flüssigerdgas werden die Emissionen von Schwefeloxiden und Feinstaub fast vollständig vermieden, der Ausstoss von Stickoxiden und die CO2-Emissionen verringern sich nachhaltig oder konkret: Stickoxide werden um bis zu 80 Prozent, der CO2-Ausstoss kann um weitere 20 Prozent reduziert werden. Dank Flüssigerdgas ist die Nutzung von Schweröl (in ganz wenigen Ausnahmefällen muss noch ein klein wenig Marinediesel mit 0,1 Prozent Schwefelanteil verwendet werden) nicht mehr nötig. Somit entfällt auch ein Abgasreinigungssystem an Bord.

Alle Kabinen der AIDA Nova sind mit einem modernen Umluftsystem, das auch die Abwärmenutzung beinhaltet ausgestattet. Das moderne HVAC Control System reduziert den Energieverbrauch in den Kabinen um bis zu 20 Prozent. Zur Kühlung werden nur Kältemittel eingesetzt, die die schützende Ozonschicht der Erde nicht gefährden, womit die Emissionen von Ozon gefährdenden Kühlmitteln um 100 % reduziert werden können. Über einen Schalter können die Passagiere beim Verlassen der Kabine den Strom komplett ausschalten. Mit Ausnahme der Suiten gibt es in den Kabinen auf der AIDA Nova keine Mini-Bars mehr, womit der Stromverbrauch ebenfalls reduziert werden kann. In den Kabinen und sämtlichen öffentlichen Bereichen setzt AIDA auf den Einsatz von LED-Technologien.

Waschtunnel verbraucht 1/4 soviel Wasser wie eine Haushalts-Waschmaschine

Die AIDA fährt aber nicht nur sauberer als alle anderen Kreuzfahrtschiffe. Es gibt noch viele weitere Massnahmen für mehr Nachhaltigkeit an Bord. In den Kabinen wurden Wasser sparende Duschknöpfe eingebaut. Eine Toiletten-Spülung verbraucht pro Spülgang nur einen Liter Wasser. Mit modernster Osmosetechnologie wird der grösste Teil des benötigen Frischwassers energieeffizient aus dem Meer produziert. Das so produzierte Trinkwasser wird unter anderem auch für die Pools benutzt. Aus Meerwasser werden übrigens auch bis zu 1800 Liter Bier für die Gäste der AIA Nova hergestellt.

Statt riesigen Waschmaschinen verfügt die AIDA Nova über einen sogenannten Tunnel Washer. Dieser verbraucht pro Kilogramm Wäsche nur rund 2.5 Liter Wasser. Zum Vergleich: Eine Waschmaschine im Haushalt verbraucht durchschnittlich pro Waschgang fast 10 Liter Wasser. Der Abfall an Bord wird nach modernsten Standards getrennt, verdichtet und wo möglich recycelt.

An neuen Antriebs-Lösungen wird bei AIDA weiter geforscht

Dank dem leicht abgeschrägten Bug kann die Reisegeschwindigkeit optimiert und damit Antriebsenergie eingespart werden. Modernste Pod-Antriebe tragen ebenfalls signifikant zur Senkung des Treibstoffverbrauchs bei.

AIDA hat bereits 2015 bei den Schiffsbauern der Meyer Werft zwei weitere LNG-Kreuzfahrtschiffe mit Jungfernfahrten 2021 und 2023 bestellt. Aber wie sagte doch AIDA-Präsident Felix Eichhorn anlässlich einer Begrüssung von Reisebüros und Medienvertretern auf der AIDA Nova: „Die AIDA Nova ist das aktuell umweltfreundlichste Kreuzfahrtschiff der Welt. Aber es geht weiter und wir forschen bereits jetzt schon wieder an der nächsten Generation, noch umweltfreundlicherer Kreuzfahrtschiffe.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

by rettenmund.com